„Blutrote Dornen.Der verzauberte Kuss“ hat mich schnell gefangen genommen !!

Im Jahr 2014 begann Jennifer Alice Jager ihre schriftstellerische Karriere. Nachdem sie die Schule beendet hatte, unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später auch Privatunterricht in Japan. Heute lebt sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben von Romanen, der Kunst und ihren Tieren voller Begeisterung. Sie hat schon zahlreiche Titel veröffentlicht, unter anderem „Being Beastly“, „Schneeweiße Rose. Der verwunschene Prinz“ und „Blutrote Dornen.Der verzauberte Kuss“.

Klappentext:

“ **Nichts sticht tiefer ins Herz als die Dornen der Rose…**
Briar soll ihren Vater an den Königshof begleiten und ahnt nicht, dass sie dort mehr erwartet als die höfischen Zwänge und der rauschende Ball anlässlich ihres sechzehnten Geburtstags. Ein ungebetener Gast taucht bei dem großen Fest auf: jene Fee, die vor zwanzig Jahren von der Schwester der Königin ihrer Macht beraubt und in einen magischen Schlaf gelegt wurde. Erweckt durch einen verzauberten Kuss schwört sie Rache und belegt Briar mit einem Fluch. Sie soll sich an einer Rosendorne stechen und auf ewig schlafen. Briars einzige Hoffnung ist Thorn, der Erbe einer kleinen unscheinbaren Baronie. Er will die Fee besiegen, doch diese hat ihn schon einmal in ihren Bann gezogen und ihm einen folgenschweren Kuss geraubt…“


Wichtige Informationen zum Buch:

Blutrote Dornen.Der verzauberte Kuss

Autorin: Jennifer Alice Jager
Erscheinungsdatum: 01. Februar 2018
Verlag: Impress

Cover:

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich finde, dieses Cover wirklich wunderschön. Es lässt auf der einen Seite doch recht viel Platz für Spekulationen, andererseits verzaubert es auch. Man sieht eine junge Frau, die in einem blutroten Umhang gehüllt ist. Unter ihr sind einige Rosenranken zu erkennen. Wenn ich auf den Hintergrund schaue, habe ich das Gefühl ein Glitzern oder auch reflektierendes Licht im Wald zu sehen.

Inhalt:
„Blutrote Dornen.Der verzauberte Kuss“ ist der zweite Band einer Reihe, die man jedoch unabhängig voneinander lesen kann. Sie gehören lediglich aufgrund der Thematik zusammen ;-). Ich selbst hatte, obwohl ich den ersten Band „Schneeweiße Rose.Der verwunschene Prinz“ nicht kenne, keine Probleme in die Geschichte einzusteigen. „Blutrote Dornen.Der verzauberte Kuss“ beschäftigt sich mit Märchen „Dornröschen“. Im Gegensatz zu meiner Kindheit mag ich mittlerweile Märchen sehr gerne, sie sollten jedoch moderner sein und gerne auch ein bisschen weniger grausam. Damit hatte ich früher wirklich schon arge Probleme. Ganz anders ist es bei „Blutrote Dornen.Der verzauberte Kuss“ gewesen. Die Autorin spricht verschiedene Themen an, ein wichtiger Punkt sind definitiv die zwischenmenschlichen Beziehungen, aber auch Macht und Eifersucht. Besonders spannend ist jedoch die Gestaltung der Charaktere. Ich muss echt sagen, dass ich mich hier wirklich in einige von ihnen verguckt habe <3. Sie sind allesamt sehr liebevoll, aber auch authentisch, wahnsinnig facettenreich und interessant gestaltet worden. Briar, die Protagonistin, der Geschichte ist eher ein Wildfang, als eine Lady. Das war schonmal der erste Punkt, der sie sympathisch wirken lässt. Sie legt, obwohl sie von der königlichen Familie abstammt, wenig Wert auf Äußerlichkeiten. Briar liebt die Natur und verbringt viel Zeit draußen. Als es eine große Umstellung in ihrem Leben gibt, fällt es ihr schwer damit umzugehen. Auch ihr männlicher Gegenpart Thorn war mir gleich sympathisch. Trotz schwieriger Familienverhältnisse, hat er seinen Humor nicht verloren. Seinen oftmals ironischen Unterton mochte ich total. Er ist ein eifriger und tapferer junger Mann.

Aufbau, Struktur & Stil:
In „Blutrote Dornen.Der verzauberte Kuss“ verfolgen wir als Leser die Ereignisse aus Sicht von Briar und Thorn, in der dritten Person. Mich hätte hier die Ich-Perspektive auch gereizt, dennoch fiel es mir überhaupt nicht schwer, mich in Briar hineinzuversetzen. Erwähnen muss ich auf jeden Fall, dass jedes Kapitel mit einem vierzeiligen Reim eingeleitet wird. Dazu befinden sich an jeder Überschrift kleine Röschen, ich empfinde die Aufmachung und Gestaltung als sehr liebevoll. Es hat mir sehr gut gefallen. Man befindet sich hier auch schnell mitten im Geschehen. Es gelang mir, dank des wunderbar bildlichen und flüssigen Schreibstils von Jennifer Alice Jager, sehr leicht mich in die Situationen hineinzuversetzen und sie mir vor Augen zu halten. Die Ereignisse erscheinen dadurch sehr lebendig und es hat mir viel Freude bereitet sie mit zuverfolgen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Gut gefallen haben mir auch immer wieder die ironischen Gespräche zwischen den Charakteren.

Fazit:
„Blutrote Dornen.Der verzauberte Kuss“ hat mich in eine fantasievolle Welt mitgenommen, die sehr liebevoll gestaltet ist und eine spannende Geschichte erzählt.

Ich gebe fünf von fünf Funkelchen.

Bewertungssteinchen

Von | 2018-02-25T20:00:59+00:00 Februar 25, 2018|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen