„Verliere mich.Nicht.“ hat mich sehr bewegt und gefesselt !!

Laura Kneidl wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte schon sehr früh eine Vorliebe für alles Übernatürliche. Sie ließ sich von zahlreichen Fantasyromanen inspirieren und begann 2009 selbst an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten. Im November 2013 wurde ihr erster Roman „Light & Darkness“ als Ebook veröffentlicht. Seither ist sie sehr erfolgreich und hat eine große Fangemeinde gewonnen. Ihr aktuelles Werk heißt „Berühre mich.Nicht.“ und damit zeigt sie erstmals eine Geschichte, die nicht Fantasygenre anzusiedeln ist.

Klappentext:

„Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage‘ dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?“

 

Wichtige Informationen zum Buch:

Verliere mich.Nicht.

Autorin: Laura Kneidl
Erscheinungsdatum: 26. Januar 2018
ISBN: 978-3736305496
Verlag: LYX

Cover:
Das Cover wirkt, obwohl es wirklich, abgesehen von der Farbwahl, genauso gestaltet wurde, wie sein Vorgänger „Berühre mich.Nicht“ viel düsterer und weniger positiv. Dennoch gefällt es mir gut, da es die Gefühle bzw. die Stimmung des Werks gut widerspiegelt.

Inhalt:
„Verliere mich.Nicht.“ ist der zweite Teil einer Reihe, welches aber gleichzeitig auch deren Abschluss bildet. Man sollte die Bücher definitiv in der korrekten Reihenfolge lesen, da sie direkt aneinander anknüpfen. Tatsächlich ist „Verliere mich.Nicht“ erst das zweite Buch, welches ich von der Autorin Laura Kneidl gelesen habe. Der erste Band „Berühre mich.Nicht“ hat mir so wahnsinnig gefallen, dass ich den aktuellen Folgeband unbedingt auch rezensieren wollte. Mich hat besonders die Thematik, die Laura Kneidl hier anspricht sehr interessiert. Denn ich konnte mich wirklich gut in Sage hineinversetzen. Nicht, weil ich selbst ähnlich betroffen bin und Opfer von Missbrauch wurde, sondern weil ich eine richtig gute Freundin habe, die ich durch eine schwierige Zeit begleitet habe. Auch bei ihr lagen die Ursachen der Panik- und Angstzustände, die teils von extremen Ausmaß waren, ich glaube, wenn man das selbst nie erlebt hat, kann man sich das kaum vorstellen, bei körperlichem Missbrauch. Die Angst, die Sage lähmt und ihre Entscheidungen so treffen lässt, fühlte sich für mich dadurch beim Lesen sehr real an. Aber im Laufe des zweiten Bands „Verliere mich.Nicht“ spürt man auch, dass sie langsam aber sicher stärker wird. Es sind nur kleine Schritte, die für Sage als Mensch, aber dennoch viel bedeuten. Umso wichtiger ist es zu sehen, dass sie Freunde hat, die sie unterstützen und die voll und ganz hinter ihr stehen.

Aufbau, Struktur & Stil:
Die Handlung in „Verliere mich.Nicht.“ wird dem Leser wieder aus Sicht von Sage, der Protagonistin, geschildert. Laura Kneidl hat hierfür die Ich-Perspektive gewählt, was mir sehr zugesagt hat. So fiel es mir sehr leicht, mich in ihre Gedanken und Ängste hineinzuversetzen. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich, aber der ist sicher wieder eine Frage des Geschmacks. Mich hätte es im zweiten Band noch gereizt, wenn man der Einblick in Lucas Gefühlswelt noch ein wenig intensiver gewesen wäre, eventuell auch durch einen Perspektivenwechsel. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin ansonsten jedoch außerordentlich gut. Ganz besonders die Art und Weise, mit der sie sehr sensibel und authentisch mit dem Thema Missbrauch/Misshandlung umgeht. Man befindet sich hier gleich mitten im Geschehen, denn „Verliere mich.Nicht“ beginnt quasi direkt an dem Punkt, an dem der Vorgänger endet. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten mich sofort wieder zurecht zu finden und war auch schnell wieder gefesselt.

Fazit:
„Verliere mich.Nicht.“ ist eine berührende und fesselnde Geschichte, die mir trotz kleiner Kritikpunkte, gut gefallen hat !!

Ich gebe vier von fünf Funkelchen.

Von | 2018-04-23T22:07:17+00:00 Februar 16, 2018|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen