Kinderwunsch: 10 Gründe kein drittes Kind mehr zu bekommen

Kinderwunsch nach einem dritten Kind

Meine Hormone spielen verrückt. Anders kann ich es nicht erklären. Dieses entsetzliche Brennen in der Brust, wenn ich daran denke, dass Marie mein „letztes“ Baby sein wird. Ich streichle über ihr goldenes Haar und versinke in Erinnerungen. Als sie zur Welt kam, war der Flaum sehr viel weicher und stechend Orange. Ähnlich wie bei ihrem Papa. Nun sind die Haare länger, sie fühlen sich nicht mehr nach Babyflaum, sondern echten Haaren an. In meiner Brust wird es enger, wo ist mein Baby hin?

Wo kommt der Kinderwunsch eigentlich her?

Es ist schon verrückt. So schwer mir das erste Babyjahr mit Claire fiel, so wunderschön empfinde ich das nun mit Marie. Was eine Traumgeburt und das fehlen von Depressionen ausmachen können ist der Wahnsinn. Es ist, als wäre ich ein ganz anderer Mensch. Die Gefühle, die ich bei Claire empfand kommen mir so fremdartig vor. Ich sehe das alles nur noch durch einen Schleier – surreal. Unverständlich.

Ebenso unverständlich ist mir auch der Wunsch nach einem dritten Kind. Ein DRITTES Kind? Wirklich? Wo kommt das her? Ist es, das Vermissen der wundervollen Babyanfangszeit?

Marie lag ständig auf mir, wir haben viel gekuschelt. Dabei habe ich ihren süßlichen Babygeruch nahezu inhaliert. Es tat so gut.

Vergessen all die Anfangsprobleme, das ausbalancieren aller Bedürfnisse. Die schönen Erinnerungen senken sich wie ein rosa Schleier über mein Gehirn. Und ich will mehr davon. Ich habe Blut geleckt und bin süchtig geworden.

Süchtig nach Liebe!

Süchtig nach all der Liebe zu Marie, die meine Brust platzen lässt. Sehnsüchtig nach dem Babybauch! Ich sah meinem Bauch so freudig beim Wachsen zu. Habe mich über jeden einzelnen Tritt gefreut und die gesamte Schwangerschaft hindurch gezittert, dass alles gut gehen möge.

Ich werde keinen Babybauch mehr haben. Werde die sanften Tritte nicht mehr spüren.

Ich werde nicht mehr mit meinem Bauch reden. Werde mich nicht mehr über jeden dazugewonnenen Zentimeter freuen. Und es macht mich traurig. Wirklich richtig traurig. Ich werde kein Baby mehr haben. Warum? Aus vielen Gründen, rational, emotional, vielleicht auch irrational.

Veto! Ich möchte kein Kind

Der wohl triftigste Grund ist, dass mein Mann kein weiteres Baby mehr möchte. Das hat er mir klar zu verstehen gegeben. Demnach ist klar, dass es kein weiteres Baby mehr gibt. Seine Bedürfnisse liegen ja nicht über meinen. Für mich heißt das nun: eruieren, woher der Kinderwunsch kommt, und Gründe finden, warum ein weiteres Baby keine gute Idee ist. Für unsere Familie (nicht allgemeingültig verstehen bitte).

Woher kommt der Wunsch? Kann ich vielleicht nicht loslassen? Bin ich süchtig nach dem Gefühl „Mama werden“, nach den Schwangerschaftshormonen, der Vorfreude? So süchtig, dass ich es immer wieder erleben möchte? Möchte ich den Moment Mutter zu werden einfach nochmal durchleben, weil ich dabei so unendlich glücklich war?

Kann ich nicht loslassen, weil mein Baby sich einfach viel zu schnell entwickelt? Will ich das Gefühl ein Baby zu haben einfach festhalten?

Oder ist es das Gefühl, dass unsere Familie noch nicht ganz komplett ist? Fehlt da noch jemand? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich bin wohl zu Hormongeschwängert. Meine Gefühle lassen sich nicht sortieren und einordnen.

10 Gründe, die gegen den Kinderwunsch sprechen

Ist es nicht völlig verrückt an ein drittes Kind zu denken? Es gibt haufenweise Gründe die dagegen sprechen!

1) Finanzen

Ein drittes Kind wird so richtig teuer werden. Steigende Energiekosten, steigende Müllkosten – wir würden eine weitere Mülltonne benötigen, da wir mit Katzen und aktuell zwei Windelträgern echt viel Müll produzieren. Von den steigenden Lebenserhaltungskosten und Urlaubskosten mal abgesehen.

Mit jedem Kind wird ein Urlaub teurer – bis er gar nicht mehr erschwinglich ist. Außerdem steigen die Ansprüche mit den Jahren. Jetzt ist es noch ein TipToi Buch, in ein paar Jahren Laptop, Smartphone und Schulausflüge. Jahre später Führerschein, Auto, Studium… Und das dann direkt Drei Mal. Uff!

2) Mobilität

Eng mit den Finanzen verbunden steigen die Mobilitätskosten. Wir haben jetzt erst rund 30.000 Euro für einen neuen Wagen investiert bzw. zahlen ihn noch gut 5 Jahre ab. Ein weiteres Kind passt aber nicht in den Kombi. Es müsste ein größeres Auto her. Aua! Den aktuellen könnten wir aber gar nicht verkaufen. Hinzu kommt, dass Fortbewegung jeder Art (Zug, Flugzeug etc.)  teurer wird, je älter die Kinder werden…

3) Entthronung

Kann ich Claire ein weiteres Geschwisterchen antun? Ja, sie spricht davon. Aber die Konsequenzen sind ihr sicherlich nicht so stark bewusst. Schon jetzt leidet sie sehr unter der Entthronung und damit die gesamte Familie. Ich denke nicht, dass es eine gute Idee ist, sie da nochmal durchzujagen. Es ist nicht fair gegenüber ihr. Immerhin ist es mein Bedürfnis. Nicht ihres. Ihr Bedürfnis ist MEHR Zeit mit Mama. Nicht noch weniger.

4) Energie

Mir fehlt die Energie. Bereits jetzt komme ich an meine Grenzen. Ich merke, dass ich nicht mehr so fit bin, wie einst bei Claire. Die Akkus sind schneller leer und laden langsamer. Würde ich es überhaupt schaffen drei Kindern gerecht zu werden? Ich glaube kaum. Eines würde hinten überfallen. Das möchte ich nicht. Jedes Kind hat ein Recht auf gleich viel Liebe. Aber woher nehme ich die Kraft? Liebes zukünftiges ich: Du bist jetzt schon am Ende. Drei Kinder sind zu viel. Das packst du nicht. Sei ehrlich mit dir selbst! Dafür musst du dich noch sehr verändern und selbst dazu fehlt die Kraft!! TU ES NICHT!

5) Bedürfnisse

Würde ich es schaffen, die Bedürfnisse aller Familienmitglieder zu balancieren? Die der Kinder, meines Mannes und MEINE? Wohl kaum. Schon jetzt gelingt es mir nicht das in Waage zu halten. Ich wünschte ich könnte jetzt sagen, Leidtragende bin dann immer ich. Aber es ist nicht so. Ich fordere immer wieder Freizeit ein. Meinen Feierabend am Abend.

Dabei unterschlage ich Claires Bedürfnis und stelle meines über ihres. Ich wünschte ich wäre einer der Mütter, die das Bedürfnis ihres Kindes zu ihrem eigenen machen können. Denen es nichts aus macht 24/7 beim Kind zu sein, ohne MeTime. Aber so eine Mama bin ich eben nicht. Es wäre nicht fair noch einem Kind diese Bürde aufzutragen. (Ähnliche Probleme hatte ich übrigens bei Mama Juja gelesen, was mich bestärkt hat, besser kein weiteres Kind zu bekommen).

6) Platz

Uns fehlt schlicht der Platz. Nicht nur im Auto, auch in der Wohnung. Wir leben aktuell zu viert mit 2 Katzen in einer 3-Zimmer Wohnung. Knapp 80 Quadratmeter ist auf Dauer zu klein. Wir benötigen also mehr Wohnraum – wo wir wieder beim Thema Finanzen sind. Wohnraun in und um Bonn herum ist sehr teuer. Wer soll das finanzieren? mit 3 Kindern käme ich sicherlich nicht zum Arbeiten. Schon jetzt habe ich große Probleme damit Freiräume zu schaffen.

7) Betreuung

Zwei Kinder bekommt man noch gut unter einen Hut. Ein Kind geht zur Freundin, das andere wird von Oma behütet. Wenn sie älter sind, kann Oma sicherlich auch mal zwei Kinder aufnehmen. Aber drei Kinder? Selbst mit steigendem Alter muss man da schon mit kreativen Betreuungslösungen aufwarten, wenn man als Elternpaar auch mal Auszeiten genießen will. Von den Betreuungskosten durch Kita/Schule sprechen wir besser gar nicht erst.

8) Arbeitsmarkt

Wer nimmt eine Mama mit drei Kindern? Sind wir ehrlich. Deutschland ist nicht Mütterfreundlich. Zu oft verlieren Schwangere plötzlich ihren Job. Auch Klagen helfen nur bedingt Allerdings ist ein Arbeitsplatz einfach total wichtig. Die Lücke im Lebenslauf sollte nicht zu groß werden, die Pause auch nicht. Immerhin fehlen die eingezahlten Beiträge später bei der Rente. Das kann bis hin zu Altersarmut führen. Das möchte ich um jeden Preis verhindern…

9) Selbstzweifel

Ganz vorne stehen auch die Selbstzweifel. Bin ich überhaupt gut genug als Mama? Sollte ich drei Kinder haben? Wäre das nicht eher eine Bestrafung für die Kinder? Kommen vielleicht Depressionen zurück und ich behandel meine Kinder lieblos und kalt? Ich möchte nicht, dass sich eines meiner Kinder so fühlt, wie ich mich in der Kindheit fühlte: Ungeliebt und wertlos. Meine Angst ist groß, dass ich negative Emotionen wie diese auslöse, wenn ich überfordert bin und um mich schlage.

10) Nein heißt Nein

Tja und letztlich wäre da das Veto meines Mannes. Er hat eine endgültige Entscheidung für sich getroffen und ich bin sicher, er bleibt dabei:

„Ein drittes Kind? Aber nicht mit mir.“

Es ist mehr als deutlich, dass er einem dritten Kind nicht gerade positiv entgegensieht. Aktuell denken wir über eine Vasektomie nach, um das Thema Verhütung abschließen zu können. Mein Mann ist mit beiden Kindern bediengt. Er trägt das finanzielle Risiko und möchte in er Lage sein uns allein über Wasser zu halten. Mit einem weiteren Kind klappt das nicht mehr.

Außerdem vermisst er seine MeTime. Zwar wird es wieder besser – ja, das wissen wir. Aber er ist nicht bereit, die Babyphase und damit verbundenen Einschränkungen ein drittes Mal mitzumachen. Selbst jetzt hadert er schon stark, was immer wieder zu Streit führt. Ich akzeptiere seinen Wunsch und begrabe den meinigen.

Echter Kinderwunsch oder Sucht?

Wenn ich mir diese Liste so ansehe, dann ist das eine interessante und traurige Mischung aus rationalen und emotionalen Gründen, den Kinderwunsch zu beerdigen. Traurig vor allem deshalb, weil Kinder eine große finanzielle Frage sind. Ein Alleinverdiener reicht oft nicht aus. Das war mal anders…

Ob mir diese Liste helfen wird, den Kinderwunsch „los zu werden“, weiß ich noch nicht. Es half aber mir vor Augen zu führen, welche Veränderungen und auch Belastungen mit einem dritten Kind anstehen würden.

Vielleicht…. ja vielleicht verstummt das Herz nun

Vielleicht beruhigt sich mein Herz ein wenig. Hm. Vielleicht hört das Pochen nun auf. Mh. Vielleicht eruiere ich auch nochmal, wodurch der Kinderwunsch eigentlich ausgelöst wird. Womöglich kann ich wirklich nicht loslassen? Möchte ich ein Kind um des Kindes wegen, weil wir nicht komplett sind?

Möchte ich ein Kind, weil ich süchtig nach den positiven Erfahrungen geworden bin? Hoffentlich finde ich die Antworten für mich… Hoffentlich finde ich Frieden.

Habt ihr ähnliche Gedankengänge durchlebt? Habt ihr euch von eurem Kinderwunsch verabschiedet? Wir war das?

Mehr zum Thema:

Andere Blogger über ihren Kinderwunsch:

 

 

Von |2018-07-12T02:01:41+00:00Februar 27, 2018|Kategorien: Beliebt, Dies & Das, Muttergefühle|Tags: , , |77 Kommentare

77
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
37 Comment threads
40 Thread replies
18 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
40 Comment authors
ElkeDanaDie RabenmuttiValentinaMii Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Lila
Gast

Oh liebe Yasmin fühl dich gedrückt! Letztes Jahr um diese Zeit wäre all das auch meine Liste gewesen. Nur das ich keinen Kinderwunsch mehr hatte! Für mich war klar das ich auf keinen Fall ein drittes Kind bekommen möchte! Ich war ausgelastet und wieder zurück im Job. Auch ich bin keine Mama die nur Mama sein mag. Ich brauche Zeit für mich und dieses ewige aufopfern belastet mich. Und dennoch habe ich nun drei Kindern. Vieles ist so wie du es schreibst. Platz ist zum Glück genug da gewesen, auch das Auto Recht, aber der Rest ist genauso. Das Geld… Read more »

Daniela Verheugen
Gast
Daniela Verheugen

Hallo. Also ich bin Mama von 3 Mädels und hatte diese Gedankengänge mit Nummer 4. Wir haben ein Haus aber ein kleines auf 140qm. Möglich wäre es . Es geht alles wenn man möchte. Diese Extrem Krise hat man wie ich sogar nach 8 Jahren Abstand zum letzten Kind. Und wir haben viele Anstrengende immer noch Zeiten durchgemacht. Lernstörungen Therapien Ärztegänge inklusive. Aber ich bin ein sehr ruhiger gelassener Typ. Zumindest meist. Einen Hund und 4 Katzen haben wir auch. Kleine Probleme übersehe bzw überhören ich einfach dafür bin ich zu sehr anderes gewöhnt. Mein Mann möchte auch kein Kind… Read more »

schnuppismama
Gast

Da ist vieles von meinen Gedanken und Gefühlen in Deinem Text ?

3 Fach Mama
Gast
3 Fach Mama

Halli Hallo ich bin gerade über deinen Bericht gestolpert …ich kenne alle deine Bedenken! Ich dachte früher auch immer och ja 2 Kids langen obwohl ich den Kinderwunsch immer weiter hatte.Meine Große Tochter ist 12 und meine kleine Tochter ist 9 also ziemlich dich beieinander geboren.Alles war so großartig und wir waren so zu frieden …wäre da nicht immer dieses kleine Stimmchen gewesen,das immer geflüstert hat da fehlt noch etwas….Blöde Stimme 😉 aber sie gab einfach keine Ruhe….Die Vernunft sagte nein das Herz leider etwas anderes. Wir kauften uns ein kleines Reihenhaus,ein Jahr später einen VW Caddy, Ich arbeitete durch… Read more »

Nina
Gast
Nina

Wow, krass… Ich finde mich darin sowas von wieder… Ich hab auch ständig das Gefühl, dass unsere Familie nach den zwei Jungs noch nicht komplett wäre… Ich muss dazu sagen, dass ich mir immer eine Familie mit drei Kindern vorgestellt habe und theoretisch wären wir ja auch zu Dritt… Ich dachte, dieser krasse Wunsch nach Nummer drei hinge auch damit zusammen… Mein Mann wollte auch eine Vasektomie durchführen zu lassen, immerhin schiebt er es für mich jetzt auf und wir sind so verblieben, dass wir in zwei Jahren nochmal darüber sprechen… Aber er hat dieses Gefühl derzeit gar nicht, er… Read more »

Nina
Gast
Nina

Hallo! Oh, wie gut ich dich verstehen kann. Mein eigenes Baby wird im Mai „schon“ ein Jahr alt. Sie ist Nummer 2, der Große ist drei Jahre alt und eigentlich bin ich ausgelastet. Eigentlich ist es finanziell schon jetzt knapp. Eigentlich ist das Auto zu klein. Eigentlich sagt mein Mann, er möchte keine drei Kinder. Eigentlich. Uneigentlich komme ich für mich noch gar nicht darauf klar, nie wieder schwanger zu sein. Nie wieder ein Baby zu gebären und diese erste Zeit mit ihm zu erleben. Ja, ich empfinde es nicht mehr ganz so schlimm, seit das Maimädchen geboren wurde, und… Read more »

Isa
Gast
Isa

All diese Gedanken kenne ich nur zu gut. Auch mein Mann war gegen ein drittes, alle Gründe sprachen dagegen bis auf den Schmerz im.Herzen. Nach einem heftigen Krach fiel die Entscheidung es zu versuchen umd trotz widriger Umstände war ich sofort schwanger. Dieses dritte Kind ist unser ein und alles, auch von den Geschwistern. ich muss ehrlich sagen, er bereichert uns so sehr und der kinderwumsch ist tatsächlich weg. nicht, dass ich nicht noch eines nehmen würde, aber dieser verzehrende wunsch und Schmerz ist weg. ich plädiere für herz über kopf

Nadine
Gast
Nadine

Meine Kinder sind Mai 13 und August 17 geboren.Absolute Winschkinder.Das zweite bzw eigentlich dritte bedurfte auch einiger Überredungskunst.Unser eigentlich 2.ist in der 10.SSW gegangen.Ich liebe meine Jungs.Aber bei mir ist der Wunsch schon noch nach einem Mädchen da.Für meinen Mann sind Wir komplett.Wir haben kaum bis gar keine Unterstützung durch Großeltern.Auch jetzt nach der Elternzeit fange ich wieder bei 0 an.Da mir jedes Mal gekündigt wurde. Ich versuche aktuell jede Minute mit dem Babyjungen zu genießen und aufzusaugen. Stillen#Tragen#Familienbett und ich habe mir vorgenommen die Woche vor seinem 1.Geburtstag ganz intensiv zu nutzen.Wie weiß ich noch nicht. Mein Mann und… Read more »

Michaela
Gast

Huhu Yasmin, ich kann dich total gut verstehen und bei uns gab es auch lange Diskussionen wegen des 3. Kindes und ein Abwägen. Am Ende hat bei uns das „ja“ gesiegt, da ich nach den Zwillingen nur nochmal ein Kind allein genießen wollte. Das habe ich neulich auch mal aufgeschrieben. Ist aber natürlich ein anderer Hintergrund…https://mamablog-mamamichi.com/2018/02/11/warum-ich-nach-den-zwillingen-noch-ein-3-kind-wollte-das-zwillingsmama-dilemma/

Missy12
Gast
Missy12

Diese Liste wird abgespeichert. Bei mir ist es sehr ähnlich, ein Punkt kommt bei mir hinzu: endlich ein gesundes Kind bekommen! Könnte aber zum Pluspunkt werden. Das erste Babyjahr mal ohne Krankenhaus.

Ich habe noch einen Punkt, der sehr egoistisch ist: ich verliere nun endlich das Gewicht aus den Schwangerschaften und das ist echt mühselig.

Anja
Gast
Anja

Schön wie du deine Gefühle und Gedanken beschreibst. Ich kann das gut nachvollziehen. Habe letztes Jahr meine erstes Kind auf die Welt gebracht und bin bis heute so überwältigt von diesem Gefühl, von dieser Liebe und der Energie die mein Kind mir gibt und die ich aufsauge wie ein Schwamm. Diese unendliche Liebe die ich schlagartig empfunden habe als ich meine Tochter zur Welt brachte, sie nach langem Warten in den Armen zu halten, dieser wahnsinnige Stolz den man hat (auf sein Kind und sich selbst), es ist einfach unbeschreiblich schön Mama zu werden. Ich habe Angst davor dieses Gefühl,… Read more »

Julia
Gast
Julia

Hallo, ich hab gerade über Pinterest diesen Artikel gefunden… ich bin seeehr im Kampf mit mir selber ob es ein drittes Kind geben wird oder nicht… finanziell ist es bei uns kein Thema, auch Platz und Auto ist okay. Aaaaber, bin ich gut genug für 3? Will ich wieder meine Bedürfnisse alle hinten an stellen für eine Weile? Werde ich es bereuen wenn es kein drittes gibt? Und so weiter…. mein Kompromiss für mich wenn dann nächstes Jahr ?

Lisa
Gast
Lisa

Als hättest du in meinem Namen geschrieben. Außer dass wir bei 265qm tatsächlich mehr als genug Platz hätten, aber die Argumente die du bringst, hätten von meinem Mann kommen können. Genau das selbe, wir haben es immer und immer wieder diskutiert. Meine Kinder sind jetzt 3 und 6 Jahre alt und in unseren Freundeskreis ist ein wahrer Babyboom ausgebrochen. Nie mehr werde ich mich so auf das Wesen in mir freuen können und mich so schwerelos beim Positiven Schwangerschaftstest freuen und die tritte spüren und und und. Alles das was du beschrieben hast. In den Schwangerschaften meiner Freundinnen steckt Freude… Read more »

Sandra
Gast
Sandra

Hallo Yasmin, Ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen. Auch ich kämpfe immer wieder mit dem Gedanken an ein drittes Kind. Der Wunsch nach einem dicken Schwangerschaftsbauch, den zarten tritten und das stolze Gefühl ein neues Leben im arm zu halten ist überwältigend. Und doch sind da diese rationalen Gründe, die gegen ein weiteres Kind sprechen. Meine Mädels sind jetzt 4 und 2 1/2 Jahre alt. Also recht knapp aufeinander. Und allmählich wird es im Alltag leichter und ich hab auch mal wieder Zeit für mich. Mein Mann ist mit unserer familiären Konstellation zufrieden. Versteht aber auch meine Gedanken. Vielleicht… Read more »

Katrin
Gast
Katrin

Hallo Yasmin, bin zufällig auf deinen Blog gestoßen und habe gerade gesehen, dass du erst 29 Jahre jung bist. Ich werde dieses Jahr 36 und meine Jungs sind 5 und ein halbes Jahr alt. Wir können uns beide ein drittes Kind vorstellen, aber die Zeit läuft davon. Du bist 29 und kannst noch locker 5 Jahre abwarten. Dann sieht die Situation vielleicht schon ganz anders aus und auch die Einstellung von deinem Mann kann sich ändern. Für eine Vasektomie finde ich es wirklich noch zu früh… Liebe Grüße

Moni Mama
Gast
Moni Mama

Liebe Yasmin, dein Betrag spricht mir aus der Seele. Ganz toll geschrieben. Ich hatte mich wie du schon damit auseinander gesetzt, wo kommt dieser Kinderwunsch nur her. Unsere Große ist 5, die Kleine wird 2. Als unsere Kleine 6 Monate alt war, war ich wieder schwanger. Ungeplant und total überraschend für uns. Aber wir waren optimistisch auch mit dreien bekommen wir alles hin. Unsere Freude wehrte nicht lange und ich verlor unser Sternchen wieder. Ich denke immer noch daran, dass wir jetzt einer mehr sein sollten. Ich denke durch diese Erfahrung, ruft diese kleine leise Stimme immer noch. Ich weiß… Read more »

Victoria
Gast

Hallo rabenmutti. Ich ich find’s immer gut wenn Mütter reflektieren und sich überlegen was sie wollen und können. Nichts find ich nämlich bedrückender als eine Studie die vor 2 oder 3 Jahren durch die Medien schwirrte „Regretting motherhood“ hieß die. Also die bereute Mutterschaft. Einzig zu Punkt 3 möcht ich was anmerken. Der trifft auf ein drittes Kind nicht zu. Und ja – das kann man so pauschal sagen. Ein drittes Kind ist keine Bedrohung und kein Konkurent für den Erstgeborenen. Wer sich mit Geschwisterdynamik schon mal beschäftigt hat weiß, dass diese Problematik nur bei einem Kind im Bezug auf… Read more »

Lisa
Gast
Lisa

Ach, du tust mir so leid – für mich liest sich deine „Liste“ wie ein verzweifelter Versuch, dich selbst von etwas zu überzeugen, an das du im Grunde nicht glaubst. Ich finde es schade, wenn ein Mann so etwas sagt wie: „Ein drittes Kind? Dafür musst du dir aber einen anderen Mann suchen“ oder „Wenn du wieder schwanger wärst, würde ich auswandern“ oder etwas in der Art. Immerhin wäre es ja auch sein Baby! Generell sollten Männer viel dankbarer sein, wenn eine Frau bereit ist, die Strapazen einer Schwangerschaft und einer Geburt und alles, was danach noch kommt, auf sich… Read more »

Antonia
Gast
Antonia

Du sprichst mir aus der Seele, liebe Lisa! Genau das waren mein