„Silent Scream“ ist ein gelungenes Debüt von Angela Marsons !!

Angela Marsons arbeitete lange in der Sicherheitsbranche. Sie schreibt schon seit ihrer Jugend und veröffentlichte auch einige Kurzgeschichten erfolgreich. „Silent Scream“ ist ihr Debütroman, das kommende Buch heißt „Evil Games“ und ist der zweite Band der Reihe.

Andrea Sawatzki ist eine bekannte deutsche Schauspielerin, Hörspielsprecherin und Autorin. Nach dem Studium, welches sie auf der Neuen Münchener Schauspielschule absolvierte, spielte Andrea Sawatzki an einigen Theatern. Ihren Durchbruch hatte sie wohl durch ihre Rolle der Charlotte Sänger, die Tatort Kommissarin. Diese Rolle spielte sie in den Jahren 2001 bis 2009. In zahlreichen erfolgreichen Kinofilmen war Andrea Sawatzki ebenfalls zu sehen. Sie liest auch Hörbücher ein, unter anderem ist sie in „Stimmen“ – Ursula Poznanski, „Vater Unser“ – Jilianne Hoffman und „Ich.darf.nicht.schlafen“ – S.J.Watson zu hören. Ihre eigenen Bücher liest sie auch selbst ein. Als Autorin hat Frau Sawatzki bisher „Ein allzu braves Mädchen“, „Tief durchatmen, die Familie kommt“, „Von Erholung war nie die Rede“ und „Der Blick fremder Augen“ veröffentlicht.

Christian Berkel ist ein bekannter deutscher Schauspieler und mit Andrea Sawatzki verheiratet. Er studierte an der deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. Schon viele Jahre zuvor kam er mit Theater in Berührung, und zwar durch die Arbeit von Marcel Marceau, dessen Pantomime er zuhause nachahmte. Schon im Jugendalter erhielt er, neben der Schule, Schauspielunterricht. Er war schon auf vielen deutschen Theaterbühnen zu sehen. Er ist bekannt aus vielen nationalen und internationalen Film- und Fernsehproduktionen, unter anderem spielt Berkel in „Der Untergang“, „Inglorious Basterds“, „Operation Walküre“ und „Das Experiment“ eine Rolle. Christian Berkel ist auch als Synchronsprecher aktiv und liest Hörbücher ein. Zu hören ist er beispielsweise in “ Schleichendes Gift“, „Ein plötzlicher Todesfall“ und „Die Rückkehr des Tanzlehrers“.

Klappentext:

„Detective Inspector Kim Stone, West Midlands Police. Vierunddreißig, schlagfertig, kompromisslos. Nicht immer freundlich, nicht immer fair, nicht immer regelkonform. Ihre Mutter lebt in der geschlossenen Psychiatrie, doch wie es der alten Schlange geht, interessiert Kim nicht. Als eine Schuldirektorin in ihrer Badewanne ertränkt und kurz darauf ein Mann mit aufgeschnittener Kehle gefunden wird, finden Kim Stone und ihr Team heraus, dass beide in einem inzwischen geschlossenen Kinderheim gearbeitet haben. Auf dem brachliegenden Grundstück sollen Ausgrabungen durchgeführt werden. Liegt im lehmigen Boden ein Geheimnis verborgen? Doch um ihm auf den Grund zu kommen, muss sich Kim den Dämonen ihrer eigenen Kindheit stellen …“

Silent

Wichtige Informationen zum Hörbuch:

Silent Scream

Autorin: Angela Marsons

Sprecher: Andrea Sawatzki, Christian Berkel

Erscheinungsdatum: 29. Februar 2016

ISBN: 978-3844521832

Verlag: Der Hörverlag

Cover:

Ich finde, das Cover verspricht gemeinsam mit dem Titel schon einen hohen Gruselfaktor. Eine junge Frau steht auf einer kleinen Flussinsel. Um sie herum ist die hohe Uferböschung zu sehen. Es wird langsam dämmerig, im Mittelpunkt steht der Titel „Silent Scream“ in weißer Schrift. Es ist gut auf den Inhalt abgestimmt.

Inhalt:

„Silent Scream ist der erste Teil der Krimireihe von Angela Marsons, die damit ihr Debüt veröffentlicht hat. Es werden Themen wie eine Verschwörung, Erpressung, Mord, Rache und das Leben als Waise oder ungewolltes Kind angesprochen. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht die vierunddreißigjährige Kim Stone, den sie als Detective Inspector für den Fall verantwortlich. Viele Details berühren sie stark und immer wieder erfährt der Hörer Details aus ihrer eigenen Vergangenheit, die sie noch immer nicht bewältigt hat. In ihrer Kindheit wurde sie schwer traumatisiert. Sie überspielt dies jedoch konstant und lässt nur selten Gefühle, die sie dann allerdings stets überwältigen, in dieser Hinsicht zu. Auf den ersten Blick erscheint sie ziemlich abgeklärt, finde ich. Kim Stone, der Name erscheint stellenweise mehr als passend gewählt, ermittelt kompromisslos und hält sich selten an die Vorschriften. Aufgrund dessen steht sie dauerhaft mit ihrem Vorgesetzten in Kontakt und auch ein wenig auf dem Kriegsfuß. Durch ihre recht ruppige, schlagfertige Art kommt sie nicht wirklich gut bei anderen Menschen an und hat sehr wenig Kontakte, man könnte sagen, im Grunde hat sie nur Beziehungen zu ihren Kollegen. Diese wissen sie aber zu schätzen und ihre Art zu nehmen. Menschen gegenüber, die ihr wichtig sind, kann sie durchaus auch ihre warmherzige Seite zeigen. Kim Stone ist ein recht vielseitiger Charakter, bei dem es die Autorin offensichtlich nicht unbedingt darauf angelegt hat, dass man sie von Herzen mag 🙂 Mir gefällt ihre Art und Weise, ihrem Instinkt und nicht dem Anweisungen zu folgen, sie ist definitiv eine Frau mit Ecken und Kanten. Die Charaktere sind alle interessant und vielseitig gestaltet worden.

Aufbau, Struktur & Stil:

Die Autorin hat in diesem Fall verschiedene Erzählperspektiven gewählt, was mir sehr gut gefällt. Auf der einen Seite wird in der dritten Person über die Ermittlungen und die Menschen, die darin vorkommen berichtet, auf der anderen Seite bekommt man auch Einblicke in die Sicht des Täters. Diese werden in der Ich-Perspektive geschildert und seine Gedanken erscheinen für meinen Geschmack so sehr authentisch. Des Weiteren bewirken die verschiedenen Perspektiven immer wieder eine Abwechslung sowohl der Sichtweise als auch durch den zweiten Sprecher, der in diesem Fall Christian Berkel ist. Sehr schnell hat mich die Erzählung in ihren Bann gezogen, die Autorin baut konstant und sehr gelungen Spannung auf und versteht es den Hörer durch unerwartete Wendungen auf falsche Fährten zu lenken. Mit einem Ende in dieser Form hätte ich definitiv auch nicht gerechnet, auch damit hat mich die Autorin überraschen können. Sehr gut gefallen hat mir auch die insgesamt doch eher düstere Stimmung, die auch die Erzählung durch die beiden Sprecher sehr gut wiedergegeben wird. Der flüssige und bildliche Erzählstil hat mich wirklich gefesselt und ich konnte mich gut auf die Handlung einlassen. Mit Andrea Sawatzki und Christian Berkel sind die Sprecherrollen mehr als gelungen besetzt. Der einzige kleine Kritikpunkt ist für mich die Tatsache, dass meiner Meinung nach, eher die Bezeichnung Krimi oder psychologischer Spannungsroman zutrifft, für einen Thriller, hat es im Vergleich mit einigen anderen Titeln für mich nicht ganz gereicht.

Fazit:

„Silent Scream“ ist eine gelungene Mischung aus psychologischem Spannungsroman und Krimi, der mich mit seiner Handlung fesseln und überzeugen konnte. Die Besetzung der Sprecherrollen ist mit Andrea Sawatzki und Christian Berkel sehr gut gelungen.

Ich gebe vier von fünf Funkelchen.

4-funkelchen

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen