„Ich schweige für dich“ von Harlan Coben {Rezension}

Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren, wo er heute auch mit seiner Frau und seinen Kindern lebt. Er studierte zunächst Politikwissenschaften und arbeitete in der Tourismusbranche, bevor er sich voll und ganz dem Schreiben widmete. Seine Thriller erobern regelmäßig die Bestsellerlisten und wurden bisher in 40 Sprachen übersetzt. „Ich schweige für dich“ ist seine aktuellste Veröffentlichung.

Klappentext:

„In jeder Ehe gibt es dunkle Geheimnisse – das muss auch Adam Price erfahren, stolzer Vater zweier Söhne und seit vielen Jahren glücklich verheiratet mit der scheinbar perfekten Corinne. Bis ihn eines Tages ein völlig Fremder anspricht. Ein Fremder, der Dinge weiß über Corinne, die Adams amerikanischen Vorstadttraum abrupt zerplatzen lassen – und ihn in einen wilden Zwiespalt stürzen: Soll er seine Frau mit dem konfrontieren, was er erfahren hat? Oder soll er schweigen für sie und für ihre Kinder? Und wer ist überhaupt dieser geheimnisvolle Fremde, warum will er Adams Familie zerstören? Dann verschwindet Corinne spurlos. Und während Adam sich auf eine verzweifelte Suche macht, wird aus einer Familienangelegenheit ein düsteres Komplott, bei dem eine einfache Wahrheit Leben kosten kann …“

Wichtige Informationen zum Buch:

Ich schweige für dich

Autor: Harlan Coben
Erscheinungsdatum: 8. März 2016
ISBN: 978-3442205042
Verlag: Goldmann

Cover:
Das Cover, das doch in sehr dunklen Farben gestaltet wurde, spiegelt die düstere Stimmung wunderbar wider. Mitten im Wald sieht man eine alte zerfallene Holzhütte, um die (unheilvoll) schon die Vögel kreisen.

Inhalt:
„Ich schweige für dich“ ist das zweite Werk, welches ich vom Autor Harlan Coben gelesen habe. Der mysteriös und geheimnisvoll anmutige Inhalt hat mich gleich angesprochen und schnell war mir klar, dass ich „Ich schweige für dich“ wirklich gerne lesen wollte. Schon der erste Satz, der lautet: „In jeder Ehe gibt es dunkle Geheimnisse.“ hat mich aufhorchen lassen. Denn ich habe mich gefragt, ob dem so ist? Ich meine, mir ist schon klar, dass es die perfekte Vorlage für einen Thriller ist, dennoch sind die Ereignisse, die hier eine wahre Katastrophe herbeiführen für mich ein Anlass mal nachzufragen. Ich persönlich erachte Vertrauen und Ehrlichkeit als Grundlage für eine Partnerschaft, erst recht für eine Ehe. Wie seht ihr das? Wir begleiten hier Adam Price, der von einem Moment auf den anderen, mehr oder weniger vor den Scherben seiner, wie er dachte, glücklichen Ehe steht. In Anbetracht der Situation tut Adam sein Bestes, um seinen Kindern und auch der Lage gerecht zu werden. Ich mochte ihn anfangs trotz allem nicht so wahnsinnig gerne. Gefallen hat mir jedoch die Entwicklung, die er innerhalb der Handlung durchläuft. Sein Mut und seine Stärke haben mir durchaus imponiert. Auch die anderen Charaktere wurden interessant und facettenreich gestaltet.

Aufbau, Struktur & Stil:
Die Handlung wird größtenteils aus der Perspektive von Adam Price, dem Protagonisten in „Ich schweige für dich“ geschildert. Gut gefallen hat mir jedoch, dass die Sichtweise auch mal wechselt, angepasst daran, wer gerade im Mittelpunkt des aktuellen Geschehens steht. Schnell befindet man sich mittendrin. Das sorgte bei mir für einen guten Anstieg der Spannung, leider hat der Autor diese über den Mittelteil der Handlung nicht konsequent halten können. So hatte ich zwischendurch leider das Gefühl, dass sich die Geschichte ein wenig hinzog. Glücklicherweise änderte sich dies wieder. Danach konnte ich das Buch kaum zur Seite legen, es hat sich also durchaus gelohnt weiterzulesen. Dazu haben ganz sicher auch die große Ungewissheit und die vielen Wendungen, die Harlan Coben vor allem ab der Hälfte des Werks gekonnt einbaut, geführt. Sie haben es mir sehr schwer gemacht, den Täter zu erkennen und machten das Miträtseln zu einer sehr spannenden, aber auch erfolglosen Angelegenheit. Die Gestaltung des Endes ist dem Autor sehr gelungen.

Fazit:
„Ich schweige für dich“ wirft schwierige Themen auf und hat leider eine Weile gebraucht, bis es mich zu fesseln wusste.

Ich gebe gute drei von fünf Funkelchen.

Von | 2017-02-26T09:43:40+00:00 Februar 26, 2017|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen