Warum die FamilyCon 2017 ein Kracher war? Geballte Frauenpower!

FamilyCon 2017

Kennt ihr noch Ladykracher? So richtig cooles Ladies, die einen Kracher nach dem anderen von sich gegeben haben? GENAU so war es am Samstag bei der Familycon in Mannheim. Ich habe gaaaanz viele tolle Mädels wiedergesehen und Neue kennengelernt. Es war ein Hammertag! Erstmal zu aller Anfang: Ganz lieben Dank an Frida (2kindchaos) und Sabrina (Babykeks) für dieses tolle Event! Die Location war top, die Sponsoren gut durchmischt und die Vortragenden sehr gut ausgewählt. Sogar das (vegane) Essen hat gemundet 😉 Und das Beste: Trotz Baby und großem Kinderwagen habe ich mich wohl und willkommen gefühlt (das ging mir beispielsweise auf der Bagomania etwas anders).

Aber starten wir beim Anfang: Morgens um 5.30 klingelte der Wecker – schließlich wollte ich um 7 Uhr mit der Maus starten. De Start verzögerte sich aufgrund meiner Mitfahrgelegenheit dann um ein paar Minuten, aber ich habe ja großzügig kalkuliert. Wir kamen rechtzeitig an und haben direkt die liebe Mutterstiefchen im Parkhaus getroffen (Anmerkung an dieser Stelle: Der Parkeinweiser war absolut super!). Da die Begrüßung erst um 11.15 uhr stattfinden sollte, hatten wir genug Zeit uns umzusehen und erste Kontakte zu knüpfen.

Mareike rockt die Bude

Ich bin dann auch direkt noch Tamara (Erdbeerlila), Dani (Glucke und so), Carina (Nordhessenmami) und Marsha (MutterundSöhnchen) in die Arme gelaufen. Hach war das schön euch zu sehen. Tamara hat sich als unglaublich tolle Babyflüsterin entpuppt. Marie meckert normal bei Fremden, aber hier war alles easy. Nach der kurzen Einführung von Frida und Sabrina hat auch direkt Mareike (Mami Startup) mit ihrem Glitzer-Prosecco-Vortrag über SEO losgelegt. Sie hat eine besonders frische Art, das sonst so störrische Thema zu präsentieren. Ich denke, dass jetzt ein paar weniger Blogger davor zurückschrecken werden, weil esie es weniger technisch sondern locker-leicht präsentiert hat. Und diesmal ganz ohne „Ehe-Versprecher(n)“ (man erinnere sich an die Westfam hihi).

Mareike von Mami Startup erklärt SEO

Mareike hat einen guten, interaktiven Vortrag gehalten und die Blogger zu einem Spielchen eingeladen. Sie hat nach und nach Fragen gestellt und jeder Blogger, auf den dies nicht zutraf, sollte sich setzen. Am Ende blieb nur eine handvoll Blogger stehen, die wirklich schon gutes SEO machen (ich stand aber auch nur noch weil die Frage nach „Wessen Blog ist älter als 5 Jahre?“ zurückgenommen wurde. Weitere Fragen waren beispielsweise „Wer vernetzt sich auf Treffen und verlinkt andere Blogger bzw. wird von anderen verlinkt?“, „Wer macht tolle Bilder und beschriftet diese brav mit  Alt-Tag und Co.?“ und „Wer bloggt regelmäßig – mindestens einmal pro Woche?“.  So hat sie spielerisch vermittelt worauf es ankommt.

 

 Nochmal zum Mitschreiben: SEO-Kriterien

Für alle, die nicht dagewesen sind, möchte ich kurz aufzählen, was wichtige Kriterien für SEO sein können:

  1. Regelmäßigkeit: Ein Beitrag pro Woche sollte schon drin sein.
  2. Gute (sexy) Überschriften: Probiert herum, verwendet auch gern mal Google Suggest, um zu spicken, wonach gesucht wird.
  3. SSL-Zertifikat: https-Seiten sind ein Muss! Schon allein, wenn ihr ein Kontaktformular oder Newsletterformular habt. Zudem ist es ein wichtiges SEO-Kriterium geworden.
  4. Ladezeiten: Eure Seite sollte (bestenfalls) in unter 1 Sekunde laden. Sowas erreicht ihr mit Bild-Optimierung, Caching und Co.
  5. Links: Backlinks, interne Links, No-Follow, Do-Follow – alles hat seinen Platz, alles seine Notwendigkeit. Achtet auf einen natürlichen Aufbau.
  6. Die URL: Sollte möglichst kurz sein, sodass man sie mündlich kommunizieren kann.
  7. Soziale Netzwerke: Sind weiterhin das A und O! Durch Vernetzung gelangen Beiträge an ein großes Publikum, es werden ggf. neue Zielgruppen erreicht. Das Netzwerk der Wahl muss zum Blog passen!

Ich könnte noch ewig weiter machen, in die Tiefe gehen, en Detail erläutern, warum SEO wichtig ist. Aber das hat die liebe Mareike auch schon sehr gut aufgezeigt 🙂 Schaut einfach bei ihr auf dme Blog mal vorbei oder lest meinen Beitrag zu wichtigen SEO-Kennzahlen für Blogger. Nach dem Vortrag gab es erstal lecker Essen – mir hat sogar das vegane Essen geschmeckt. Ich glaube, es war vegan. Es war irgendwas mit Kichererbsen (?) und…anderes Grünzeug und Safran(?) Sauce. Oder so. Keine Ahnung. Es war lecker. Es war fleischlos. Und ich glaube auch ohne sonstiges Getier… Allerdings muss ich sagen, dass ich den Lachs nochmal ne Ecke besser fand! Mit nem richtig gscheitem Ebieresaload (Kartoffelsalat)!

Food auf der Familycon in Mannheim

Mit dem Blog Geld verdienen: Dominica plaudert aus dem Nähkästchen

Weiter ging es mit Bloggerin Dominica von From Munich with love. Sie hat ihren Werdegang beschrieben und die Basics erläutert, die beachtet werden müssen, wenn man mit seinem Blog Geld verdienen möchte. Beispielsweise, dass eine Anmeldung als Gewerbe notwendig sei und, dass man mit der Krankenkasse absprechen muss, ob eigene Beiträge zu zahlen sind. Denn das variiert stark von Krankenkasse zu Krankenkasse. Diesen Beitrag habe ich nur so halb verfolgen können (Marie war unruhig). Allerdings hat Sabrina diesen wohl sehr gut zusammengefasst:

Die geheimen Geheimnisse der Blogfoster-Ladies

Anschließend hat die liebe Anna von Blogfoster ein paar Einblicke in die Plattform und ihre Art der Blogger Relations gegeben. Ich hatte ja kürzlich über sie berichtet und einen kleinen AGB-Fauxpas begangen, wofür ich mich nochmal persönlich entschuldigt habe. Alles nicht so wild, aber man hörte wohl schon von mir 😉 Damit ich nicht erneut ins Fettnäpfchen trete, möchte ich auch gar nicht allzuviel verraten. Ich kann euch aber mitgeben, dass die Wahl der sozialen Netzwerkes sehr wichtig ist und ihr euch mal mit Pinterest auseinandersetzen solltet. Das ist wohl der neue heiße Scheiß 🙂

Auch sind wohl Tools wie Board Booster absolut empfehlenswert, um den Traffic deutlich er erhöhen. Im Gespräch überraschte mich die Tatsache, dass wohl manch Bloger bis zu 70-80 Prozent des Traffics schon via Pinterest erhalten würde. Das entspricht bei mir der Traffic, der über SEO kommt. Ich hätte also einen absoluten Traffic-Push mit Pinterest, wenn ich es gut einsetze. Zeit, das Netzwerk mal auseinander zu nehmen und ggf. etwas Geld zu investieren (sollte ich den Blog nicht dicht machen – mehr dazu später).

Bild: Frida von https://2kindchaos.com

Blogger Relations aus der Sicht eines Unternehmens

Sehr gefreut habe ich mich über Marsha von Mutter & Söhnchen. Ich kenne sie schon länger, habe schon mit der Agentur, in der sie angestellt ist, zusammengearbeitet und empfand es immer als sehr angenehm. Sie hat in ihrem Vortrag Blogger Relations aus zweierlei Sicht geschildert – ähnlich, wie ich es auch schon mal getan hatte. Aber es tut ja auch Mal gut, sich anderweitig geistig befruchten zu lassen und zu schauen, worauf andere Wert legen – und worauf nicht.

Für mich war dieser – und auch ein anderer Blogbeitrag – sehr wichtig, um einordnen zu können, wie ich meinen Blog verändern müsste, um wettbewerbsfähiger zu werden. Marsha hat einige Do´s und Dont´s aufgezeigt – aus beiden Lagern. Wir kennen ja alle die Fehler, die Unternehmen immer wieder machen. Doch auch Blogger verhalten sich manchmal merkwürdig. Beispielsweise sollten sie nicht zicken oder beleidigt sein, wenn ihnen eine Kooperation abgeschlagen wird. Da muss ich mich an die eigenn Nase fassen, denn ich bin oft sehr traurig und nehme es persönlich. Immerhin ist mein Blog mein viertes Baby… Im Anschluss an Marshas Beitrag folgte Isabell von Riegg & Partner, die unseiniges zur Geschichte von Zapf Creation vermittelt hat und anschließend ebenfalls auf Blogger Relations einging.

Das Beste kommt zum Schluss – oder so

Den Abschluss hat Sabrina höchstpersönlich in die Hand genommen. Sie sprach über die (fehlende) Blogger Netiquette und gab uns eine Art Knigge an die Hand. Ok, ich muss sagen, Knige mag ich schon so nicht. Generell fand ich aber wichtig, was sie zu vermitteln versuchte: Seid nett zueinander, verlinkt euch, kennzeichnet Werbung und kennzeichnet eure Quellen ordentlich. Auch sagte sie: Contentklau ist scheiße (nur netter^^) und man solle nicht schlechtgelaunt bloggen. Da würde ich aber direkt für mich ein Veto einlegen. Ich finde Launen sind menschlich. Bei mir darf man sie auch anmerken.

Ich blogge immer voller Emotionen: Glück, Freude, Hass, Trauer. Mein Blog ist authentisch, weil ich meine Gefühle offen zeige, weil ich Seelenstriptease begehe. Ich finde es irgendwie unmenschlich, wenn man immer gut gelaunt ist und das herausliest. Da sind wir aber an einem Punkt, der mich zum Nachdenken bringt: Ist das besser so? Hätte ich dann mehr Leser? Ich hab nämlich das Gefühl, dass sie Blogs, die gut laufen, immer recht „glücklich“ erscheinen, oder eben dann traurig, aber niemals „schlecht gelaunt“. Ob ich da was überdenken muss? Hm, wenn ich wirlich erfoglreich werden möchte, bestimmt. Was ist mir jetzt wichtiger? Blog ausbauen, oder mir selbst treu bleiben und machen, wie ich möchte…. Oder stampf ich alles ein? Oder habsch wieder was nid gecheckt? Wees nid..

In einem Punkt konnte ich Sabrina aber bedenkenlos zustimmen: „Bloggen ist Geben!“

Gaaanz viele Bekanntschaften auf der FamilyCon2017

Im Laufe des Tages bin ich dann auch noch Sabrina(WunschkindHerzkindNervkind), Jil (Von Herzen und Bunt) , Sylvi (Mom´s favorites and more), Bad Mom, Katha (Kurmel mal 5), Janine (Perlenmama), Nike (Jerrys Welt), Massa (motherhoodblog), Berenice (Phinabelle), Sandra (Sandra Schindler schreibt) Jochen (Vater Blog) und Annina (Breifreibaby) über den Weg gelaufen. UFF! Das waren ganz schön viele, oder? Und ich BIN sicher, dass ich jetzt jemanden vergessen habe. Ich habe mich total über die neuen Bekanntschaften gefreut und ein paar der Blogger(innen) zum ersten Mal „in natura“ zu erleben. Ach, dass ich auch Frida begegnet bin, muss ich ja nicht erwähnen, ne? 😉 Total Zucker, wie nervös sie war^^

Zapf Stand

Zum Abschluss gab es dann noch zwei prall gefüllte Goodiebags, die richtig gut zu uns gepasst haben (Danke für das Milchschorf-Mittelchen). Marie, Claire und ich sind voll auf unsere Kosten gekommen <3

Herzlichen Dank natürlich auch den Sponsoren! Mit dabei waren Eltern, Kilenda, Nintendo, Nature & Decouvertes, Blogfoster, Zapf, Brigitte Mom, Weleda, Stabilo,Osa, Omron, Träumeland, Mumm, Lillydoo, Tessloff und last but not least: AMIGO! Ich hab mich besonders gefreut Andy endlich mal in „echt“ kennenzulernen. Sehr, sehr cool der Typ! Danke euch alles für den super coolen Tag! Es war toll!

 

Weitere Beiträge zur FamilyCon 2017:

(Falls ich jemanden vergessen habe, einfach Bescheid geben bitte)

 

Von | 2017-11-05T01:59:19+00:00 Oktober 18, 2017|Kategorien: Dies & Das, Vorstellungen|Tags: , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen