Warum ich mich manchmal zur Entspannung zwingen muss {Gewinnspiel}

Smecket Bio Tee

[Anzeige]

Die Schwangerschaft treibt mich an meine Grenzen. Ich muss gestehen, dass ich nicht so leistungsfähig bin, wie ich vorher war, seit ich schwanger bin. Vor meiner Schwangerschaft war eine 40 Stunden-Woche kein Problem. Jetzt machen mich 35 Stunden inklusive Home Office (also pendlerfreie Tage) schon fertig.

Erzwungene Pausen durch die Frauenärztin

Ich bin müde, schwerfällig und ein bisschen weich in der Birne. Überstunden? Vor der Schwangerschaft kein Thema, das wupp ich. Jetzt bin ich froh, wenn ich meinen reduzierten Arbeitstag schaffe. Ständig bin ich krank oder zumindest angeschlagen. Müde, müde und wieder müde. Oft wollte ich mir das nicht eingestehen, hatte Blutungen in der Schwangerschaft – ich habe mich übernommen. Den Schlussstrich hat meine Frauenärztin anfangs für mich gezogen. Sie schrieb mich mehrmals krank. Mittlerweile sehe ich selber, dass ich einfach nicht mehr kann, wie ich will.

Was ich nun mache? Ich zwinge mich zu Pausen. Wirkliche erzwungene Pausen, in denen ich einfach nichts mache. NICHTS! Nicht den Haushalt machen, keinen Blogbeitrag schreiben, kein Buch lesen. Ich sitze auf der Couch, höre etwas Musik und atme entspannt durch. Dabei habe ich meistens ein Tässchen Tee zur Hand. Irgendwie können warme Getränke richtig gut zu meiner Entspannung beitragen. Vielleicht habe ich als Kind zu oft Teewerbung gesehen, aber Tee – und andere Heißgetränke – trinken ist für mich der Inbegriff von Entspannung (vor allem im Winter oder an grauen Tagen). Sei es warme Milch, ein heißer Kakao (mit Sahne) oder eben mein geliebter Tee. Kaffee trinke ich ja nicht (wie Leser der ersten Stunde sicherlich wissen). Mein Lieblingstee war dabei bisher Pfefferminztee. Warm trinke ich ihn am liebsten pur oder leicht mit Honig gesüßt. Kalt kombiniere ich ihn mit Gurken, Zitrone und Ingwer (Schlankwasser). Für den Sommer absolut erfrischend und lecker!

Smecket Tee

 

Der böse, böse Pfefferminztee

Jetzt ist es aber so, dass ich bald vom guten Pfefferminztee Abstand halten sollte. Warum? Weil der die Milchproduktion lahm legt! Pfefferminztee ist (wie auch Salbeitee) ein beliebtes Mittel, um abzustillen. Als mir das die Hebamme erzählt hat, war ich ein bisschen perplex. Ist der Milchfluss einmal versiegt, war´s das in den meisten Fällen auch. Das will ich natürlich nicht riskieren und nehme schon jetzt Abstand zu Pfefferminztee. Allerdings bin ich was Tee betrifft ein bisschen schwierig. Mir gefallen nur bestimmte Sorten und die meisten kann ich gerade nicht konsumieren (Kräuter, die ich nicht konsumieren sollten).

Meistens konsumiere ich ja zudem Tee aus Beuteln – ihr wisst schon, die günstige und schnelle Variante. Da habe ich aber viele Sorten durch. Noch war nicht die Richtige dabei. Tee aus Kapseln habe ich ja bereits abgeschworen… Und dann bin ich von Smecket angesprochen worden. Einem Tee-Hersteller. Ich hatte schon auf mehrern Blogs von dem Tee gelesen und dachte mir: Jo – warum nicht? Let´s do this! Der hat das entweder gerochen, dass ich Alternativen brauche, oder das Timing war hervorragend. Ich hatte mich jedenfalls gefreut, da Smecket viele verschiedene Bio-Teesorten im Sortiment hat. Vor allem solche, die man nicht gerade im Teebeutel-Regal findet.

Smecket Früchtetee

Nicht in die Banane beißen!

Der Tee hier wird in Döschen geliefert. Ganz frischer Blättertee und ehrlich gesagt, sahen einige Sorten zum Anbeißen aus! Aber, ich verrate es euch gleich: Ganz egal wie lecker die getrockneten Bananen aussehen – steckt sie euch nicht in den Mund. Natürlich haben mein Mann, ein Arbeitskollegen und ich genau das getan. Ich sag euch… UFF! Geschmacksoverkill. Der Tee duftet so herrlich aromatisch, dass ich mir die trockenen Blätter ja am liebsten so in den Mund gesteckt hätte. Bei den Bananestücken konnte ich mich nicht zurückhalten, das war aber wirklich konzentrierter Geschmack. Macht es nicht. Trinkt den Tee wirklich als Tee, das ist tausend Mal besser.

Es sei natürlich denn, ihr bereitet den Tee nicht so zu, wie auf der Packung beschrieben. Jedes Döschen ist mit einer individuellen Zubereitungsregel ausgestattet. Jeder Tee hat da eigene Vorgaben, damit sich der Geschmack richtig entfaltet. Als ich meinen ersten Schluck nahm, war ich allerdings ein wenig geschockt. ZU viel Geschmack. Mein Mann hat mich grinsend angeschaut und einen Lachanfall bekommen. Ich habe die Menge an Teeblättern, die für 1 Liter vorgesehen war, für eine einzige Tasse genutzt. Das war dann doch ein kleines bisschen herb. Lesen hilft halt weiter…

Smecket Bio-Tee sorgte für viel Gelächter und Wow-Momente

Immerhin konnte ich neben Entspannung für eine Menge Gelächter sorgen 😉 Die zweite Tasse war dann aber auch gelungen und wirklich: Selbstaufgebrühter Tee aus Blättern schmeckt so viel besser, als Tee aus dem Beutelchen! Ich empfinde allein das Handling schon als entspannend. Irgendwie hat die Zubereitung was Magisches. Könnte auch an den total tollen Gerüchen liegen, die mir dabei die Sinne vernebeln, wer weiß. Ich hatte die Sorten Ananas & Kokos, Sanddorn & Hibiskusblüte sowie Rosenblüte & Vanille getestet. Da die Früchte- sowie Kräutertees von Smecket eher zu Aufgussgetränke zählen, ist hier auch kein Koffein enthalten. Für mich wichtig, da ich möglichst auf Koffein verzichten mag. Insgesamt könnt ihr zwischen vier Obersorten wählen: Grüner Tee, Weißer Tee, Kräutertee und Früchtetee. Ich bin mit meiner Auswahl voll zufrieden. Am liebsten trinke ich den Ananas & Kokostee. Allein beim Öffnen der Dose könnt ich mich schon wieder hineinlegen…

Gewinnspiel: Tee- oder Espresso-Set gewinnen

Genug geworben 😊 Am besten überzeugt ihr euch einfach selber von dem Tee. Wer keine Lust hat, sich eine eigene Dose zu bestellen, kann an meinem Gewinnspiel teilnehmen: Ich verlose einmal ein Tee-Überraschungs-Set, mit einem Döschen Tee und darüber hinaus ein Espresso-Set (von Käfer) für diejenigen, die sich dem Koffeinmonster ergeben haben und sich einfach nicht davon loslösen können. Um mitzumachen, beantwortet mir einfach folgende Frage auf dem Blog oder auch auf Facebook:

In welchen Momenten genießt ihr am liebsten eine gute Tasse Tee oder Kaffee? (Schreibt dazu, was ihr lieber mögt^^)

Gewinnspiel Smecket Bio Tee und Espresso Tassen

Teilnahmebedingungen:

* Teilnahmeschluss ist am 14. Mai 2017 um 22:00 Uhr.

* Teilnehmen kann jeder, der über 18 Jahre alt ist und einen Wohnsitz innerhalb Deutschland hat.

* Für den Versand wird keine Haftung übernommen.

* Der Rechtsweg sowie die Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen.

* Kommentiert ihr sowohl auf dem Blog, als auch unter dem entsprechenden Post bei Facebook, kommt eurer Name zweimal in den Lostopf.

* Alle Daten werden ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verarbeitet. Sie werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

* Ihr erklärt euch damit einverstanden, als Gewinner öffentlich (Vorname) auf Facebook benannt zu werden.

 

[Anzeige] Ganz lieben Dank an Smecket, die mir so leckere Teesorten zum Testen zur Verfügung gestellt haben!

Von | 2017-05-20T15:18:31+00:00 Mai 8, 2017|Kategorien: Gewinnspiele, Produkttests|8 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Warum ich mich manchmal zur Entspannung zwingen muss {Gewinnspiel}"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Michi
Gast
Michi

Ich bin Teetrinker schon seit Jahren, aber morgens zum Frühstück brauch ich doch meine Tasse Kaffee. Ansonsten trinke ich Tee zu jeder Lebenslage, ob heiß oder kalt, mir schmeckt Tee immer. Ich kaufe mir immer verschiedene Sorten und probiere alles aus was mir so ins Auge fällt. Über das Teeset würde ich mich sehr freuen.

Catrin
Gast
Catrin

Als Tee- und Kaffeejunkie habe ich gerne bei Deinem Gewinnspiel auf Facebook mitgemacht. Am liebsten trinke ich beides beim Quatschen mit meiner besten Freundin. Wir haben ein Stammcafé und dort schmeckt es besonders lecker.

alescandra
Gast
alescandra

Ich trinke eigentlich den ganzen Tag über Tee, aber besonders gerne am Nachmittag nach dem Essen.
Ich würde gerne den Tee gewinnen.

Semira Gelfert
Mitglied

Ich trinke sowohl Tee als auch Kaffee/Espresso.
Meinen Wiener Melange trinke ich inner morgens zu Tagesstart. Nachmittags mache ich mir manchmal einen Cappuccino oder Latte Macchiato (mit der Bialetti und dem Milchaufschäumer).
Tee trinke ich, wenn ich einmal tief durchatmen muss, zum entschleunigen. Der Alltag mit Baby ist ja sehr anstrengend.In der Regel trinke ich abends eine Tasse. Yogi Tee oder so 🙂
Hmmh, glaube das Teeset sagt mit gerade eher zu. Mal was Neues ausprobieren und so xD
Liebe Grüße
Semi

Anna Gräbner
Gast
Anna Gräbner

Ohne einen Kaffee am morgen komme ich nicht aus dem Bett. Einen Tee gerne mal zwischendurch oder wenns mich fröstelt ❤

Verena Schwarz
Gast
Verena Schwarz

Morgens nach dem Aufstehen trinke ich Kaffee das muss einfach sein . Und Abends vor dem Zubettgehen einen Leckeren Tee

Sylvia
Gast
Sylvia

Leider bin ich nicht bei Facebook, aber hier kommentiere ich gerne. Ich trinke am Liebsten Tee, vor allem Abends nach der Arbeit. Das entspannt so schön. Gerne hüpfe ich für das tolle Tee-Set in den Lostopf.

Christine
Gast

Ich liebe Kaffee und dadurch auch Espresso, besonders nach dem Essen. Kaffee ist perfekt, wenn ich mit guten Freundinnen in der Küche sitze und wir uns gegenseitig über die wichtigesten Dinge updaten. 🙂

wpDiscuz

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen