Lena

Februar 13, 2018

Aktionsbeitrag zu „Die Tote im Tief“: Das „Knockster Tief“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich Euch auf eine kleine Reise mitnehmen und Euch einen sehr wichtigen Handlungsort des ganz aktuellen Werks „Die Tote im Tief“ vorstellen. Habt ihr Euch vllt sogar schon gefragt, wie dieser doch etwas speziell lautende Titel zustande gekommen ist? Ich selbst habe tatsächlich, als ihn zum ersten Mal gehört habe, ein wenig gestutzt.

Ganz besonders der Bestandteil „im Tief“ sticht ein wenig hervor, oder seht ihr das anders? Der Name rührt daher, dass das in der Region, in der „Die Tote im Tief“ spielt, kleinere Flüsse oder auch Kanäle als „Tief“ bezeichnet werden.

In „Die Tote im Tief“ geht es ganz besonders um das „Knockster Tief“. Es ist ein Gewässer, welches teils aus natürlich entstanden und teils auch künstlich angelegt wurde. Man findet es im Kreis Aurich und der Stadt Emden. Seinen Namen hat es durch seinen Verlauf erhalten, den Landstrich Knock am westlichsten Punkt Emdens und damit am südwestlichsten Punkt der ostfriesischen Halbinsel. An dieser Stelle mündet es quasi in die Ems. Das „Knockster Tief“ ist der Hauptvorfluter für weite Teile des südwestlichen Ostfriesland.

Quelle: Pixabay

Der Ausbau des Knockster Tiefs war aufgrund der sukzessiven Abschleusung des Emder Hafens notwendig, ganz besonders mit dem Bau des Ems-Jade-Kanals in den Jahren 1880 bis 1888. Bis zu diesem Zeitpunkt verfügte das Entwässerungsgebiet nur über sieben Siele, von denen allein vier in Emden lagen: das Rote Siel, das Gasthaussiel, das Neupfortsiel und das Stadtsiel. Durch den Bau der Nesserlander Schleuse in Emden, die den Hafen tidefrei und damit unabhängig vom Gezeitenstand jederzeit erreichbar machte, konnten diese vier Siele ihre Funktion für die Entwässerung nicht mehr übernehmen. Darum wurde das Knockster Tief ausgebaut.

1880/81 wurde ein neues, größeres Siel und Schöpfwerk gebaut und eine künstliche Verbindung zum Hinterland geschaffen: Zwischen der Knock und der Einmündung des Pewsumer und Groothusener Tiefs in das Larrelter Tief entstand das heutige „Knockster Tief“.

Genau an dieser Stelle finden Kriminalhauptkommissar Steen und seine Kollegen die Tote.

Ich fand es wieder einmal total spannend ein bisschen mehr über die Gegend zu erfahren und hoffe es geht Euch genauso.

Viel Spaß beim Lesen !!

Von | 2018-02-13T17:07:47+00:00 Februar 13, 2018|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen