Marie schaut durch das Fenster

[Anzeige & Gewinnspiel]

In sechs Monaten ist es so weit: Claire wird ein Schulkind. Ich erinnere mich noch klar an ihre Geburt, unseren gemeinsamen schwierigen Start ins neue Leben und die vielen Veränderungen im Laufe der Zeit. Aber keine Veränderung ist so einschneidend, wie der Schulstart – zumindest bisher. Sie wird mit vielen neuen Regeln zurecht kommen müssen und daran zu knabbern haben. Wir möchten ihr das erleichtern, ein positives Gefühl für die Schule mitgeben. Darum haben wir ihr beispielsweise schon gemeinsam einen Schulranzen besorgt und erzählen ihr davon, wie toll es sein wird, so viel Wissen vermittelt zu bekommen. Sie ist sehr wissbegierig und wir stoßen oft an unsere Grenzen ihr „Warum“ zu beantworten. Ich denke, es wird ihr Spaß machen, so viel zu lernen!

Ein Ort der Ruhe und Entspannung

Und wie lernt man am Besten? In dem man sich einen Ort der Ruhe und Entspannung schafft. Einen Ort, den man sich nach den eigenen Vorstellungen einrichtet und zum Verweilen einlädt. Er sollte bequem sein, aber nicht direkt einschläfernd wirken. Na, wisst ihr wovon ich spreche? Genau! Ein Schreibtisch muss her. Claire wird vorerst nicht die „OGS“ (Nachmittagsbetreuung) besuchen. Demnach wird sie ihre Hausaufgaben auch wirklich zu Hause machen. Bisher hat sie aber keinen Schreibtisch. Platz wäre aktuell nur am Esszimmertisch. Das finde ich suboptimal, weil auch Marie immer hier herumwuselt. Sie lenkt mit ihrer Cuteness ganz schön ab.

Außerdem möchte Marie immer gern „mitmachen“ und ich habe Angst, dass sie sich Claires Schulbücher krallt oder Hefte erwischt. Da nimmt „meine Schwester hat die Hausaufgaben gegessen“ ganz reale Formen an. Marie ist in der oralen Phase und nimmt eben alles in den Mund…

 

Maries Einhorn im Zelt

Wo finde ich den passenden Schreibtisch?

Durch diese Überlegungen habe ich mich auf die Suche nach einem passenden Schreibtisch für das Zimmer begeben und bin auf Jules tolles Bild gestoßen, die sich ein neues Kinderhochbett besorgt hatte. Ich fand das so schön, dass ich sie unbedingt fragen musste, wo genau sie es her hat. Da wir nah beieinander wohnen, hatte ich gehofft, dass sie es vielleicht bei einem regionalen Händler erworben hatte, der auch andere Kinderzimmermöbel anbietet. Und siehe da: Jackpot! Sie hat ihr Bett von einem Kölner Händler: aus dem Möbelhaus De Breuyn. Da dort in Kürze ein Elternevent zum Thema mediale Erziehung stattfinden sollte, hatte ich mich spontan entschieden beizuwohnen, um das Haus und die Produkte kennenzulernen. Ich war absolut begeistert!

„Hier will ich die Möbel für meine Mädchen besorgen!“ schoss es mir durch den Kopf, als ich die Auslagen bewunderte. Doch das Event hat mich abgelenkt. Darum entschied ich das Möbelhaus abermals aufzusuchen. Ganz in Ruhe, mit viel Zeit im Rücken.

Ruhe und Entspannung

Ich habe beschlossen meine Freundin aus Köln zu besuchen und vorab beim Möbelhaus vorbeizuschauen. Ich verbinde das Praktische gern mit dem Angenehmen. Normalerweise empfinde ich Besuche im Möbelhaus nämlich als extrem stressig: Viele Menschen, viele Lichter, eine erhöhte Laustärke, viele wechselnde Eindrücke. Ich reagiere da oft sehr sensibel drauf, verfalle in einen Tunnelblick – mein persönlicher Survivalmodus. Dabei übersehe ich dann oft Dinge, die mir eigentlich gefallen könnten. Außerdem reagiere ich deutlich gestresster auf meine Kinder. Summa Summarum: Ein Besuch im Möbelhaus (mit Kindern) ist purer Stress für mich.

Aber es nutzt ja nix – der Schreibtisch muss Claire gefallen, also muss sie mit. Als ich das De Breuyn-Möbelhaus zum Shoppen betreten habe, hatte ich mich schon auf die typisch stressige Atmosphäre eigestellt und innerlich gewappned. Und dann: Nichts. Es lag Ruhe und Entspannung in der Luft. Mich erwarteten sanfte Pastelltöne, ein herrlicher Duft von frischem Kaffee und Keksen.

Großartige Spielecke für Groß und Klein

Ich habe mich zunächst in die Spielecke gesetzt, ein kühles Getränk genossen und die Kinder zum Spielen eingeladen. Die Spielecke besteht aus einem großen Spielhaus für die Kinder – inklusive Kinderküche, Bettchen, Türe und Fenster und Spielzeugen. Marie und Claire waren absolut begeistert! Ich saß also da, entspannt auf der Ledercouch, genoß eine kühle Cola, knusprige Kekse und befüllte in aller Ruhe meinen Instagram-Account, während die Mädchen fröhlich spielten. Erst allein, dann kamen weitere Kinder hinzu, die friedlich das Spielzeug teilten. Klingt das für euch nach einem Besuch im Möbelhaus? Also für mich nicht – und genau deswegen bin ich so begeistert!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Werbung durch Namennennung | Ich sitze gerade entspannt mit anderen Mamas bei einer kühlen Coke, Keksen, Musik und Kaffee im Möbelhaus. Die Kinder spielen in einer riesigen Spielküche und wir genießen die Ruhe. Es sind 5 Kinder von 5 Monaten bis 5 Jahren hier – alle spielen friedlich nebeneinander. Klingt das nach einem typischen Besuch im Möbelhaus für euch? Also für mich nicht 🤣 ich bin gerade mega überrascht, wie entspannt das sein kann! Überall liegt Spielzeug, alles darf und soll ausprobiert werden… Voll genial 😍😍 und ganz nebenbei haben wir uns auch noch verliebt…. Das zeige ich euch nachher noch in den Stories! 😘 PS: Ich bin bei @debreuyn_koeln in #Köln Die Liebe @chaosandqueen hatte mich auf den Laden aufmerksam gemacht. #weihnachtseinkäufe #weihnachtseinkauf #möbelfürkinder #Familienalltag #familienleben #lebenmitkind #Lebenmitkindern #mamablogger #mamablog_nrw #Kleinkindmama #Kleinkind #cutenessoverload #love

Ein Beitrag geteilt von Yasmin Neese (@dierabenmutti) am

Das Möbelhaus De Breuyn strahlt eine totale familiäre Atmosphäre aus. Die Kundenberater und Eigentümer sind selbst sehr kinderlieb – das sieht und spürt man vor Ort. Die Auswahl an Möbeln ist groß: Das Möbelhaus hat sich auf Kinderzimmermöbel spezialisiert, die allesamt sehr hochwertig aussahen. Das ist für mich als Mutter natürlich wichtig. Das Bett sollte nicht beim ersten Hopser zusammenkrachen 😉 Ein Schreibtisch muss auch mal darauf tanzende Kinder aushalten. Die Möbel sollten schadstofffrei sein und auch mal „angenagt“ werden können.

Nachhaltigkeit ist das A und O

Immer mehr Eltern ist zudem wichtig, dass die Möbel nicht vor allem günstig sind, sondern nachhaltig. Darauf legt das Möbelhaus De Breuyn ebenfalls wert. Die Möbel sind mit dem FSC-Siegel* ausgezeichnet. Außerdem legt Geschäftsführer Jörg de Breuyn Wert darauf, dass Zulieferern faire Löhne bezahlt werden und diese den Arbeits- sowie Umweltschutz einhalten. Auch der Umgang mit Energie und Müll seien ihm wichtig. Das ist (s)ein wichtiger Beitrag zur Nachhaltigkeit. Er geht mit gutem Beispiel voran. Wenn alle Unternehmer anfangen so zu denken und handeln, wären wir einer sauberen Umwelt einen großen Schritt näher…

„Nachhaltigkeit ist für mich mehr als die Herstellung qualitativ hochwertiger und funktional langlebiger Systemmöbel!“ (Jörg de Breuyn)

[*Anmerkung: Das FSC-Siegel steht für „gutes Holz“ aus einem verantwortungsvoll bewirtschaftenen Wald. Der Forest Stewardship Council (FSC) legt dazu Kriterien und Prinzipien fest, um eine verantwortungsvolle Forstwirtschaft sicherzustellen.]

De Breuyn steht für Nachhaltigkeit

Für abenteuerlustige Energiebündel

Das alles zählte für Claire allerdings nicht. Für sie war etwas anderes wichtig: Die Optik und die Möglichkeit zu klettern und ihren Bewegungsdrang ausleben zu können. Optisch geben die Möbel alle wirklich schon einiges her! Jedes Stück hat seine individuellen Reize. Egal, ob die Kinder abenteuerlustig sind, Ordnung lieben, oder Kuschelhöhlen bevorzugen – De Breuyn erfüllt da jeden Kindertraum.

Ich war hin und weg! Und verlor ein wenig mein Ziel aus den Augen – ein Schreitbisch für Claire, ein Schreibtisch für Claire…!  – ich fand mich plötzlich bei den Hochbetten wieder. Claire und Marie haben die Betten bespielt, sich hineingekuschelt und sind die Leitern emporgestiegen. All das ist – ohne Schuhe – erlaubt und sogar gewünscht. Immerhin muss man die Möbel ja erst ausgiebig testen, richtig? 😉

Tobende Kinder? Aber gern doch!

So verwandelte sich der Ausflug ins Möbelhaus in einen kleinen Abenteuer-Familienausflug. Wir hatten zu dritt viel Spaß. Und auch das ist Jörg de Breuyn sehr wichtig. Für ihn sind Möbel nämlich sehr viel mehr als nur starre Nutzobjekte:

„Generell müssen sie viel robuster und standfester gebaut werden als Erwachsenenmöbel, weil Kinder daran hochklettern, sich dranhängen oder drauf springen […]“

Und damit trifft er den Kern von Claires gefühlsstarkem Wesen. Sie kann nicht still sitzen oder liegen. Sie macht einen Handstand im Bett, springt und tobt auf Möbeln herum. Ihren Bewegungsdrang einzuschränken, heißt, sie in ihrem Charakter zu beschneiden – das möchten wir nicht. Bewegung ist für Kinder wichtig. Es ist schön, dass Jörg das erkannt hat und danach baut.

Claire spielt im Tipi

Kleiner Ausflug: Wer steckt hinter De Breuyn Möbel?

Die Zügel in der Hand haben Sabine und Jörg de Breuyn. Jörg hat schon vor über 30 Jahren damit begonnen Möbel herzustellen. Damals noch, um seinem eigenen Sohn den Wunsch nach einem Abenteuerbett zu erfüllen. Er arbeitete eigentlich als nativer Künstler, doch schnell sprach sich herum, dass er auch Schlafplätze für Kinder baut, die weit abseits der langweiligen Norm liegen. Schon im ersten Jahr musste er Mitarbeiter einstellen und Maschinen kaufen, um der rasch ansteigenden Nachfrage Stand halten zu können.

Aktuell umfasst das Sortiment sieben eigene Möbelprogramme (Schrank- und Bettsysteme, Kindergarteneinrichtungen und auch Maßanfertigungen). Im De Breuyn Möbelhaus findet ihr Möbel mit System – ein Anspruch der Jörg sehr wichtig ist, damit die Möbel Kindern und ihren Eltern gerecht werden können. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in Köln. Hier erwartet euch eine 1500 Quadratmeter große Ausstellungsfläche mit vielen eigenen Möbelstücken, aber auch Wohnaccessoires, Kindermöbel und Produkte anderer Hersteller, die zu seinem Anspruch und der Linie passen. De-Breuyn-Möbel können in ganz Europa,  Korea, Russland und China erworben werden.

Noch mehr Produkte im Möbelhaus

Wundervolle Eigenheiten des Möbelhauses:

  • Ein abgetrennter Wickelraum inkl. Windeln und Feuchttüchern
  • Großzügige Toilettenräume, um auch Kleinkinder begleiten zu können
  • Ein kleines Café mit warmen & kalten Getränken, Keksen und einem wunderschönen Spielebereich
  • Die Möbel können bespielt, ausprobiert und (unter Aufsicht) beklettert werden
  • Das Personal ist sehr kinderfreundlich
  • Das Möbelhaus besitzt Möbelsysteme aus eigener, nachhaltiger Herstellung
  • Die Systemmöbel können Kinder augrund der hohen Qualität über Jahre hinweg begleiten und mit ihnen wachsen
  • Die Möbel tragen das FSC-Siegel (verantwortlungsvoll bewirtschaftete Wälder)
  • Die Eigentümer sind selbst Eltern und wissen, worauf es bei Kindermöbeln ankommt
  • Das Möbelhaus wird von einer Familie für Familien geführt
  • Die regelmäßige „SVENSKA FIKA„-Veranstaltung für Eltern

 

Tolle Aktionen und Events für Familien

Natürlich könnt ihr die Möbelstücke auch bequem im Internet bestellen. Ich empfehle euch aber wirklich einen persönlichen Besuch vor Ort, um das fabelhafte Einkaufsfeeling mitzuerleben. Wir waren in der Vorweihnachtszeit im De Breuyn Möbelhaus und trafen zwischen den Gängen sogar auf den Nikolaus, der den Kindern Geschenken gemacht hat. Regelmäßig finden dort große und kleine Events für Familien statt. Aktuell könnt ihr euch beispielsweise zur “ SVENSKA FIKA“ (immer  Donnerstags, von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr in der De Breuyn Cafe-Lounge) einfinden. Euch erwarten Kaffee, Gebäck und spannende Gäste, die über wichtige Themen aus der Elternschaft berichten und zu Diskussionen einladen.

Kommen wir zurück zum eigentlichen Thema: Dem Schreibtisch. Den haben wir nämlich wirklich komplett aus den Augen verloren, da ich mir etwas viel Größeres ins Auge gefasst habe: Ein wunderschönes Doppel-Hochbett inklusive passender Schränke und mitwachsendem Schreibtisch. Als ich in dem kleinen Showroom stand, war ich hin und weg. Wie auch die Mädchen, die sich bereits besitzergreifend in die Laken geworfen und mit dem Spielzeug auf dem Schreibtisch Vorlieb genommen haben.

Unser wunderschönes Tipi

Uff! Ich glaube, dass dieses System unglaublich gut in unser Kinderzimmer passen wird und meine Probleme mit dem fehlenden Platz lösen könnte. Aber: Es ist verdammt teuer. Für so eine Ausgabe, muss ich mich erst mit meinem Mann absprechen und – sollte es spruchreif werden – das Zimmer ausmessen, ob es auch wirklich geeignet ist (ich hab ein Augenmaß wie eine Kuh, würde Papa jetzt sagen).

Sind wir also mit leeren Händen aus dem De Breuyn Möbelhaus spaziert? Natürlich nicht! Das ist gar nicht möglich, glaube ich, da man sich immer in etwas verliebt. Ich habe den Mädchen ein neues Tipi besorgt! Bis dato hatten wir ein uraltes Prinzessinnen-Zelt aus Plastik im Zimmer. Das war aber schon in Mitleidenschaft gezogen und von nicht wirklich guter Qualität. Als ich das Tipi sah wusste ich: Das ist es! Die Mädchen sind direkt hineinmarschiert, haben Verstecken gespielt und sich in den gemütlichen Sessel fallen lassen.

Hohe Qualität, großer Spielspaß

Claire war absolut begeistert als ich es ihr aufgebaut hatte. Es steht nun bei uns im Wohnzimmer, nachdem ich die Spiele-Ecke umorganisiert hatte. Das mache ich regelmäßig, damit das Spielzeug ein wenig routiert und aussortiert wird (ganz ohne Marie Kondo übrigens). Aktuell wird das Zelt täglich bespielt. Einzeln und auch gemeinsam. Der Stoff ist dick und fest, die Stangen aus robustem Holz. Es fasst sich richtig gut und hochwertig an – ich denke nicht, dass es so schnell kaputt gehen wird. Mit dazu haben wir den passenden Spielteppich und einen schicken Sessel erhalten. Natürlich haben die Mädels es sich nicht nehmen lassen auch direkt ihre alten Sessel im Zelt zu parken und das Tipi noch individuell zu gestalten: Eine Wimpelkette hier, eine Lichterkette da – perfekt! Es schläft nun auch immer Mal wieder ein Einhorn drin 😉

Ein paar Infos zum Tipi:

  • Material: 100% Baumwolle und Buchenholz
  • Hergestellt mit Öko-Tex zertifizierte Textilien
  • 125 x 125 x 150 cm

Jetzt kann Claire ihre Yakari-Phase so richtig ausleben! Mit Marie spiele ich da gern Versteck-Spiele. Sie schaut entweder aus dem (verschließbaren) Fenster heraus, oder macht die „Türen“ auf und zu und schreit „Kuckuck!“. Wir liegen auch schon Mal gern zu dritt im Tipi und kuscheln <3 Es ist die beste Anschaffung seit Langem! Wenn die Zeit kommt, lasse ich das Tipi ins Schlafzimmer umziehen, dann lässt sich Claire sicherlich zu der ein oder anderen Nacht „zelten“ überreden 😉 Das wird großen Spaß machen – ich freue mich schon.

Neben dem Tipi (aktuell gibt es das nur vor Ort im Kölner Möbelhaus und nicht online) habe ich einen passenden Teppich und bequemen Sessel dazu erhalten, die ihr im Online-Shop kaufen könnt. Zur Abitare-Linie gehören aber noch eine ganze Reihe weiterer, passender Accessoires! Eine Aufbewahrungsbox etwa sowie verschiedene Kissen zum Bekuscheln.

Gewinnspiel: Gewinnt ein Abitare-Tipi für euer Kinderzimmer

Gefällt euch unser neues Tipi? Ihr möchtet es auch so gern haben? Kein Problem! De Breuyn war sehr spendabel, sodass ich nun ein Tipi an euch verlosen darf! Ist das cool oder was? Um mitzumachen beantwortet mir einfach folgende Frage: Wenn ihr die Wahl hättet, welches De Breuyn Möbelstück würdet ihr sofort für euren Nachwuchs kaufen?

Gewinnspiel mit De Breuyn Möbel

PS: Wer auf Facebook und Instagram mitmacht, kann natürlich wie immer mehr Gewinnlose sammeln (merkt das einfach im Kommentar mit an, damit ich es nicht übersehen). Bitte werft einen Blick in die *Teilnahmebedingungen.

*Teilnahmebedingungen:
* Teilnahmeschluss ist am 28. Februar 2019 um 22:00 Uhr.

* Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass sein Name im Fall des Gewinns auf Facebook und/oder dem Blog genannt wird.
* Teilnehmen kann jeder, der über 18 Jahre alt ist und einen Wohnsitz innerhalb Deutschlands hat.
* Auch an De Breuyn werden eure Daten – nur im Falle eines Gewinnes und nur zur Gewinnzusendung – weitergeleitet
* Für den Versand wird keine Haftung übernommen.
* Der Rechtsweg und die Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen.
* Alle Daten werden ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verarbeitet. Sie werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

[Anzeige] Herzlichen Dank an das De Breuyn Möbelhaus, die uns das Tipi-Set und den Gewinn überlassen haben.