Die Rabenmutti

Januar 3, 2018

Nomi-Hochstuhl vs. Wutzwerg: Der Klügere gibt nach

Nomi Hochstuhl beim Spielen

Heute möchte ich euch von unserem Glückskauf – dem Nomi Hochstuhl – berichten. Geplat war ja Claires alten Hochstuhl für das Baby zu nutzen und Claire einen neuen Stuhl zu besorgen. So der Plan. Allerdings war der alte Hochstuhl eine Pleite: Das Holz ist gebrochen, der Stuhl ist auf dem Sperrmüll verendet.

Rückblick: Einem geschenkten Gaul Billig-Hochstuhl…

Wir bekamen den alten Hochstuhl als Geschenk und auf dem Paket war keine Marke ersichtlich. Er sah aus wie ein Trip Trap, doch war schon beim Aufbau klar, dass er nicht wirklich hochwertig sein konnte. Tja und leider hielt er was er optisch versprach: Nach nur 2 Jahren Nutzung brach er bereits. Dabei ist Claire ein Leichtgewicht und da sie nicht am Tisch herumhüpfen soll, wurde der Hochstuhl auch keiner besonderen Last ausgesetzt. Darum haben wir uns entschieden dieses Mal mehr Geld in einen Hochstuhl zu stecken, damit dieser zumindest das Kleinkindalter überlebt.

„Ich hatte für Marie schon mit dem rosa Trip Trap geliebäugelt, aber dann kam es ganz anders: Love at first sight!“

Vor einiger Zeit haben wir nämlich eine Shoperöffnung eines Babymarktes besucht. Keinen übergroßen Babyfachmarkt mit überladenen Regalen, sondern einen sehr schicken Shop mit ausgewählten Produkten. Und da stand – hoch erhoben auf einem Podest – unser Nomi!

Der Nomi Hochstuhl von hinten

Von Newborn bis Schultalter ist alles dabei

Das Design ist einfach so abgespaced, dass er mir sofort ins Auge gestochen ist. Er stand in Petrol da, was nochmal besser aussah. Ich habe mich direkt über den Stuhl informiert und fand es total toll, dass er von Newborn bis Schulalter genutzt werden kann. Da war es mir auch egal, dass er ein bisschen mehr als der Stokke Stuhl kosten sollte. Außerdem konnte ich die Aufsätze auch in rosa holen – da war meine Wunschfarbe ja doch:)

Der Babyaufsatz für Marie gleicht einer Art Babywippe. Sie kann darin liegen und damit bei uns am Frühstückstisch sitzen, ohne das eine Wippe oder Ähnliches den Platz am Tisch einnimmt. Wenn sie darin einschlafen sollte, kann der Aufsatz so verstellt werden, dass sie gerade liegt. Das ist extrem wichtig für mich! Außerdem hat er Räder in seine „Hinterbeine“ eingebaut, sodass ich Marie im Stuhl liegend hinter mir herziehen kann. Beispielsweise, wenn ich kochen oder abspülen möchte.

Warum Babys nicht in der Babyschale oder Wippe schlafen sollten

Babys sollten nämlich nicht in der Babyschale oder der Wippe schlafen. Zumindest nicht über längere Zeiträume hinweg. Die Sauerstoffsättigung fällt in der gekrümmten Haltung ab und das ist halt einfach gefährlich. Darum soll beim Autofahren ja auch beispielsweise alle 1,5 Stunde eine Pause von 30 Minuten eingelegt werden, damit das Baby aus der Schale herauskommt – das wissen viele Eltern gar nicht.

Wir planen unsere Fahrten so ein, dass wir dann Still- und Wickelpausen einlegen. Das dauert ohnehin dann gut 30 Minuten, bis es weiter geht, weil dann die Große auch noch Pippi muss. Der Sitz kann aber in eine Liegeposition gebracht werden, sodass das Baby quasi auf dem Rücken liegt. Für mich persönlich ein ganz klares PRO Nomi.

Babywippe-Aufsatz Nomi Hochstuhl

Bitte nicht zu früh in den Kleinkindsitz!

Natürlich gibt es auch einen Kleinkindaufsatz sowie normalen Sitz, sodass der Stuhl für alle Ansprüche gewappnet ist. Durch das Design eignet sich der Stuhl dann auch für den Schreibtisch, wenn sie mal im Schulalter ist. Aktuell ist Marie 4 Monate und wir nutzen noch den Babyaufsatz. Der Kleinkindaufsatz kommt erst in Frage, wenn sie allein sitzen kann. Hier eine weitere wichtige Info für Eltern: Allein sitzen heißt nicht, dass man das Kind in die Sitzhaltung zieht bewegt und es dann von fünf Kissen halbwegs gestützt sitzen bleibt!

Allein sitzen heißt, das Baby kann sich alleine, ohne Hilfestellung in die Sitzhaltung begeben.

Wenn es das schafft, ist die Muskulatur stark genug, damit das Baby ohne Schäden auch im Kleinkindsitz länger sitzen darf. Natürlich kann man Babys schon vorher mal kurz in die Sitzhaltung begeben und aufpassen. Aber „kurz“ heißt nicht 10 bis 20 Minuten während man isst. Marie ist gerade dabei sich zu drehen, nach den Füßen zu greifen und zu robben. Ich denke es wird nicht mehr lange dauern, bis sie allein in die Sitzhaltung kommt. Chakka!

Auch für ältere Kids praktisch

Damit Claire zumindest bis Marie da ist einen Sitz hat, um gut am Tisch mitzuessen, haben wir ihr den Stuhl aufgebaut – und irgendwie hat sie sich auch verliebt. Tja, da musste ein weiterer Stuhl her. Diesen musste ich allerdings nicht kaufen (Uff), ich bekam die „Große Kind“-Variante für eine Kooperation (Ohne Baby- oder Kleinkindaufsatz). Claires Stuhl ist Petrolfarben (für sie ist es „Elsa-Blau). Ihr könnt ihn ab und an auf Instagram bewundern. Wir haben zwar Sitz-und Rückenkissen dabei, allerdings bevorzugt Claire aktuell ohne Kissen zu sitzen. Scheint dennoch mega-bequem zu sein.

Wenn beim Essen dann mal nicht alles läuft, wie Claire es möchte – ich habe den falschen Becher gebracht, das Brot falsch geschnitten oder die Gabel falsch daneben gelegt – passiert es schon mal, dass der Wutteufel über sie hereinbricht. In solchen Momenten kann sie schon mal ausflippen und sich vom Tisch abstoßen. Beim alten Hochstuhl mussten wir sie dann auffangen, da der Stuhl gern nach hinten umgekippt ist.

Das ist natürlich gefährlich. Durch die Rollen im Nomi passiert das aber nicht. Sie stößt sich einfach vom Tisch weg, wenn sie sauer ist. Ich finde das richtig praktisch. Davon abgesehen ist er richtig standfest, sodass sie wild auf dem Stuhl herumklettern kann, ohne das er kippt. So kann sie auch mal im Stehen essen oder mit uns spielen, wenn sie mag.

Wie teuer ist der Nomi Hochstuhl?

Und was kostet so ein Stuhl nun? Ich liste euch gern mal auf, was wir alles gekauft und was wir dafür bezahlt haben. Ich muss dazu sagen, das gilt nur für unsere Variante und Farben. Denn: Man kann den Stuhl richtig vielfältig kombinieren. Ihr könnt das Holz in verschiedenen Farben bestellen, die Plastikbestandteile sowie die Sitzauflagen. Manches Holz ist teurer als anderes. Ihr könnt euch euren Wunschstuhl aber ganz leicht auf der Webseite zusammenbasteln und bekommt den Endpreis auch angezeigt. Bei uns enthalten waren:

  • Nomi Mittelsäule Buche (weiß) – 63 Euro
  • Nomi Hochstuhl Grau – 116,95 Euro
  • Nomi Kissen rose – 44,96 Euro
  • Nomi Baby Matrazenauflage – 49,46 Euro
  • Nomi Bügel Grau – 35,96 Euro
  • Nomi Baby Base – 58,50 Euro

Insgesamt haben wir 368,83 Euro bezahlt. Für Claires Variante hätten wir theoretisch 220 Euro zahlen müssen. Hätten wir einen zweiten auch ohne Kooperation gekauft? Japp. Aber hin und wieder darf man ja seinen Geldbeutel mal schonen, oder?

Wie sieht es bei euch aus? Welchen Hochstuhl habt ihr? Kanntet ihr den Nomi schon?

[Anmerkung] Wir haben den grauen Nomi Hochstuhl selbst bezahlt und einen weiteren über eine (Instagram)-Kooperation erhalten, weil uns der Erste so gefallen hat. Nur damit keine Missverständnisse aufkommen – dieser Beitrag wurde nicht bezahlt.

Von | 2018-01-08T22:09:18+00:00 Januar 3, 2018|Kategorien: Dies & Das, Vorstellungen|Tags: , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen