„Ich beobachte dich“ erzeugt eine düstere, unheimliche Atmosphäre !!

Chevy Stevens arbeitete vor ihrer Tätigkeit als Autorin, sowohl im Vertrieb von Geschenkartikeln als auch als Immobilienmaklerin. 2011 veröffentlichte sie sehr erfolgreich ihren Debütroman “Still Missing-Kein Entkommen”. Sie erhielt für diesen Roman den “International Thriller Award”. Es folgten die Romane “Never Knowing-Stille Angst”, Always Watching-Blick in die Angst” und “That night-Schuldig für immer”. Ihr aktuelles Werk „Ich beobachte dich“ erschien am 25. April 2018.

Klappentext:

„Tief und kalt ist der Ozean an der kanadischen Westküste, weit und rau das Land. Hier lebt Lindsey mit ihrer 17-jährigen Tochter Sophie. Vor elf Jahren ist sie in letzter Minute ihrem gewalttätigen Ehemann Andrew entkommen. Er musste ins Gefängnis. Lindsey hat alle Spuren verwischt und für sich und Sophie ein neues Leben aufgebaut. Doch nun kommt Andrew frei.“

Wichtige Informationen zum Buch:

Ich beobachte dich

Autorin: Chevy Stevens
Erscheinungsdatum: 25. April 2018
ISBN: 978-3651025523
Verlag: Fischer Scherz

Cover:
Man schaut mitten auf eine wunderschöne, zerklüftete Landschaft, die völlig in sich zu ruhen scheint. Inmitten der Landschaft steht eine rote Holzhütte, die direkt am See liegt. Ich kann es nicht genau benennen warum es so ist, aber ausgerechnet der See verbreitet für mich eine mysteriöse Stimmung.

Inhalt:
Ich habe mittlerweile alle Werke von Chevy Stevens gelesen, sodass ich wahnsinnig gespannt auf ihre Neuerscheinung „Ich beobachte dich“ gewesen bin. Schon der Klappentext hat mich super neugierig gemacht. Die Autorin spricht hier einige Themen an, die allesamt nicht ohne sind, aber im Grunde kann jeder einmal ein Betroffener werden. Im Fokus steht häusliche Gewalt, etwas, wobei sich bei mir wirklich schon die Fußnägel hochbiegen. Insbesondere, wenn ich erlebe, wie sehr viele betroffene Menschen entgegen jeglicher Vernunft den Fehler für die Auseinandersetzungen oder besser Übergriffe bei sich selbst suchen :-(. Wieder und wieder wird demjenigen, der Gewalt anwendet eine Chance gegeben, man versucht ihm zu vergeben. Meistens leider nur, um dann erneut in eine ähnliche oder noch schlimmere Situation zu kommen. Ich weiß natürlich, dass man sich, wenn man glücklicherweise nie in einer solchen Lage, sich nie zu ganz in die Betroffenen hineinversetzen können wird. Allerdings finde ich, dass mir das in „Ich beobachte dich“ wirklich gut gelungen ist. Lindsey war mir von Beginn an sympathisch, sie wirkt authentisch in ihrem Handeln und wird durch viele schreckliche Situationen in ihrem Leben immer stärker. So habe ich sie jedenfalls wahrgenommen. Im Mittelpunkt ihres Lebens steht von der Geburt an, ihre Tochter Sophie, für die sie alles tun würde. Lindsey hat schon viele traumatische Erlebnisse durchgestanden und bis zu diesem Zeitpunkt kein leichtes Leben gehabt. An ihrer Seite hat sie jedoch auch einige Mitmenschen, die ihr stets zur Seite stehen. Auch die weiteren Charaktere wurden interessant und facettenreich gestaltet.

Aufbau, Struktur & Stil:
Die Handlung in „Ich beobachte dich“ wird dem Leser aus verschiedenen Perspektiven der beiden wichtigsten Charaktere Lindsey und ihrer Tochter Sophie geschildert. Die Autorin springt immer wieder zwischen verschiedenen Zeitebenen und auch die Erzählperspektive wechselt regelmäßig. Man erhält einen sehr umfassenden Einblick in die Geschehnisse. Ich hatte jedoch keinerlei Schwierigkeiten der Geschichte zu folgen. Die Kapitel sind allesamt durch Überschriften, die den Namen des Charakters zeigen, gekennzeichnet. Die Autorin fordert den Leser immer wieder heraus, wie ich finde. Man versucht sich stets seine eigene Meinung zu den Ereignissen zu bilden, was jedoch schwierig gelang. Chevy Stevens hat mich immer wieder überraschen können und erst kurz vor der Auflösung der Geschichte war ich auf dem richtigen Weg. Zuvor baut die Autorin Wendungen ein, die mich regelmäßig auf falsche Fährten geleitet haben. Die Spannung wird dadurch wunderbar konstant gesteigert.

Fazit:
„Ich beobachte dich“ ist eine düstere, spannende Geschichte, die mich durchweg fesseln konnte !!

Ich gebe vier von fünf Funkelchen.

Von |2018-06-27T20:43:15+00:00Juni 27, 2018|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen