„Friesenjuwel“ ist ein fesselnder Ostfrieslandkrimi, der die Skrupellosigkeit mancher Menschen authentisch aufzeigt !!

Sina Jorritsma studierte in Hamburg Germanistik und Philosophie, danach kehrte sie wieder in ihre Heimat nach Ostfriesland zurück. Sie veröffentlicht ihre Werke unter Pseudonym, da sie oft Ereignisse oder Beobachtungen aus ihrem Leben mit in ihre Geschichten einbaut. Sina Jorritsma lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Ort bei Emden. Ihr aktuelles Werk „Friesenjuwel“.

Klappentext:

„Bei einem Überfall auf das renommierte Juweliergeschäft Hettinga auf Borkum wird der Inhaber getötet. Schnell wird den Inselkommissaren Mona Sander und Enno Moll klar, dass es sich keineswegs um einen normalen Raubüberfall handelte, denn ganz offensichtlich kannte der Räuber die Kombination des Safes. Und warum wurde nur eine ganz bestimmte wertvolle Schmucksammlung gestohlen, eine große Summe Bargeldes aber liegen gelassen? Und weshalb wurde der unbewaffnete Juwelier erschossen? Systematisch gehen sie den verschiedensten Hinweisen nach und je tiefer sie graben, auf umso mehr Abgründe stoßen sie verbotenes Glückspiel, Hehlerei und Drogen auf der beschaulichen Nordseeinsel! Immer neue Verdächtige geraten in den Fokus der Ermittlungen und es gibt einen weiteren Toten. Aber als sich langsam der Nebel lichtet und sich ein klares Bild herauskristallisiert, ist plötzlich Mona verschwunden. Fieberhaft machen sich ihre Kollegen auf die Suche, denn der skrupellose Täter geht im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen…“

 

Wichtige Informationen zum Buch:

Friesenjuwel

Autorin: Sina Jorritsma
Erscheinungsdatum: 10. März 2018
ISBN: 978-3955737641
Verlag: Klarant

Cover:
Das Cover macht eine wunderbare Andeutung bzgl. des Inhalts, verrät aber gleichzeitig nicht zuviel. Im Vordergrund ist wertvoller Schmuck aus Gold zu sehen, dahinter liegt der beschauliche Strand von Borkum. Der Himmel zieht sich jedoch sehr düster und unheilvoll zusammen.

Inhalt:
„Friesenjuwel“ ist der siebte Band, in dem die Kommissare Mona Sander und Enno Moll gemeinsam ermitteln. Zuvor sind schon folgende Titel in der Reihe erschienen: 1. Friesenbraut, 2. Friesenkreuz, 3. Friesenlauf, 4. Friesenflirt, 5. Friesenwahn, 6. Friesenstalker. Alle Werke können komplett unabhängig voneinander gelesen werden, da es sich um in sich geschlossene Fälle dreht. In „Friesenjuwel“ zeigen sich jedoch wieder einmal abgrundtiefe menschliche Verhaltensweisen auf. Nicht nur Mord, sondern auch Überfälle und Entführung stehen hier auf dem Tagesplan. Egal worum es geht, es wird vor keinem Strafbestand Halt gemacht. Nachdem ich bereits einige der vorherigen Bücher der Autorin kenne, habe ich das Ermittlerpaar schon in mein Herz geschlossen. Ich finde beide sehr sympathisch, mir gefällt ihr kollegialer Umgang sehr gut. Zwischen ihnen hat sich mit der Zeit sogar eine Freundschaft entwickelt. Auch ihre Wesenszüge ergänzen sich wunderbar. Mit der jungen Kommissarin Mona geht manchmal ihr Temperament durch, sie ist doch sehr direkt, sodass sie manch einem durchaus damit auf die Füße tritt. Dennoch ist sie im Umgang mit Angehörigen von Opfern recht sensibel und kann gut auf sie eingehen. Enno ist eher der ruhende Pol, so würde ich es nennen. Durch seine körperliche Statur wirkt er ein wenig einschüchternd, da er sehr groß und breit gebaut ist. Mir gefällt die Gestaltung der Charaktere hier sehr gut.

Aufbau, Struktur & Stil:
Die Handlung in dem Werk “Friesenjuwel“ wird dem Leser aus Sicht der beiden Protagonisten, in der dritten Person, nahegebracht. Mir hat diese Wahl sehr gut gefallen, da man so einen wunderbar umfassenden Einblick in die Ereignisse erhält. Schon nach wenigen Seiten befindet man sich in „Friesenstalker“ mitten im Geschehen. Die Spannung wird dadurch unglaublich schnell aufgebaut und es gelingt der Autorin, diese auch wunderbar sie über die gesamte Handlung konstant zu halten bzw. noch zu steigern. Oftmals hat mich Sina Jorritsma durch Wendungen in der Geschichte überraschen können. Ich mag es sehr gerne, wenn man beim Lesen lange Zeit über die Täter mit rätseln kann, so wie es in „Friesenjuwel“ der Fall ist. Die detaillierten Beschreibungen vieler Situationen lassen eine starke Verbundenheit zu den Ermittlern aufkommen und es gelang mir sehr gut, mich in die Geschehnisse hineinzuversetzen. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen.

Fazit:
Sina Jorritsma ist es wieder einmal gelungen mich wunderbar zu unterhalten und zu fesseln. Schon nach wenigen Seiten wollte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen. Absolut empfehlenswert !!

Ich gebe fünf von fünf Funkelchen.

Bewertungssteinchen

Von |2018-03-11T13:20:50+00:00März 11, 2018|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen