Spannung und rätselhafte Begebenheiten begeistern in „Der Insasse“ !!

Sebastian Fitzek studierte, nach dem Abschluss des Abiturs, Jura. Sein erstes Buch schrieb er in Form einer Jura Promotion zum Thema Urheberrecht. Beruflich folgten danach Tätigkeiten in Funk und Fernsehen. Heute ist er hauptberuflich Autor, sein erstes Buch“ Die Therapie“ im Genre Thriller erschien 2006. Seine Bücher sind definitiv nichts für schwache Nerven. Er ist Träger des Friedrich Glauser Preises und hat schon viele Bücher sehr erfolgreich veröffentlicht, unter anderem „Passagier 23“, „Der Augenjäger“ und „Das Kind“. Sein aktuelles Werk heißt „ Der Insasse“.

Klappentext:

„Zwei entsetzliche Kindermorde hat er bereits gestanden und die Berliner Polizei zu den grausam entstellten Leichen geführt. Doch jetzt schweigt der psychisch kranke Häftling Guido T. auf Anraten seiner Anwältin. Die Polizei ist sicher: Er ist auch der Entführer des sechsjährigen Max, der seit drei Monaten spurlos verschwunden ist. Die Ermittler haben jedoch keine belastbaren Beweise, nur Indizien. Und ohne die Aussage des Häftlings werden Max‘ Eltern keine Gewissheit haben und niemals Abschied von ihrem Sohn nehmen können. Drei Monate nach dem Verschwinden von Max macht ein Ermittler der Mordkommission dem verzweifelten Vater ein unglaubliches Angebot: Er schleust ihn in das psychiatrische Gefängniskrankenhaus ein, in dessen Hochsicherheitstrakt Guido T. eingesperrt ist. Als falscher Patient, ausgestattet mit einer fingierten Krankenakte. Damit er dem Kindermörder so nahe wie nur irgend möglich ist und ihn zu einem Geständnis zwingen kann. Denn nichts ist schlimmer als die Ungewissheit. Dachte er. Bis er als Insasse die grausame Wahrheit erfährt … „

Wichtige Informationen zum Buch:

Der Insasse

Autor: Sebastian Fitzek
Erscheinungsdatum: 24. Oktober 2018
ISBN: 978-3426281536
Verlag: Droemer HC

Cover:
Das Buch wurde gestaltet, wie eine Art gepolsterte Zelle in einer psychiatrischen Anstalt. Es ist komplett weiß, sodass sich die rote Schrift, in der der Name des Autors geschrieben wurde, wunderbar davon absetzt. Auch der Einband setzt sich in Szene, da er komplett rot ist.

Inhalt:
Für mich sind die Bücher von Sebastian Fitzek immer etwas Besonderes, bisher haben mich die meisten Werke mit sehr ausgefallenen Ideen absolut begeistern können. Deshalb war für mich absolut klar, dass ich auch sein neustes Werk “ Der Insasse“ lesen wollen würde. Der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht und ich war gespannt, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln würde. Der Name selbst verrät ja zumindest schon, dass es um jemanden geht, der in einer Art psychiatrischer Einrichtung behandelt wird. Der Autor geht sehr intensiv auf den Verlust eines Kindes ein und stellt zeitgleich die Frage, wie weit man selbst wohl gehen würde, um das eigene Kind zu retten oder Klarheit zu erfahren, was mit ihm geschehen sein mag. Ich glaube, dass der Leser sich jedoch nur ansatzweise überhaupt in eine solche „fiktive“ Situation hineinversetzen kann. Den Schmerz, den man als Eltern verspürt, wenn man das eigene Kind auf solch brutale und plötzliche Art und Weise verliert, ist wohl kaum nachvollziehbar.

Aufbau, Struktur & Stil:
Die Handlung in „Der Insasse“ wird aus Sicht von Till Berghoff, dem eigentlichen Protagonisten des Werks, geschildert. Der Autor hat sich hier für die Schilderung in der dritten Person entschieden, was ich angesichts der bedrohlichen Atmosphäre, als angemessen empfunden habe. Aufgrund der schwierigen psychischen Lage, in der er sich befindet, fällt es so oder so schwer, seine Gefühle, die Verzweiflung authentisch nach fühlen zu können. Gekonnt baut Sebastian Fitzek von Beginn ein hohes Maß an Spannung auf, welche er wunderbar konstant steigern kann. Er spielt mit den Gefühlen und der bedrohlichen Stimmung und konnte mich immer wieder überraschen. Sebastian Fitzek versteht es definitiv den Leser in die Irre zu führen, denn so sehr ich mich angestrengt habe zu erkennen, wer der Täter sein könnte, ist es mir über lange Zeit nicht gelungen. Das ist einer der Eigenschaften, die ich an seinen Büchern sehr schätze.

Fazit:
„Der Insasse“ überzeugt mit überraschenden Entwicklungen, düsterem Thema und einer fesselnden Atmosphäre !!

Ich gebe fünf von fünf Funkelchen.

Bewertungssteinchen

Von |2019-01-05T13:03:52+00:00Januar 5, 2019|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen