Unser Marley Spoon Weihnachtsmenü: Gans an Cassis Rotkraut mit Brezelknödel

Dank des Gewinnspiels bei Familie Motte habe ich ein super geniales Weihnachtsmenü von Marley Spoon gewonnen! Ok, aufgrund der Umstände wurde es dann ein After-Weihnachtsmenü, aber da wollen wir mal nicht so präzise sein 😉 Gewonnen hatte ich köstliche Claßen Weihnachtsgans an Cassis Rotkraut mit Brezenknödeln. Zum Nachtisch gab es dann noch Bratäpfel mit Marzipan. Möchtet ihr auch gewinnen? Dann scrollt mal eben zum Ende des Beitrages herunter 😉

Weihnachtsgans mit Rotkraut und Brezelknödel

Ich hatte mich doppelt gefreut, weil ich noch nie Gans gekocht habe und daher in ein völlig neues Erfahrungsgebiet marschiert bin. Was habe ich mich gefreut, endlich selbst einmal einen Gänsebraten machen zu können. Allerdings habe ich nicht mit dem Aufwand gerechnet: Ich kann sehr gut verstehen, dass man sowas nur einmal im Jahr kocht. Ganze 8 Stunden stand ich ingesamt in der Küche! Mir taten an dem Tag wirklich böse die Füße weh. Gelohnt hat es sich aber allemal! 🙂

Marley Spoon bietet ein einzigartiges Konzept

Bevor wir zum Rezept kommen, möchte ich euch aber gern noch etwas über Marley Spoon erzählen, denn das Konzept finde ich sehr gelungen: Marley Spoon verschickt komplette (ausgewählte und qualitativ hochwertige) Zutaten für bestimmte Gerichte versandfrei, einfach nach Hause. Darin enthalten sind frische Zutaten, das Rezept, wie auch Gewürze. Man kann sich ein Gericht aus insgesamt sieben, wöchentlich wechselnden Gerichten aussuchen. Dabei wird auch auf Vegetarier Rücksicht genommen. Zudem werden die Gerichte mit „glutenfrei“, „vegan“ oder „laktosefrei“ gekennzeichnet, mit Blick auf Allergiker. Die Gerichte werden unterschiedlich für 2 bis 32 Personen angeboten – Wow! Je nach Gericht zahlt man dann rund 12 Euro (Food Club Mitglieder nur 9,50 Euro) pro Kopf. Das finde ich für die Qualität der Waren durchaus angemessen.

Marley Spoon Konzept

Nachdem man sich für ein Gericht entschieden hat, erhält man die grobe Lieferzeit des Marley Spoon Paketes. Da es am Vormittag war, habe wir es in die Firma meines Mannes schicken lassen. Dank eines großen Kühlschrankes, konnte er die Lebensmittel problemlos kühl halten. Durch die ausgeklügelte (umweltfreundliche!) Kältetechnik wäre dies aber wohl nicht notwendig gewesen. Mit spezieller „Wolle“ und Kühlpads wurde das Paket frisch gehalten, sodass die Gans bis zum Abend auch kühl geblieben ist. Als ich das Paket ausgepackt habe, war ich überrasch: Sämtliche Zutaten waren nach Gericht sortiert. Besonders für Anfänger ideal, da somit sämtliche Gewürze dem Gericht zugeordnet werden konnten.

Mit dabei war auch eine ausführliche Anleitung, die mir Schritt für Schritt erklärte, wie ich die Gans und Co. zuzubereiten habe. Also ideal auch für Kochanfänger, die sich an gewagte Gerichte herantrauen möchten. Die einzelnen Schritte möchte ich euch nun grob schildern (genaue Mengenangaben habe ich leider nicht zur Hand). Die Zutaten waren hierbei für 4 Personen vorgesehen, wir sind aber locker zu 5. satt geworden und hatten noch was über 😉

Claßen Weihnachtsgans an Cassis Rotkraut mit Brezelknödel

Rezept by MarleySpoon

Zutatenliste: (4 Personen)

Gänsebraten Zutaten

Gänsebraten Zutaten

Für den Gänsebraten

  • Gans (ca. 4 Kg)
  • Äpfel
  • Orangen
  • Zwiebeln
  • Beifuß (getrocknet)
  • Majoran (getrocknet)

Für die Soße (die Zutaten fehlten leider, daher habe ich improvisiert)

  • Entendondantkonzentrat
  • Karotten
Brezelknödel Zutaten

Brezelknödel Zutaten

Schalotten

  • Orangensaft
  • Beifuß (getrocknet)
  • Thymian (frisch)
  • Lorbeerblatt
  • Brezenknödel

    • Butter
    • Petersilie
    • Bezeln
    Rotkraut Zutaten

    Rotkraut Zutaten

    Muskatnuss

  • Zwiebeln
  • Cassis Rotkraut

    • Rotkohl
    • schwarze Johannisbeermarmelade
    • Zimtstange, Nelke, Wachholderbeere
    • Balsamico Essig
    • Orangensaft
    • Zwiebeln
    • Butter

    Marzipan Bratäpfel

    • Äpfel
    • Rosinen
    • Marzipanrohmasse
    • Mandelstifte
    • Zimt

    Was dazu gekauft werden muss:

    • Salz & Peffer
    • Puderzucker
    • Eier
    • Milch
    • Zucker
    • Öl
    • Speisestärke

    Uff, ganz schön viel, oder? Was da alles im Paket war, hat mich wirklich verwundert. Nur schade, dass die Zutaten für die Soße irgendwie verschollen waren. Waren sie überhaupt dabei? Habe ich sie verlegt? Ich weiß es nicht, bisher sind sie nicht mehr aufgetaucht *lach* Aber da habe ich dann eben meinen Mann einkaufen geschickt und ein wenig aus dem Bauch heraus gekocht. Dazu später mehr.

    1. Schritt: Die Gans vorbereiten

    Bevor man die Gans überhaupt zubereiten konnte muss sie von Hals, Flügeln und Fettschwabbeln befreit werden. Dann wurde sie gewaschen und von innen und außen mit einer Salz-Pfeffermischung eingerieben. Aus Zwiebeln, Orangen, Äpfeln, Beifuß und Majoran wurde dann eine Mischung hergestellt, mit der die Gans befüllt worden ist. Die Innereien, die beiliegend waren, wurden grob gehackt und zur Seite gestellt, die brauchen wir für die Soße!

    Gänsebraten fertig

    Nachdem die Gans ca. 30 Minuten (auf 220 Grad vorgeheizt, aber dann auf 160 Grad reduziert) mit der Brust aufs Backblech bzw. Gitter (das Blech auf jeden Fall darunter, damit das Fett aufgefangen wird) gegart worden ist, sollte sie mit Gänsefett (hat sich auf dem Blech angesammelt) bepinselt und umgedreht werden. Dann 2 Stunden weitergaren lassen und dabei regelmäßig einfetten. Nun kann man sich dem Rotkohl zu wenden:

    2. Schritt: Cassis Rotkohl vorbereiten

    Den Rotkohl in feine Streifen schneiden. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Nun wird Zucker mit Butter karamellisiert und darin die Zwiebeln glasig gebraten. Das Rotkraut kommt hinzu und alles wird mit Balsamico Essig abgelöscht. Jetzt noch Orangensaft, Zimt, Nelken und Wachholderbeeren dazu. Mit schwarzer Johannisbeermarmelade wird alles abgerundet. Der Rotkohl sollte rund 1 Stunde köcheln und dann vom Herd genommen werden. Kurz vor dem Servieren wird er nochmals aufgekocht, dann schmeckt er wundervoll!

    Rotkohl

    3. Schritt: Soße vorbereiten

    Ich habe meinen Mann noch Karotten kaufen lassen und dann eine Alternative-Möglichkeit genutzt 😉 Da sich das ewig hingezogen hat, war die gans schon fast fertig, ehe ich die Soße beginnen konnte. Demnach war auch nicht sehr viel Zeit um sie reduzieren zu lassen – Hach war das ein Drama.

    WP_20141230_20_06_51_Pro

    Ich habe die gehackten Innereien genommen und mit Salz scharf angebraten. Dann kamen Karotten und Zwiebeln hinzu, die ich ebenfalls mitgeröstet habe. Dann entnahm ich das gesammelte Fett-Fleischsaft-Gemisch des Backblechs und habe das Gemüs damit abgelöscht. Nun noch ein bisschen Salz und Pfeffer ran und köcheln lassen. Dann noch etwas Orangensaft hinzu und weiter einreduzieren lassen. Nun die Innereien entnehmen, und ca. 2/3 der Karotten entfernen. Mit einem Löffel das obenschwimmende Fett abtragen. Dann alles mit einem Pürierstab pürieren und nochmals köcheln lassen. Auf Wunsch auch nochmal Osaft hizugeben. Die Soße sah zwar nicht non plus ultra aus, aber hauptsache sie war lecker 😉

    4. Schritt: Brezenknödel vorbereiten

    Es fehlen ja noch unsere Brezelknödel. Hierzu die Brezeln würfeln. Zwiebeln fein würfeln und mit Butter glasig braten. Dann über die Brezelnwürfel geben. Dazu kommen noch gehackte Petersilie, Milch und Eier. Alles mit der Hand verkneten. Dann gut 30 Minuten ziehen lassen und ggf, erneut verkneten – die Flüssigkeit sollte gleichmäßig verteilt sein. Wenn der Teig gut furchgezogen ist einfach zu Knödeln formen und in heißem, nicht mehr kochendem Wasser ziehen lassen.

    WP_20141230_20_06_37_Pro

    5. Schritt: Gans fertigstellen

    Die Gans wird mit einer Salz-Wasserlösung eingepinselt und dann bei 220 Grad goldbraun gebacken. Achtet darauf, dass sie nicht verbrennt. Anschließend habe ich sie für eine gute Stunde bei 50 Grad warmgehalten.

    6. Schritt: Der Nachtisch! Bratäpfel zubereiten

     

    Die Bratäpfel können bereits vorbereitet werden, indem sie am Boden aufgeschnitten werden. Dann entnimmt man das Kerngehäuse mit einem Esslöffel. Marzipanrohmasse mit Rosinen und Zimt vermischen und dann in den Apfel füllen. Deckel wird obendrauf und in eine Auflaufform stellen. Anschließend mit etwas Puderzucker bestreuen. Die Äpfel wandern in den Ofen, wenn man mit der Hauptspeise beginnt (rund 30 Minuten) und sind dann herrlich warm zum Dessert 😉 Ich hatte dazu noch Vanillesauce serviert – es war ein Fest sag ich euch!

    Das Menü kam prima bei meinen Gästen an, selbst die eingefleischte Lclerin kam nicht umhin 2! Brezelknödel zu essen. Wir waren alle begeistert, denn die Gans war sehr zart und köstlich. Das schreit nach Wiederholungsbedarf!

    Marley Spoon Gewinnspiel: Gewinnt einen Gutschein (Veraltet)

    Alleine beim Schreiben des Blogbeitrages habe ich wieder so richtig Appetit bekommen! Möchtet ihr auch mal das Marley Spoon Angebot nutzen? Kein Problem! Malrey Spoon hat mir nicht nur die köstlichen Zutaten geschickt, sondern noch persönliche Glückwunsche so wie zwei 15-Euro Gutscheine für ein leckeres Gericht. Einen Gutschein nutzen wir zu Eigenzwecken – wir möchten unbedingt nochmal so lecker essen. Aber den zweiten Gutschein möchte ich gern unter euch verlosen! Damit könnt ihr quasi für nur 9 Euro ein fabelhaftes Dinner für 2 Personen ordern. Egal ob Fleisch, Fisch oder vegetarisch, für jeden Geschmack ist etwas dabei!

    WP_20141230_13_20_44_Pro - Copy

    Was müsst ihr dafür tun? Ganz einfach: Hinterlasst mir einen Kommentar und erzählt mir, welches Gericht euch von der aktuellen Karte besonders ansprechen würde. Unter allen Kommentaren verlose ich dann den 15 Euro Gutschein 🙂

    Wer mir bei FB oder Twitter folgt, erhält jeweils ein Los extra! Teilen des Gewinnspiels ist auf jeden Fal erwünscht 🙂

    Die Teilnahmebedingungen:

    • Teilnahmeschluss ist am  18. Januar 2015 um 23:59 Uhr.
    • Teilnehmen kann jeder, der über 18 Jahre alt ist und einen Wohnsitz innerhalb Deutschland hat.
    • Für den Versand wird keine Haftung übernommen.
    • Der Rechtsweg sowie die Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen.
    • Alle Daten werden ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verarbeitet. Sie werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
    Von |2017-10-05T23:33:57+00:00Januar 6, 2015|Kategorien: Rezepte und mehr, Vorstellungen|Tags: , , |18 Kommentare

    18
    Hinterlasse einen Kommentar

    avatar
    16 Comment threads
    2 Thread replies
    0 Followers
     
    Most reacted comment
    Hottest comment thread
    10 Comment authors
    Tipps fürs perfekte Wintergrillen ErlebnisRaffinierte Weihnachtsidee: Hirschgulasch mit MalzbiersoßeDas 4-Gänge Menü für 25 Euro im Rabenmutti DinnerGefülltes Kaninchen mit Parmaschinken, Risotto & ZuckerbohnenPutenmedaillons mit Rotkraut, Sahnesauce an Kroketten und Feldsalat Recent comment authors
      Subscribe  
    neuste älteste beste Bewertung
    Benachrichtige mich zu:
    Lena
    Editor

    Cremig gebackene Aubergine mit Basilikum-Gnocchi und Rucolasalat … das hört sich doch schon göttlich an oder?? Würde ich wirklich sehr sehr gern mal testen 🙂

    Katharina Winter
    Gast
    Katharina Winter

    Das klingt ja total gut, da versuche ich gerne mein Glück! Ich würde für meine Eltern gerne mal etwas besonderes kochen und habe mir aus der aktuellen Karte dieses Rezept aussuchen: https://www.marleyspoon.de/recipes/171
    Das sind die zitronigen Koteletts 🙂
    Ich folge dir auch auf Twitter und Facebook unter meinem Namen 😉
    Liebe Grüße und herzlichen Dank für dieses Gewinnspiel!

    Jana
    Gast
    Jana

    Ich habe ja schon beim lesen wahnsinnigen Appetit bekommen. Sieht auch echt lecker aus.

    Jana
    Gast
    Jana

    Wieso da nur die hälfte steht weiß ich nun auch nicht,hmm vlt. habe ich auf dem Handy die Hälfte gelöscht.
    Probieren würde ich mit meinen lieben den Miso-Saibling an asiatischem Steckrübenpüree und Orangenradicchio. Das klingt lecker und meine Kids hätten wie immer freude am helfen.

    Cornelia Wittmann
    Gast
    Cornelia Wittmann

    Hallo und Danke für den tollen Bericht und die Verlosung, an der ich gern teilnehme!

    Mein Sohn und ich kochen gerne zusammen und mit so frischen Zutaten
    würd es noch mehr Spaß machen!

    Kabeljau im Kräuterkleid neben urigem Gemüse und Wildreis hört sich z.B. total schmackhaft an und wär genau unseres 🙂

    Ich folge dir auf FB, Twitter und Google+ und hab dort jeweils gern geteilt!

    Liebe Grüsse
    Conny

    Ailin Madlen Weinhold
    Gast
    Ailin Madlen Weinhold

    Kabeljau im Kräuterkleid neben urigem Gemüse und Wildreis
    das würde ich gerne mal für meinen Mann und mich als Dinner for Two machen 😉

    Lars
    Gast
    Lars

    Kimchi Burger mit scharfer Sauce, Tofu und Koriander-Salat hört sich fantastisch an.
    Folge bei FB als „Lars Baumert“
    und bei Twitter als „2vaurien“

    LG

    Daniela Schiebeck
    Gast
    Daniela Schiebeck

    Indonesisches Kokos-Curry mit Tempeh und knackigem Gemüse hört sich für mich spontan am besten an.

    Ich bin gerne Facebookfan unter meinem Namen „Daniela Schiebeck“ und wünsche ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    Alex Ihr-Produkttester
    Gast

    Na, das sieht doch sehr lecker aus!

    Unser Weihnachtsmenü habe ich auch im Blog veröffentlich. Es war eher fleischfrei, aber sehr lecker.

    Ich würde zu gerne das vegane Menü probieren. Die indische Küche schmeckt uns hervorragend. Marley Spoon kenne ich bisher noch nicht. Die Idee finde ich großartig!

    Das Gewinnspiel habe ich bei mir im Blog und auf meiner FB-Seite geteilt!

    LG, Alex.

    Yasmin G
    Gast

    Liebe Rabenmutti,
    da unser jüngstes Familienmitglied mit fast 12 Monaten nun endlich vom Tisch mit essen kann würde ich mich für das Gebackene Nori-Huhn mit geschmortem Kohl und Süßkartoffelspalten. Den Kohl würde ich für sie zwar noch weglassen, aber das Hühnchen mit den Süßkartoffeln würde sie sofort verputzen
    Auf Facebook folge ich dir unter Yasmin Gustav, gerne habe ich es dort noch geteilt
    https://www.facebook.com/meint.dieoderder/posts/1556105947980090?pnref=story

    Liebste Grüße
    Yasmin

    trackback

    […] Lieben, es wird Zeit euch nicht länger auf die Folter zu spannen und die Gewinnerin des Marley-Spoon Gewinnspieles […]

    trackback

    […] ich Rotkraut zubereite, habe ich euch ja bereits in vergangenen Postings erklärt. Bei meinen Low Carb […]

    trackback

    […] muss das Rotkraut (war auch im Angebot) vorbereitet werden, da es am Längsten benötigt. Diesmal habe ich es statt […]

    trackback

    […] ihr euch an Marley Spoon? Ich hatte das Unternehmen bereits an Weihnachten vorgestellt, da ich ein Weihnachtsmenü mit Gänsebraten gewonnen hatte. Zusätzlich gab es einen Gutschein, den ich an Valentinstag für das Karnickel […]

    trackback

    […] was ich leckeres gekocht habe. Zugegeben: Ich habe bisher noch kein 4-Gänge Menü gezaubert, 3 Gänge waren zu Weihnachten mein Highlight. Doch es gibt immer ein erstes Mal  Ich stand für die Vorbereitung tatsächlich den ganzen Tag in […]

    trackback

    […] frische Spätzle und Rotkohl gezaubert. Das dauert keine 20 Minuten und passt perfekt zum Gulasch (frischer Rotkohl benötigt natürlich länger, wir hatten aber noch keinen Rotkohl im Supermarkt, also musste das […]

    trackback

    […] passen. Bei Chefkoch bin ich bespielsweise auf Grill-Orangen gestolpert! Natürlich kann man auch Bratapfel in der Glut machen. Generell bietet es sich auch an, die selbstgemachten Marinaden winterlicher zu […]

    Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen