„Die Farben im Spiegel“ geht tief unter die Haut !!

Deniz Selek, geboren 1967, verbrachte ihre Kindheit in Istanbul, wobei sie in Deutschland geboren wurde. Sie begann schon früh Geschichten zu schreiben, die sie selbst illustrierte. Deniz Selek studierte einige Semester Germanistik und Pädagogik sowie Innenarchitektur, brach jedoch alle Studiengänge ab. Sie verwirklichte sich ihren Kindheitstraum vom Bücherschreiben. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Berlin. Veröffentlicht hat sie unter anderem folgende Titel: „Die Frauen vom Meer“, „Aprikosensommer“ und „Die Farben im Spiegel“.

Klappentext:

„Alev und Koray wachsen zusammen in Istanbul auf, beide mit einer deutschen Mutter und einem türkischen Vater. Es ist eine Sandkastenliebe, die nicht aufhört, als sie die Türkei verlassen; auch nicht, als sie sich in andere Menschen verlieben und Kinder großziehen. Sie hört nicht auf, obwohl sie die meiste Zeit ihres Lebens getrennt voneinander verbringen. Als Alev daran denkt, auszubrechen aus den engen Grenzen ihrer Existenz in Deutschland, tauchen auch die Erinnerungen an den Liebsten ihrer Jugend wieder auf – und Fragen: Kann es Liebe geben, die bleibt, ganz gleich, was geschieht? Die einfach bleibt, weil sie den richtigen Ort gefunden hat?“

Wichtige Informationen zum Buch:

Die Farben im Spiegel

Autorin: Deniz Selek
Erscheinungsdatum: 1. August 2017
ISBN: 978-3426305751
Verlag: Droemer Taschenbuch

Cover:
Mir gefällt die Schlichtheit des Covers hier sehr. Vor einem weißen Hintergrund sind einige kleinere graue Wolken zu sehen. Im Mittelpunkt stehen wunderschöne rote Blüten eines Baumes, auf den Zweigen sitzt eine Elster.

Inhalt:
Ich kannte vor ihrem Werk „Die Farben im Spiegel“ bereits einige ihrer Bücher, die mich sehr berührt hatten, sodass ich schnell wusste, dass ich auch „Die Farben im Spiegel“ lesen wollte. Mich hat ganz besonders beeindruckt, wieviel Zeit sich die Autorin für ihre Charaktere nimmt. Als Leser kann man deren Entwicklung sehr intensiv und detailliert mitverfolgen. Spannend habe ich auch die Abschnitte, die aus der Zeit in Istanbul stammen, empfunden. Den Zwiespalt, in dem die Familie hier immer wieder steckt, ist mir emotional sehr nahe gegangen. Man nimmt die Lebensweise dort förmlich in sich auf, so erging es mir jedenfalls. Wir begleiten die Protagonistin Alev durch ihr Leben, dabei durchlaufen wir die verschiedenen Lebensphasen, so nenn ich es jetzt mal. Als Kind ist sie sehr zugänglich, offen und für jede Schandtat bereit. Ich habe sie als Wirbelwind, der sich in dem Land, in dem er lebt, durchweg wohl fühlt. Man könnte sagen, dass sie als ein geliebtes Kind aufwuchs, wenngleich ihre Familie sich ihren Lebensunterhalt stets hart erarbeiten musste. Dies lag ganz besonders an den Umstand, dass sie sowohl einen deutschen als auch einen türkischen Elternteil hatte. Sie fühlt sich wohl in Istanbul, sieht die Stadt als Heimat an. Ganz anders geht es ihr zunächst, nachdem sie nach Deutschland umzieht. Dort ist sie recht einsam, zieht sich immer mehr zurück. Erst im Laufe der Jahre knüpft sie Kontakte und lebt wieder auf. Alev ist eine sympathische Frau, die jedoch oft unter Selbstzweifeln leidet. Für die Menschen, die sie liebt, tut sie alles. Man kann sich definitiv auf sie verlassen.

Aufbau, Struktur & Stil:

Die Geschichte in „Die Farben im Spiegel“ wird dem Leser fast ausschließlich aus Sicht der Protagonistin Alev, in der Ich-Perspektive, geschildert. Es hat mir sehr zugesagt, dass Deniz Selek die Handlung aus dieser Perspektive erzählt, da ich auf Anhieb ein großes Gefühl der Verbundenheit mit dem Charakter verspürte. Ich konnte mich intensiv mit ihr identifizieren und ihre Art und Weise zu handeln, wirklich gut nachvollziehen. Spannend fand ich auch, dass Briefe, die sich Alev und Koray schreiben, immer wieder in die Ereignisse eingebaut werden. Es sorgt auf der einen Seite für Abwechslung, andererseits habe ich die Aussage, die sie in den geschriebenen Zeilen treffen, auch als sehr persönlich empfunden. Man fühlt sich so, als sei man in ihre Geheimnisse eingeweiht. Beim Lesen war ich gleich gefesselt, denn die Autorin beschreibt wahnsinnig authentisch die Zerrissenheit, die in vielen Familien, dieser Konstellation, ganz sicher auch vorherrscht. Durch die vielen detaillierten Beschreibungen bekam ich einen sehr intensiven Einblick in die Emotionen der Charaktere. „Die Farben im Spiegel“ haben mich auf eine sehr eigene, aber unglaublich tiefe Art berührt.

Fazit:
Mit „Die Farben im Spiegel“ ist Deniz Selek ein absolut lesenswertes Werk gelungen, welches mich sehr intensiv berührt und bewegt hat. Ich mag es Euch sehr ans Herz legen !!

Ich gebe fünf von fünf Funkelchen.

Bewertungssteinchen

Von | 2017-10-14T11:20:16+00:00 Oktober 14, 2017|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "„Die Farben im Spiegel“ geht tief unter die Haut !!"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trenvay
Gast

Vielen dank fürs Buchtipp. Liebe Grüße und eine schönes Wochenende.

Lg Tren

wpDiscuz

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen