Raffinierte Weihnachtsidee: Hirschgulasch mit Malzbiersoße

Wie versprochen serviere ich euch nun mein Hirschgulasch in Malzbiersauce! Ich habe zuvor noch nie Wild zubereitet, sondern immer nur bei meinem Vater gegessen. Ich bin aber positiv überrascht, wie lecker es geworden ist. Der Hirsch stammte vom Metzger. Er hatte ein unschlagbares Angebot von 3,99 Euro je Kilo. Jetzt haben wir allerdings die Gefriertruhe voller Reh, denn ein befreundeter Jäger hat uns ein schönes Tierchen geschossen. Da freue ich mich drauf – Lende und Braten wird es noch geben 😉 Zurück zum Hirschgulasch. Das ist total einfach gemacht und erfordert kaum Koch-Kenntnisse.

Hirschgulasch

Hirschgulasch in Malzbiersoße mit Spätzle

Zutaten für 2 Erwachsene

  • 350 g Hirschgulasch
  • 150 g Speckwürfel/Baconwürfel
  • 2 Stk. Zwiebeln
  • 2 EL Butter
  • ca. 200 ml Malzbier
  • 4-5 EL Öl
  • 1 EL Mehl
  • 2 Kardamonkapseln
  • 2 Pimentkörner
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Gewürznelke
  • 2 Wachholderbeeren
  • 1/2 TL Fenchel (getrocknet)
  • 1/2 TL Koriander
  • 1 Sternanis
  • 1/2 TL Tellicherry Pfeffer (schwarzer Pfeffer)
  • 1 TL Kräutermischung aus Thymian, Majoran und Salbei

Zunächst bereiten wir die Gewürzmischung vor. Dazu die Kardamonkapseln, Pimentkörner, Gewürznelken, Wachholderbeeren und Fenchel-Koriandermischung mit dem Sternanis, Tellicherry und Pfeffer in einer Pfanne anrösten – ohne Fett. Jetzt im Mörser etwas andrücken (wer keinen hat – ein schwerer Hammer tut es auch. Dazu die Gewürze in ein Küchentuch legen und fest andrücken. Die Mischung in ein Gewürzsäckchen packen und anschließend gut verschnüren.

Das Fleisch bei Bedarf von Sehnen und Fett befreien. Ich mag es gar nicht, wenn es plötzlich geleeartig schmeckt, weil ich das Fett nicht erwischt habe. Nun in 2,5 bis 3 Zentimeter dicke Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
Das Fleisch salzen und nun in knapp 2-3 EL Öl scharf anbraten. Aus dem Fett herausnehmen und Zwiebeln und Speckwürfel darin anbraten. Jetzt Mehl und die Butter hinzugeben, um darauf eine Mehlschwitze herzustellen. Diese mit dem Malzbier ablöschen. Das Fleisch sowie die Gewürzmischung dazu geben. Nun mit dem Wasser auffüllen und ggf. noch etwas salzen und pfeffern. Jetzt aufkochen lassen und anschließend 1,5 bis 2 Stunden schmoren lassen. Das heißt, auf kleiner Flamme vor sich hin blubbern lassen 😉

Nach rund 45 Minuten die Mischung aus Majoran, Thymian und Salbei dazu geben. Während das Gulasch nun weiterhin köcheln, kann die Beilage vorbereitet werden. In diesem Fall habe ich wieder frische Spätzle und Rotkohl gezaubert. Das dauert keine 20 Minuten und passt perfekt zum Gulasch (frischer Rotkohl benötigt natürlich länger, wir hatten aber noch keinen Rotkohl im Supermarkt, also musste das Glas herhalten). Wenn das Gulasch fertig ist, den Gewürzbeutel entnehmen und zusammen mit den frischen Spatzn (so hoast des im Schwoabenländle) und Preiselbeeren (wer mag) anrichten.

Die Malzbiersoße ist in der Tat mal was anderes, als die typische Rotweinsoße aber garantiert genau so lecker 🙂 Außerdem ist sie alkoholfrei, schmeckt nicht nach Bier und kann daher auch Kindern vorgesetzt werden. Mahlzeit!

Von |2017-10-08T22:17:53+00:00Dezember 8, 2015|Kategorien: Rezepte und mehr|Tags: , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen