Produkttest: Maxi Cosi 2wayPearl mit Isofix

Unser Maxi Cosi 2wayPearl(Amazon-Link): Endlich hat unsere Maus die 9 Kg Marke geknackt – sie ist inzwischen 1 Jahr alt – und wir können ihr einen neuen Sitz kaufen. Es wurde aber auch höchste Zeit, dem Maxi Cosi ist die nämlich entwachsen; dass es wieder ein Maxi Cosi Modell wurde ist reiner Zufall 🙂

Unser-MaxiCosi 2waypearl

130 km zu den Zwergperten (Witten)

Für uns war klar, dass der Folgesitz ein Reboarder werden musste. Bis (mindestens) zu ihrem vierten Lebensjahr sollte unsere Süße rückwärts gerichtet fahren – warum, erkläre ich ausführlich im Beitrag „Warum einen Reboarder kaufen„. Nur kurz so viel: Ein Reboarder gilt als bis zu 5 Mal sicherer! – Ein Argument, das (uns) überzeugt.

Leider gibt es aber keine Reboardfachhändler in unserer Nähe und allzuoft hört man, dass das Personal in normalen Babyfachmärkten mit Reboardern überfordert sei (so auch in einem Bericht des ARD). Daher entschieden wir uns, unseren Kindersitz bei den Zwerperten in Witten zu besorgen.

Super Service, super Beratung

Wir waren überrascht – direkt ohne Wartezeit konnten wir beraten werden. Allerdings waren wir auch Samstags um 13 Uhr da (wie vorab per Mail geklärt) – eine Stunde vor offiziellem Ladeschluss. Auch ohne viel Vorkenntnisse (mein Mann hat einfach nur zugesagt und sich weniger informiert) war es kein Problem beraten zu werden: Man informierte sich über unser Auto, nahm unser Kind in augenschein (sie ist für ihr Alter recht klein geraten) und schon wurde das erste Modell vorgestellt. Allerdings stellten wir fest, dass sie doch noch ein paar Zentimeter zu klein dafür war (es wäre ok gewesen, aber wir wollten auf Nummer sicher gehen) und bot uns einen alternativen Kindersitz an: Unseren neuen Maxi Cosi 2waypearl. Der Umgang mit unserer Maus war  übrigens zu jederzeit vorbildlich. Es wurde gelacht, gescherzt und auf ihre Bedürfnisse eingegangen. Danke an dieser Stelle an das Team der Zwergperten in Witten – wir fühlten uns rundum wohl 🙂

Zwergperten in Witten

Der Maxi Cosi 2wayPearl

Der Maxi Cosi 2waypearl wird vor allem mit seiner i-size-Tauglichkeit beworben und ist für Kinder bis 105 cm (ca. 4 Jahre) gedacht. Er ist einer der ersten Sitze, die dieser neuen Norm entsprechen. Er ist im Programm  des 2wayFamily Konzepts und kann nur in Kombination mit der 2wayFix Basis (Isofix) verwendet werden. Übrigens könnte er auch in Fahrtrichtung verwendet werden – das lassen wir aber 😉

Auszug zur i-Size Verordnung:

„Der Maxi-Cosi 2wayPearl ist europaweit der erste Kinderautositz, der nach der neuen i-Size Verordnung zugelassen ist. Das bedeutet unter anderem, dass der Sitz: bis mindestens 15 Monate rückwärtsgerichtet verwendet werden muss,mit dem ISOFIX-System installiert wird, einen erhöhten Schutz bei einem seitlichen Aufprall bietet.“

ReboarderKurz & knackig:

  • Montagezeit: Keine 5 Minuten, Dank Isofix
  • Handling: leicht bis mittel
  • ADAC Test: 2,3 (gut) /ÖAMTC-Test: Gut
  • Preis: 454,90 (inkl. 2Way Familyfix)
  • Montage: entgegen Fahrtrichtung/in Fahrtrichtung
  • Geeignet: für Kinder von 67cm bis 105 cm (entspricht ca. 4 Jahren) oder max. 18,5kg
  • Unsere Maus wiegt derzeit 10,5 Kilo und ist rund 76cm groß.

Die allgemeinen Angaben des Herstellers

  • Einfache Umstellung: Der Sitz lässt sich recht simple von vorwärts zu rückwärts umstellen. Nicht, dass es bei uns notwendig wäre, aber das trifft zu.
  • „Easy-out“-Gurtsystem: Ich war begeistert. Ist der Gurt geöffnet und die Schnalle nach unten gedrückt, kann man problemlos die Länge der Gurte bestimmen. Kurz die Hüftgurte straffen – Gurt festzurren und fertig.
  • Komfortable Bedienung: Die Gurte sowie Kopfstütze können relativ einfach eingestellt werden. Mit zwei Handkniffen sitzt und passt alles perfekt.
  • Positionen: Der Sitz kann einfach ich Liege- sowie Sitzposition verstellt werden. Dazu ist ein schlichter Handgriff und Hebeldruck notwendig.
  • Kompaktes und modernes Design: Er passt in meine Knutschkugel (Mazda 2) – allerdings hat der Beifahrer nur begrenzten Fußraum.

Der Maxi Cosi im Einzelnen

Handhabung:

Isofix BefestigungEs heißt ja immer Reboarder seien sperrig, groß, unhandlich. Nö! Vielleicht mag es auch daran liegen, dass es sich um einen Isofix-Sitz handelt, aber mit der Handhabung hatten wir keine Probleme. Der Sitz wird auf einer Basis befestigt. Diese widerrum wird per Isofix einfach an den passenden Haken im Auto befestigt. Das Isofix System bedient sich Licht und Geräuschen, das heißt, sollte man es falsch ausrichten, schlägt es Alarm. Falsche Anbringung daher eigentlich nur für blind-taube Menschen möglich 😛 Den Sitz einfach aufstecken, bisschen rütteln, ob er fest sitzt und fertig. Wir haben es zweimal gezeigt bekommen und damit war die Handhabung soweit klar – kein Hexenwerk. Achtung: Bei Reboaordern zum Gurten kann die Handhabung durchaus komplexer sein, daher sollte man sich beim Kauf immer den Einbau zeigen/erklären lassen. Bei Problemen mit dem Einbau, kann man ein Video der Zwergperten als Einbauhilfe nutzen.

Sicherheit:

Kinder, die Reboarder fahren, fahren einfach bis zu 5 Mal sicherer. Hierzu habe ich mich ja bereits ausführlich geäußert. Am Maxi Cosi 2waypearl ist zudem besonders, dass er über ein neues Side Protection System verfügt. Dies garantiert einen optimalen Schutz bei seitlichem Aufprall. Durch das rückwärtsfahren sind Kopf- und Nackenpartie desKleinkindes besonders gut geschützt. Im ADAC Test schneidet der Sitz vor allen in den Punkten „Geringes Verletzungsrisiko im Frontcrash“, „Guter Gurtverlauf“ und „Der Kindersitz steht stabil im Fahrzeug“ ab.

Preis-Leistung:

Japp, der Sitz ist teuer. Sollte man nicht die 2wayFamily-Station besitzen (sie ist ja Babyschalen-kompatibel), kostet das gesamte System knapp 460 Euro (bei manchen Händlern schon ab 454,90 Euro erhältlich). Der Sitz ist separat für knapp 260  Euro erhältlich. Die Leistung dafür ist aber top, beim ADAC hat der Sitz bei der Schadstoffprüfung überdurchschnittlich gut abgeschnitten. Er ist in mehreren Farben (schwarz, braun, rot, blau..) erhältlich und hat ein schickes, aufgenähtes Design auf der Seite. Das Material erscheint hochwertig und ist feuerfest. Einziger Nachteil ist wohl, dass er nur bis 18,5kg nutzbar ist, das heißt, dass wir uns anschließend nochmals einen Reboarder bis 25kg kaufen müssen – das ist haalt happig, aber leider nicht anders lösbar.

Gesamturteil 2wayPearl

Wir sind zufrieden und haben das Geld gut angelegt. Mit dem Sitz fühle ich mich sehr sicher.Die Handhabung hat gut geklappt  und der Preis war ok, da wir von Anfang an gespart hatten.

Schockerlebnis: Ich hatte die Maus in einen vorwärtsgerichteten Sitz gesetzt (bei einem Bekannten), um eine Strecke von knapp 800 Metern zurückzulegen. Obwohl der Sitz für ihr Alter/Gewicht zugelassen war, hatte ich in diesen kurzen Minuten panische Angst. Die Kleine versank gerade zu in dem Sitz und obwohl sie laufen kann und damit schon einen sehr sicheren Sitz hat, kam es mir so vor, als biete dieser Sitz absolut keinen Schutz. Ich kann – ehrlich gesagt und bitte nicht böse auffassen – Eltern nicht verstehen, die sogar noch jüngere Kinder, die nicht einmal laufen können, guten Gewissens in vorwärts gerichtete Sitze packen können. Mir haben diese 5 Minuten Panik schon derart ausgereicht, dass vorwärts fahren für die nächsten Jahre nicht in Frage kommt. Ist der Sitz irgendwann ausgeschöpft wird ein weiterer Reboarder bis 25kg folgen – ganz sicher 🙂

Mehr zum Thema

Von |2018-11-18T02:14:29+00:00August 18, 2014|Kategorien: Baby & Kleinkind, Produkttests|Tags: , , , , , , , , |12 Kommentare

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
MatthiasDie RabenmuttiUnser neuer Axkid Minikid aus dem Kinderland Siegburg {Sponsored}Der größte Wunsch unserer Tochter: Endlich wieder eine Familie seinMyriam Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Daniel
Gast
Daniel

Danke!

Jo
Gast
Jo

Danke für den Bericht. Bestätigt meinen Eindruck von dem Sitz, darum wird der es auch bei uns werden.

Anmerkung: Beziehen die 18 kg sich nicht „nur“ aufs Rückwärtsfahren? Ich denke, wegen Isofix geht nur bis 18 kg rückwärts. Und ab 18 kg wird dann umgedreht oder ein Anschnall-Reboarder gekauft?

LG Jo

Myriam
Gast

Ich hatte erst kürzlich zu dem Maxi Cosi ein Gespräch mit meinen Kolleginnen und auch durch Recherchieren im Internet sind wir nicht fündig geworden. Weißt du vielleicht, ob man den Stoffüberzug auch abnehmen waschen kann?
LG Myriam

trackback

[…] machen, wenn sie dann endlich mal mit Omas Auto mitfahren könnte. Aktuell haben wir nur einen Reboarder mit Isofix, den kann Oma nicht befestigen. Wie ihr aber vielleicht wisst, fühle ich mich mit einem Reboarder […]

trackback

[…] haben einen würdigen Nachfolger für unseren Maxi Cosi 2waypearl gefunden! Natürlich haben wir uns auch wieder einen Reboarder auserkoren – etwas anderes gibt es […]

Matthias
Gast
Matthias

Hallo,
ich habe gesehen, daß Ihr bereits einen Nachfolger Reboarder gekauft habt. Wie lange konntet Ihr den 2way Pearl nutzen, sind die 105 cm realistisch? Wurde er am Ende zu eng oder die Beinfreiheit zu gering?