„Ein Rockstar zum Verlieben“ ist ein gelungener Auftakt der Reihe !!

Paige Brown ist bei ihren Lesern auch unter dem Pseudonym Elena MacKenzie bekannt. Sie schreibt lustige, erotische und traurige Liebesromane. Sie sucht sich häufig interessante Orte aus, an denen die Romane spielen und verführt ihre Leser somit gekonnt zum Träumen. Schon in jungen Jahren liebte sie es in andere Welten abzutauchen. Bücher waren immer eine ihrer Leidenschaften. „Ein Rockstar zum Verlieben“ ist neben „Rock Heart“ das zweite Buch, welches sie als Paige Brown veröffentlicht hat.

Klappentext:

„Seit vier Jahren tourt Julian Rush schon mit seiner Band durch die USA. Jetzt ist die Luft bei ihm raus. Er will die Band auflösen und nach einem letzten Auftritt in Seattle nach Riverside zurückkehren. Ausgerechnet bei diesem Auftritt trifft er Mila wieder, das einzige Mädchen, das ihm jemals etwas bedeutet hat. Mila und Rush haben eine schwere Zeit hinter sich, die beide emotional an ihre Grenzen gebracht hat. Am Ende dieser Beziehung ist Mila aus Riverside geflüchtet und Rush musste ins Gefängnis. Mila steckt seit Jahren in einer Ehe fest, die sie einsperrt, und Rush glaubt, überhaupt nichts mehr fühlen zu können. Bis die beiden sich in die Augen sehen. Sie erlauben sich eine einzige Nacht, von der niemand etwas wissen muss. Als Julian am nächsten Morgen aufwacht, ist Mila schon weg und ihm wird klar, er hätte sie nie gehen lassen dürfen. Er versucht alles, um sie zu finden. Am Ende bleibt ihm nur noch ein Weg, ihr zu sagen, was sie ihm bedeutet: Sie muss den Song hören, den er für sie geschrieben hat.“

Wichtige Informationen zum Buch:

Ein Rockstar zum Verlieben

Autorin: Paige Brown
Erscheinungsdatum: 04.März 2017
ISBN: 978-3943308822
Verlag: Latos Verlag

Cover:
Das Cover zeigt zwei Menschen, die sich in einer innigen Pose, nah kommen. Es passt wunderbar auf den Inhalt des Buchs und auch die farbliche Gestaltung sagt mir sehr zu.

Inhalt:
„Ein Rockstar zum Verlieben“ ist das erste Werk, welches ich von der Autorin gelesen habe. Auch Bücher, die sie unter anderem Pseudonymen geschrieben hat, kenne ich noch nicht, daher kann ich keinerlei Vergleiche anstellen. „Ein Rockstar zum Verlieben“ ist der erste Teil einer neuen Reihe, die unter dem Namen Riverside Love Stories zu finden ist. Mich hat das Cover sehr angesprochen, aber auch inhaltlich hat mich das Buch wirklich gereizt. Im Mittelpunkt des Werks stehen hier deutlich die Themen Musik, aber natürlich auch Liebe, Vertrauen und der Stellenwert einer intakten oder auch liebevollen Familie.
Wir begleiten die Protagonistin Mila durch ihr Leben. Es fiel mir anfangs ein wenig schwer, mich in Mila hineinzuversetzen. Sie scheint mir doch recht unglücklich in ihrem Alltag, dennoch tut sie wenig, um etwas in ihrem Leben zu ändern. In der Beziehung war sie mir ehrlich zu passiv. Ihr Eheleben plätschert nur so dahin, es fehlt die Leidenschaft, die Nähe zueinander. Anstelle von Leidenschaft steht hier eher Gewohnheit, Routine. Erst nach und nach verändert sie ein wenig ihr Verhalten. Was mir gut an ihr gefallen hat, sind die Skepsis, die sie fremden Menschen gegenüber zeigt, sie braucht eine Zeit, um anderen zu vertrauen. Darin konnte ich mich ganz gut wiederfinden. Als junges Mädchen mochte ich sie schnell leiden. Ihre Empfindungen, zur Zeit des Neuanfangs, konnte ich sehr gut nachfühlen. Der männliche Gegenpart ist Rush. Er zeigt ein komplett gegenteiliges Verhalten. Seinen Alltag als Musiker empfindet er als anstrengend, er fühlt keine Leidenschaft mehr für die Musik, ist einfach ausgelaugt. Er will dringend etwas in seinem Leben ändern. Ich habe ihn als Charakter mit Ecken und Kanten kennengelernt, genau das macht ihn für mich auch interessant.

Aufbau, Struktur & Stil:
Paige Brown lässt die Handlung in „Ein Rockstar zum Verlieben“ aus Sicht ihrer beiden Protagonisten Mila und Rush erzählen. Mir hat es sehr zugesagt, dass sie hierfür die Ich-Perspektive gewählt hat. So erfährt man beim Lesen abwechselnd, welche Gefühle in den beiden Charakteren vorgehen und kann sie einfacher nachempfinden. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig, zu keiner Zeit hatte ich Probleme der Geschichte oder ihrem Verlauf zu folgen. Es hat jedoch eine Weile gedauert, bis mich die Handlung fesseln konnte. Nachdem ich diesen Punkt überschritten hatte, war ich jedoch auch emotional gefangen und wollte endlich wissen, wie das Buch endet. Besonders hervorheben möchte ich die doch recht gefühlvolle Art, mit der Paige Brown auf die Schwierigkeiten ihrer Charaktere eingeht. Auch die detaillierten bildlichen Beschreibungen in vielen Szenen haben mich begeistert, so konnte ich mir viele Situationen wunderbar vor Augen führen.

Fazit:
„Ein Rockstar zum Verlieben“ hat mich emotional berührt und durch die bildlichen Beschreibungen schnell gefesselt. Auch die gewählte Perspektive hat dazu geführt, dass ich dieses Werk nur weiterempfehlen kann.

Ich gebe vier von fünf Funkelchen.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen