Lena

Dezember 30, 2017

„Nexx: Die Spur“ hat mich gefesselt, aber auch nachdenklich gestimmt !!

Volker Dützer, der im Jahr 1964 geboren wurde, lebt und arbeitet im Westerwald. In seinen Romanen befasst er sich oftmals mit der Grenze zwischen Realität und Fiktion, aber auch der Wissenschaft. Veröffentlicht hat er bisher unter anderem folgende Titel: „Der Schacht“, „Tödliche Heimkehr“ und „Nexx: Die Spur“.

Klappentext:

„Er irrt sich nie: Jede einzelne Prophezeiung des Star-Wahrsagers Gabriel Nexx ist eingetreten. Die Journalistin Valerie de Crécy ist zunächst begeistert, als der medienscheue Nexx einwilligt, ihr ein Interview zu geben. Seine Avancen weist sie allerdings empört zurück. Kurz darauf sterben Menschen in Valeries Umfeld auf bizarre Weise. Sie weiß, dass Nexx dafür verantwortlich ist, doch nachweisen kann sie ihm nichts. Er dagegen scheint einfach alles über sie zu wissen, jeden ihrer Schritte, jede Entscheidung vorhersagen zu können. Valerie muss dringender denn je hinter das Geheimnis ihres Stalkers kommen, als Nexx öffentlich ihren baldigen Tod prophezeit – doch wie besiegt man einen allwissenden Gegner?“


Wichtige Informationen zum Buch:

Nexx: Die Spur

Autor: Volker Dützer
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2017
ISBN: 978-3426520727
Verlag: Knaur

Cover:
Im Mittelpunkt des Covers steht ein dunkler Dornenzweig. Man blickt jedoch auch direkt auf den Titel des Buchs, die rote Schrift fällt ebenfalls sofort auf. Ein dicker Blutstropfen tropft hier aus dem Schriftzug. Der Hintergrund ist unauffällig gestaltet worden.

Inhalt:
„Nexx: Die Spur“ ist das erste Werk, welches ich vom Autor Volker Dützer gelesen habe. Der Klappentext hat mich hier auf Anhieb angesprochen, da ich die Thematik äußerst spannend empfunden habe. Ganz besonders, weil ich selbst nicht an Prophezeiungen oder die Wahrsagerei glaube, war ich wirklich gespannt, was sich hinter der Geschichte wohl verbergen würde. Es scheint so, als würde der Charakter Gabriel Nexx ein sehr hohes Tier aus dem Bereich der Wahrsagerei sein und er verdient sicherlich Unsummen daran. Der Grund, weshalb ich seine Aus- bzw. Vorhersagen so kritisch gesehen habe, ist die Tatsache, dass sie sich immer auf den Zeitpunkt genau erfüllen zu scheinen. Ich habe ihm von Beginn an, einfach so nach Bauchgefühl, nicht über den Weg getraut. Er ist total von sich eingenommen, was ihn noch unsympathischer auf mich wirken lässt. Dazu kommt das scheinbar bewiesene offensichtliche Stalking von Valerie. Ich empfinde Stalking als sehr beängstigend, ganz besonders, wenn du weißt, dass jemand so wahnsinnig talentiert darin ist, seine Spuren zu verwischen und man selbst aber definitiv weiß, wer dahinter steckt. Was muss es für ein schreckliches Gefühl sein, sich in der eigenen Wohnung nicht mehr sicher zu fühlen? Immerzu zu wissen, dass man beobachtet wird? Dazu kommt im Fall von Valerie, dass sie sich aufgrund der Umstände kaum ernstgenommen fühlt. Valerie selbst ist eine Frau, die anfangs sehr an dem Erfolg ihrer Karriere orientiert handelt. Sie ist strebsam, steht aber beruflich auch unter ständigen Druck. Über ihr Privatleben erfährt man erst nach und nach im Laufe der Geschichte einige Einzelheiten. Die Charaktere wurden allesamt interessant und facettenreich gestaltet.

Aufbau, Struktur & Stil:
Die Handlung in „Nexx: Die Spur“ wird dem Leser aus der Sicht verschiedenen Charaktere geschildert. Der Autor Volker Dützer lässt uns die Ereignisse in der dritten Person miterleben. Durch die verschiedenen Perspektiven erhält man einen sehr umfassenden Einblick in die Geschichte. Schon nach wenigen Seiten befindet man sich hier mitten im Geschehen. Dennoch muss ich sagen, dass mir ganz besonders zu Beginn die Entwicklung der Ereignisse, gefühlt ein wenig zu langsam voranging. Was mir wirklich von Beginn an gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass der Autor es immer wieder geschafft hat, mich zu überraschen. Es kommt selten vor, dass ich solange nicht weiß, wie sich die Ereignisse wohl aufklären lassen können, aber hier sähte Volker Dützer sehr gekonnt immer wieder Zweifel an meiner Meinung, die ich mir gebildet hatte. Nachdem ich einmal in der Geschichte von „Nexx: Die Spur“ angekommen war, hat mich die Geschichte unheimlich gefesselt. Die Spannung wird ab Mitte des Werks wunderbar gesteigert und zum Ende konnte ich es gar nicht mehr zur Seite legen. Gut gefällt mir auch der bildliche Schreibstil, der es mir leicht machte, mir die Situationen direkt vor Augen zu halten.

Fazit:
„Nexx: Die Spur“ behandelt eine sehr fesselnde, aktuelle und auch schockierende Thematik, die mich im Laufe der Handlung immer mehr zum Nachdenken anregte.

Ich gebe vier von fünf Funkelchen.

Von | 2017-12-30T13:03:10+00:00 Dezember 30, 2017|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen