„Escape“ hält den Leser durch sein hohes Tempo auf Trapp !!

Nina Laurin studierte Creative Writing an der Concordia University in Montreal, wo sie derzeit auch lebt. Sie hat verschiedene Short Stories in Magazinen und Anthologien veröffentlicht. Mit dem Werk „Escape-Wenn die Angst dich einholt“ veröffentlicht sie ihren Debütroman.

Klappentext:

„Eigentlich hat Laine Moreno längst aufgegeben. Seit zehn Jahren versucht die 23-Jährige zu vergessen, was man ihr angetan hat: Wie sie als Kind entführt und drei Jahre lang missbraucht wurde, bis ihr hochschwanger die Flucht gelang. Dass man ihren Peiniger nie gefasst hat, weil sie sich nicht erinnern konnte. Dass ihre Tochter zur Adoption freigegeben wurde. Doch als Laine eines Tages an einem Vermisstenplakat vorbeistolpert, starrt ihr die Vergangenheit mitten ins Gesicht: Die Gesuchte – Olivia Shaw, 10 Jahre alt – ist praktisch ihr Ebenbild. Um Olivia zu retten, muss Laine sich ihren Dämonen stellen – und einer Wahrheit über die Entführung, die sie zerstören könnte.“

Wichtige Informationen zum Buch:

Escape-Wenn die Angst dich einholt

Autorin: Nina Laurin
Erscheinungsdatum: 03. April 2018
ISBN: 978-3426654101
Verlag: Knaur

Cover:
Für mich spiegelt das Cover eine sehr bedrohliche Atmosphäre wider. Man sieht ein junges Mädchen, welches in großer Eile durch einen Abschnitt im Wald rennt. Es ist wunderbar auf den Inhalt des Buchs abgestimmt.

Inhalt:
„Escape-Wenn die Angst dich einholt“ ist der Debütroman von Nina Laurin im Genre Thriller. Zuvor veröffentlichte sie bereits einige Short Stories. Ich bin durch den Klappentext auf das Werk aufmerksam geworden, er klang sehr interessant, sodass ich „Escape-Wenn die Angst dich einholt“ gerne lesen wollte. Die Autorin spricht schon heftige Themen, die nur schwer verdaulich sind. Ganz besonders die Tatsache, dass ein junges Mädchen über Jahre in Gefangenschaft leben musste, ist ja leider nichts, was frei erfunden wurde. Ähnliche Fälle hat es leider auch in der Realität schon gegeben. Das Mädchen muss wahnsinnige Qualen erleiden und ist dennoch völlig von seinem Peiniger abhängig. Alleine, wenn ich darüber nachdenke, könnte ich ernsthaft auf der einen Seite nur schreien, andererseits bewegt mich die Lebensgeschichte ungemein, sodass ich in Tränen ausbrechen könnte. Wen wundert es da ernsthaft, wie verkorkst das Leben von Laine Moreno aussieht. In der schlimmsten Zeit ihres Lebens, in der sie Hilfe und Zuneigung bitter benötigt hätte, stand sie vollkommen alleine da. Sie steht unter ständigen Einfluss von Tabletten und Drogen, um überhaupt durch den Tag und anschließend schlafen zu können. Trotz therapeutischer Behandlung hat sie wiederkehrende Alpträume, weil sie das Trauma von der Entführung nicht verarbeitet hat. Mit zwei Jobs hält sie sich nur so gerade über Wasser. Auch wenn sie sich immer wieder in Situationen manövriert, in denen ich sie nur schütteln wollte, tat sie mir einfach nur leid. Die Gestaltung ihres Charakters habe ich als facettenreich und interessant empfunden.

Aufbau, Struktur & Stil:
Die Handlung in „Escape-Wenn die Angst dich einholt“ wird dem Leser aus Sicht der Protagonistin Laine geschildert. Nina Laurin hat sich dabei für die Ich-Perspektive entschieden, wodurch die Ereignisse auf mich noch viel eindringlicher gewirkt haben. Schnell konnte ich mich in Laines Gedanken versetzen, auch wenn ich oftmals ganz anders als sie gehandelt hätte. Man befindet sich sofort mitten im Geschehen, gut gefallen hat mir auch, dass die Autorin immer wieder kleine Rückblenden aus Laines Vergangenheit miteingebaut. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und aufgrund der sehr bildlichen Beschreibungen konnte ich mir die Situationen manchmal detaillierter als gewollt, vor Augen halten. Ich stand während des ganzen Buchs immer wieder total unter Spannung und habe mitfiebern müssen. Mittels einiger unerwarteter Wendungen habe ich „Escape-Wenn die Angst dich einholt“ in einem Rutsch durchgelesen und konnte bis kurz vorm Ende nicht sagen, wie der Fall aufgelöst werden würde.

Fazit:
„Escape-Wenn die Angst dich einholt“ ist ein spannender, undurchsichtiger Thriller, der mich von Anfang bis Ende wirklich gut fesseln konnte.

Ich gebe fünf von fünf Funkelchen.

Bewertungssteinchen

 

Habt ihr Interesse an weiteren Rezensionen zu Thrillern aus dem Verlag Knaur? Schaut gerne mal rein…

Dafür wirst du leiden

Jung, blond, tot

Von |2018-05-12T09:53:14+00:00Mai 12, 2018|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen