Rezension: Die brennenden Flüsse Ethernas – Fantasy

„Die brennenden Flüsse Ethernas“ sind eine gelungene Fortsetzung der Etherna-Reihe von Jennifer Jager. Allerdings fehlte mir etwas…

KLapptentext EthernasKlappentext: Er ging auf sie zu, während der Wind das bunte Laub um ihn tanzen ließ. Wie Funken und Flammen. Sie tanzten um ihn, brannten heiß in den Wipfeln der Bäume. Die Wärme umfing ihn, war ein Teil von ihm. Loderte. Sie war überall. Brennende Bäume, vom Wind angefacht. Die Felder, das Laub, sein Leib. Alles brannte heiß und gierig. Er sah zu Elin, wie sie dastand in ihrem Kleid aus Flammen, mit loderndem Haar.“
In der Ruine Ethernas verschwand er. Sen, der eins geworden war mit dem Feuer, der gekämpft hatte auf flammenden Schwingen. Der womöglich mächtigste Semant, der je an der Seite seines Königs in die Schlacht gezogen war. Für die Herrschaftslande, für das Volk, doch vor allem für seinen Bruder – Erriel. Sen verschwand an jenem Tag und er ließ ihn zurück. Nun ist es an Erriel, ihn zu finden.

Die brennenden Flüsse Ethernas„*

Jennifer Jager

AAVAA Verlag

Kleiner Spoiler: Eine kleine Lovestory zeichnete sich ab. Ich liebe Liebesgeschichten. Wer jetzt billigen Kitsch vermutet liegt aber falsch, sie hat sich wirklich nur angedeutet. Eine kleine, zarte Liebe, mehr nicht.

Die brennenden Flüsse Ethernas

Leserunde No.2  zur Etherna-Saga

Wieder einmal nehme ich an einer Leserunde teil. Übrigens habe ich das Buch, sowie den Vorgänger „Die flammenden Schwingen Ethernas“ von Jennifer Jager selbst erworben. Es handelt sich also nicht um ein Rezensionsexemplar 😉

Design: Auch diesmal war das Design wieder überwältigend. Unglaublich, dass es alles Kunstwerke der Autorin selbst sind! Zu gern würde ich mir eines ihrer Bilder in die Wohnung hängen 🙂 Gefreut hatte ich mich auch wieder, über das individualisierte Buch. Diesmal sogar mit Widmung der Autorin. Es wird einen Ehrenplatz bei mir erhalten, so viel ist klar. Das Cover passt hervorragend zum Inhalt, zumal die Ölzeichnung von Haus aus einen mystischen Flair bereithält.

Autogramm Jennifer JägerInhalt: Inhaltlich hat sich einiges getan. Es ist ja nun raus, dass Sen ein Semant ist, was er kann und Erriel eine große Bedrohung für ihn darstellt. Offene Fragen aus dem ersten Band werden geklärt. Offene Fronten ebenfalls, wenn auch manchmal recht schmerzlich für die Beteiligten 😉 Es kamen neue Facetten hinzu und der Schwerpunkt der Story verlagerte sich. Wir erfahren viel über Erriel und begleiten ihn dabei, wie er erwachsen wird. Von Sen erfahren wir in diesem Teil eher weniger, aber das macht nichts weiter. Die Figuren entwickeln sich weiter, das ist der Knackpunkt. Allerdings hatte ich das Gefühl, die Handlung würde nicht so ganz voran schreiten. Was wohl daran lag, dass sie sich ein wenig im Kreis herumdreht hatte, aber psst, mehr kann ich nicht verraten 😛 Wir erfahren mehr über Merin und Erriel. Aber auch über Evidela und darüber, was die Feuervogelmutter mit Sen vorhat (wer hat sich nicht gefragt, warum sie ihn eigentlich noch hat leben lassen^^). Die Figuren haben mehr Tiefe erhalten, ihre Beweggründe wurden deutlicher, ihre Charakter feiner skizziert. Allmählich gelingt es Gut und Böse voneinander zu unterscheiden. Auch, wenn sich die Handlung in diesem Teil eher innerlich abgespielt hat – oder gerade deswegen – bleibt man mit Spannung dabei. Ich hatte auch dieses Buch binnen weniger Stunden verschlungen. Die erblühende Liebesgeschichte wird je unterbrochen und dann – anscheinend – schnell unter den Teppich gekehrt. Ich hoffe stark, dass sich dahingehend in Band 3 noch etwas tut, denn ich denke, dass Pragmatismus und Liebe nicht unter einen Hut passen und man sie daher nicht einfach mal ausblenden kann.

 Aufbau & Struktur: Wieder verfolgen wir zwei Handlungsstränge. Einmal aus Sicht von Sen, einmal aus Erriels Perspektive. Es fällt sofort auf, dass die Abschnitte nun deutlicher gekennzeichnet worden sind. Es sieht sehr schickt aus und geht ganz knapp an „zu mächtig“ vorbei 😉 Der Leser kann der Handlung problemlos folgen. Wieder einmal kam eine unvorhergesehene Wende der Story. Wobei, ich es eigentlich schon fast geahnt hätte 😉

Der Leser erlebt einige – wenn teilweise auch unschöne – Überraschungen. Die Handlung geht immer weiter und bringt neue Erkenntnisse mit sich. Jennifer Jager versteht es gut, den Leser an das Buch zu fesseln.

Stil: Ich liebe ihren Stil einfach! Sprachlich absolut gewandt. Jennifer Jager brilliert mit ihren Dialogen und übertrumpft ihren Stil sogar noch zum ersten Teil hin. Der Leser reist zurück in der Zeit und verliert sich in Tagträumen.

Gesamteindruck: Ich glaube, dass Jennifer noch groß herauskommen kann. Potenzial ist vorhanden, Kreativität auch und die Schriftstellerische Qualität ist überragend. Wenn es jetzt noch mit der PR klappt, sollte einer großen Fantasy Autoren Karriere nichts mehr im Wege stehen. Die Thematik kann Jung und Alt begeistern. Erfrischend ist, dass der Roman auch ohne zu viel Romantik auskommt und sich auf den Kern der Geschichte konzentriert. Wieder vergebe ich 5 von 5 Funkelchen an Jennifers großartige Leistung!

 Bewertungssteinchen

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
Meine Highlights 2014: Persönlicher Rückblick der Rabenmutti Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] (Jamies Quest) (die uns eine ganz tolle Überraschung zukommen lies), oder bei der Leserunde zur „Etherna-Reihe“ von Jennifer Jager (die unter allen Rezensenten der Leserunde ein tolles Armband verlost hatte). […]

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen