„Ein Akt der Grausamkeit“ legt erschreckende Geheimnisse offen!!

Patricia MacDonald studierte Journalismus und promovierte an der Universität von Boston. Danach arbeitete sie als Redakteurin in verschiedenen Zeitschriften. 1981 veröffentlichte sie ihren ersten Thriller „Versöhnungstag“. Ihre Bücher sind weltweit auf Bestsellerlisten vertreten.

Klappentext:

„Hannah, Adam und die kleine Sydney haben es geschafft, sich unter neuen Namen in Philadelphia ein zweites Leben aufzubauen. Doch die hart erarbeitete Sicherheit gerät ins Wanken, als durch einen Zufall das Medieninteresse an der Familie geweckt wird und die Gesichter der drei, die nie wieder auffindbar sein wollten, in allen Zeitungen auftauchen. Denn Hannah und ihre Familie teilen ein grausames Geheimnis, das nun ein weiteres Mal droht, ihr Leben in einen Alptraum zu verwandeln. Und ihr größter Feind ist jemand, den sie am meisten lieben …“

Ein Akt der Grausamkeit

Wichtige Informationen zum Buch:

Ein Akt der Grausamkeit

Autorin: Patricia MacDonald

Erscheinungsdatum: 02. Mai 2016

ISBN: 9783492307574

Verlag: Piper

Cover:

Auf dem Cover sieht man eine Person, die mit einem Kind an der Hand durch die Dunkelheit läuft. Der Hintergrund ist schwarz und teils ist es nebelig, sodass nur die Umrisse erkennbar sind. Mir gefällt es sehr gut, denn es spiegelt durch die überwiegend düsteren Farben die Stimmung der Handlung wider. Ebenfalls ist dies eine Szene, die im Buch vorkommt.

Inhalt:

„Ein Akt der Grausamkeit“ ist tatsächlich, obwohl die Autorin schon über zwanzig Jahre Thriller und Krimis schreibt, mein erstes Buch, welches ich von Patricia MacDonald gelesen habe. In letzter Zeit habe ich wirklich einige „neue“ Autoren für mich entdeckt. Die Themen, die hier angesprochen werden, sind für mich an Grausamkeit kaum zu überbieten. Im Mittelpunkt steht das Thema Kindesmisshandlungen bzw. Kindesmissbrauch. Ich persönlich kann keinerlei Verständnis für Menschen aufbringen, die sich an Kindern vergehen oder ihre Aggressionen an ihnen ausleben. In diesem Buch gibt es noch eine Besonderheit, die das Fass absolut zum Überlaufen bringt, näher mag ich jetzt nicht darauf eingehen, sonst würde ich womöglich zuviel verraten. Wir begleiten hier Hannah und Adam durch ihr Leben. Sie sind seit über zwanzig Jahren verheiratet und kennen einander unglaublich gut, sie lieben und achten auch die Schwächen des Partners. Ich habe ihre Ehe als recht harmonisch empfunden, die Auseinandersetzungen oder Meinungsverschiedenheiten, die es gibt, sind absolut authentisch. Hannah ist eine sehr hilfsbereite, liebevolle Mutter und Großmutter. Ihre Enkelin liebt sie über alles und unternimmt viel mit ihr, sie verbringen viel Zeit miteinander. Ihre Tochter Lisa, die sehr jung Mutter geworden ist, unterstützt Hannah, wo sie nur kann. Adam ist ein ruhiger, ebenfalls sympathischer Mensch, der an mancher Stelle, seine Tochter noch ein wenig bevormundet, weil er in ihr immer noch das „kleine Mädchen“ sieht. Er ist engagiert, aber auch ein vorsichtiger Mann. Auch die weiteren Charaktere sind allesamt interessant und authentisch gestaltet worden.

Aufbau, Struktur & Stil:

Die Handlung wird aus Hannahs Sicht, in der dritten Person, geschildert. Trotz der Tatsache, dass ich keine Mutter bin, konnte ich Hannahs Handeln und ihre Gedanken, die sie sich macht, sehr gut nachvollziehen. Patricia MacDonald versteht es, behutsam und sensibel auf schwierige gesellschaftliche Themen einzugehen. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Spannung wird langsam aber sehr kontinuierlich gesteigert, leider waren ein paar Entwicklungen in der Geschichte ein wenig vorhersehbar. Das Buch hat mich aber dennoch gefesselt und das Ende hat mich definitiv überrascht. Erzählt wird „Ein Akt der Grausamkeit“ auf zwei verschiedenen Zeitebenen, die ich aber durchgängig auseinanderhalten konnte. Der Schreibstil der Autorin ist stets flüssig und bildhaft gehalten, sodass ich mir wirklich gut mir die Szenen vor Augen zu halten.

Fazit:

„Ein Akt der Grausamkeit“ hat mich wirklich schockiert, denn die Handlung ist stellenweise so schrecklich, vor allem, wenn man bedenkt, dass es authentisch sein kann. Ich glaube, dass es ein Buch, was bei mir nachhaltig wirkt. Es ist immer wieder erschreckend, wozu manche Menschen fähig sind !! Von mir gibt es dennoch eine klare Leseempfehlung.

Ich gebe vier von fünf Funkelchen.

4-funkelchen

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen