„SoulSystems: Finde, was du liebst“ ist ein gelungener, fesselnder Auftakt !!

Vivien Summer kam tatsächlich durch die Twilightreihe zum Schreiben. Sie war traurig, dass die Reihe beendet war, las zahlreiche Fanfiktions zu dem Thema und schrieb schließlich 2009 mehrere eigene Werke dazu. Während sie ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolvierte, verfasste sie ihre erste eigene Trilogie. Für ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement zog sie nach Hannover. Sie arbeitet Teilzeit in ihrem Beruf als Assistentin, die restliche Zeit verbringt sie damit, ihre zahlreichen Ideen auf Papier zu bringen. Ihr aktuelles Werk heißt „SoulSystems: Finde, was du liebst“.

Klappentext:

„Ella lebt schon von Geburt an in einer der Gründerkolonien auf dem Mars und kennt die Erde nur von Bildern. Alles, was sie über das einstige Zuhause ihrer Vorfahren weiß, ist, dass es durch große Kriege zerstört wurde und so etwas nie wieder vorkommen wird. Dafür sorgt das Unternehmen SoulSystems Inc., das anhand von Tests jedem Bewohner der Sternkolonien den perfekten Beruf und den perfekten Partner vorschlägt. Ella hat diese Tests gerade hinter sich und, obwohl sie die Tochter des Polizeichefs ist, bereits gegen die Regeln verstoßen. Denn ihr Herz schlägt für jemanden, der ihr nicht zur Auswahl steht – und der eigentlich auch nicht auf dem Mars sein sollte…“


Wichtige Informationen zum Buch:

SoulSystems: Finde, was du liebst

Autorin: Vivien Summer
Erscheinungsdatum: 07.12.2017
Verlag: Impress

Cover:
Mir gefällt das Cover wirklich sehr gut. Der Hintergrund ist recht dunkel gehalten, wodurch man direkt auf das junge Mädchen schaut. Es scheint so, als sähe sie durch eine Art Fenster nach draußen ins Weltall. Es wurden liebevoll Details, wie eine Sternkette, die neben dem Gesicht des jungen Mädchens verläuft, in das Cover eingebaut.

Inhalt:
„SoulSystems: Finde, was du liebst“ ist mittlerweile mein fünftes Werk, welches ich von der Autorin Vivien Summer gelesen habe. Die Thematik hat mich sofort angesprochen und da ich dann auch noch das Glück hatte, die Blogtour aktiv mitzugestalten, war ich Feuer und Flamme. Es spielt in einer ganz anderen Welt, was mich ebenfalls sehr gereizt hat, nämlich auf dem Mars. Der Mars ist in Kolonien unterteilt, die Erde kennen die Bewohner nur von Bildern. Die Sternkolonien werden von einer Art Programm gesteuert, welches so schreckliche Ereignisse, wie auf der Erde geschehen, verhindern soll. Es klingt alles wirklich gut, aber selbst wenn der Gedanke hinter dem System positiv ist, empfinde ich es persönlich als viel zu fremd gesteuert? Wer möchte sich von anderen vorschreiben lassen, welchen Beruf man ausüben oder noch schlimmer, mit welchem Partner man sein Leben verbringen soll. Ich würde mich dagegen wehren wollen. Auch aufgrund von psychologischen Tests kann man meiner Meinung nach, solch eine Wahl nie treffen, denn Sympathie spielt für mich bei der Partnersuche eine extrem große Rolle. Die junge Ella lebt nun in einer dieser Gründerkolonien. Sie erscheint zunächst wie ein ganz gewöhnliches Mädchen, welches jedoch schon auch seinen eigenen Kopf hat. Denn gleich zu Beginn erfährt man als Leser, dass sie gegen eine der Regeln des Systems verstoßen hat. Mir hat gleich gefallen, dass sie durchaus Dinge hinterfragt und nicht alles so hinnimmt, wie es zu sein scheint. Sie folgt häufig ihren Gefühlen, eine Art und Weise, in der sie mir wirklich ähnelt. Ihre Freundinnen spielen eine wichtige Rolle in ihrem Leben, für sie würde sie alles tun. Ihr männlicher Gegenpart, auf den sie eines Tages zufällig trifft, heißt River. Mir hat gefallen, dass er so völlig voller Widersprüche in seiner Art zu handeln ist. Er wirkt nach außen hin, eher abweisend und kühl. Innerlich spürt man jedoch im Laufe der Geschichte seine innere Zerrissenheit.

Aufbau, Struktur & Stil:

Die Handlung in „SoulSystems: Finde, was du liebst“ wird dem Leser aus Sicht der beiden Protagonisten, Ella und River, geschildert. Ich habe mich total gefreut, als ich gesehen habe, dass Vivien Summer die Ich-Perspektive gewählt hat, um ihre Gedanken und Gefühle zu schildern. Es fiel mir sehr leicht, mich in beide Charaktere und ihre Art zu denken hineinzuversetzen. Schnell befindet man sich hier mitten im Geschehen und höchstens genauso wenig Zeit habe ich benötigt, um mich von der Geschichte fesseln zu lassen. Die Autorin baut wunderbar konstant Spannung auf, welche sie bis zum Ende des Werks immer wieder steigert. Und ja über das Ende habe ich mich geärgert, denn es ist sehr offen gehalten. Und ja ich warte einfach ungerne ;-). Die flüssige, bildliche Schreibweise führte dazu, dass ich mir die Situationen gut vor Augen halten konnte und sie wie ein Film abliefen. Zwischendurch fühlte ich mich so, als wäre ich mittendrin.

Fazit:
„SoulSystems: Finde, was du liebst“ hat mich direkt gefesselt und ich fühlte mich oftmals so, als wäre ich selbst in die Geschichte involviert. „SoulSystems: Finde, was du liebst“ bereitete mir richtig tolle Lesezeit !!

Ich gebe fünf von fünf Funkelchen.

Bewertungssteinchen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen