„Der Zopf“ ist eine beeindruckende literarische Leistung, die mich bewegt hat !!

Laetitia Colombani wurde im Jahr 1975 in Bordeaux geboren, heute lebt sie in Paris. Sie ist Filmschauspielerin und Regisseurin. »Der Zopf« ist ihr erster Roman und steht seit Erscheinen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Die Filmrechte sind bereits vergeben, das Drehbuch hat Laetitia Colombani geschrieben.

Andrea Sawatzki ist eine bekannte deutsche Schauspielerin, Hörspielsprecherin und Autorin. Nach dem Studium, welches sie auf der Neuen Münchener Schauspielschule absolvierte, spielte Andrea Sawatzki an einigen Theatern. Sie liest auch Hörbücher ein, unter anderem ist sie in „Stimmen“, „Vater Unser“ und „Der Zopf“ zu hören.

Eva Gosciejewicz studierte Schauspiel am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und ist bei zahlreichen Theateraufführungen zu sehen, daneben jedoch auch als Hörbuchsprecherin aktiv. Zu hören ist sie unter anderem in „Das Rosenholzzimmer“, „Nur einen Horizont entfernt“ und „Der Zopf“.

Die aus Kasan stammende Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin Valery Tscheplanowa wurde 2014 mit dem Alfred-Kerr-Darstellerpreis und 2015 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet. Nach Engagements am Deutschen Theater und am Schauspiel Frankfurt wechselte sie ans Münchner Residenztheater, wo sie ihre brillante Vielseitigkeit u.a. als Antigone und als Franz Moor in der gefeierten Inszenierung „Die Räuber“ unter Beweis stellt. Zu hören ist sie beispielsweise in „Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war“ und „Der Zopf“.

Klappentext:

„Drei Lebenswege, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und dennoch teilen Smita, Giulia und Sarah das gleiche Schicksal: Alle drei kämpfen mutig gegen die Widerstände des Lebens. Smita, die Unberührbare, opfert in Indien ihr Haar dem Gott Vishnu, denn ihrer Tochter soll es einmal besser ergehen. In Palermo rettet Giulia die Perückenfabrik ihres Vaters vor dem Bankrott. Und als in Montreal die erfolgreiche Anwältin und alleinerziehende Mutter Sarah erkrankt, schöpft sie mit ihrer Perücke neuen Lebensmut.“

Wichtige Informationen zum Hörbuch:

Der Zopf

Autorin: Laetitia Colombani
Sprecher: Andrea Sawatzki, Eva Gosciejewicz, Valerx Tscheplanowa
Erscheinungsdatum: 978-3839853146
Verlag: Argon

Cover:
Die Gestaltung des Covers ist recht schlicht. Man schaut auf zwei Hände, die Haar zu einem Zopf flechten. Um ihn herum sieht man blühende Zweige, die den Zopf einrahmen. Der Hintergrund ist türkisfarben.

Inhalt:
„Der Zopf“ ist das erste Werk der Autorin Laetitia Colombani. Ich hatte hier die Leseprobe zufällig gelesen und war sehr neugierig auf die weitere Entwicklung der Geschichte. Es werden viele wichtige Themen angesprochen, unter anderem Frauenhass, Diskrimination, Mobbing am Arbeitsplatz aber auch viele zwischenmenschliche Beziehungen. Wir begleiten im Prinzip drei scheinbar sehr unterschiedliche Frauen durch ihr Leben. Durch die Tatsache, dass es im Prinzip drei Protagonisten sind, denke ich, dass jeder der sich mit diesem Werk beschäftigt, eine Frau findet, mit der er sich auf die eine oder andere Weise identifizieren kann. Sie sind wirklich starke Persönlichkeiten, so habe ich es jedenfalls empfunden. Smita ist eine Klofrau. Sie steht ganz unten in der indischen Gesellschaft, die Umstände, unter denen sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter lebt, sind schrecklich und für uns in Deutschland kaum vorstellbar. Um ihrer Tochter ein besseres Leben zu ermöglichen, tut sie alles, was notwendig ist. Mich hat es wirklich sehr bedrückt, wie die Familie dort lebt. Guilia lebt in Palermo. Dort arbeitet sie im Familienbetrieb und stellt Perücken aus Echthaar her. Sie wirkt dafür, dass sie erst 20 Jahre alt ist, wirklich recht reif und erwachsen. Auch auf ihren Schultern lastet, nach dem schweren Unfall ihres Vaters, eine schwere Bürde. Ich mochte sie recht schnell wirklich gerne. Für Sarah, die in Montreal lebt, spielt Geld eine große Rolle. Doch auch ihr Leben ist als alleinerziehende Mutter von drei Kindern nicht einfach. Sie erhält eine niederschmetternde Diagnose, die alles auf den Kopf stellt. Die Gestaltung der Charaktere ist der Autorin wunderbar gelungen.

Aufbau, Struktur & Stil:
Die Handlungen in „Der Zopf“ werden dem Hörer aus Sicht aller drei Protagonistinnen Smita, Guilia und Sarah geschildert. Die Autorin hat sich hierbei für die Perspektive aus der dritten Person entschieden. Ich konnte mich auch so gut in die Charaktere hineinversetzen. Mir hat es sehr gut gefallen, dass Argon für jede der Frauen eine eigene Sprecherin und dann noch so wunderbar authentisch wirkende Besetzungen gefunden hat. Dadurch fiel es mir beim Hören nicht schwer, die einzelnen Handlungsstränge zu unterscheiden. Es ist allen Sprecherinnen unglaublich gut gelungen die Emotionen der Charaktere zu vermitteln. Der Erzählstil der Autori Laetitia Colombani wirkt flüssig, ehrlich und oftmals vollkommen unbeschönigt. Die Schilderungen passen aber dadurch sehr gut, zum ganzen Ablauf und Geschehen des Werks. Es gelingt ihr wunderbar alle drei Stränge nach und nach miteinander zu verknüpfen, wie es bei einem geflochtenen Zopf der Fall ist.

Fazit:
„Der Zopf“ ist eine mitreißende, berührende Geschichte dreier starker Frauen, die zeigt, dass unser Leben oftmals anders verläuft, als man es sich wünscht oder erwartet. Ein wunderschönes, literarisches Werk, dass ich nur empfehlen kann !!

Ich gebe fünf von fünf Funkelchen.

Bewertungssteinchen

Von |2018-08-25T22:18:24+00:00August 25, 2018|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen