„Der Rosenpavillon“ lädt zum Träumen ein und überzeugt durch starke Charaktere !!

Lulu Taylor reiste als Kind mit ihrer Familie, arbeitsbedingt, viel durch die Welt, bevor sie dann in Oxfordshire heimisch wurden. Sie studierte englische Literatur in Oxford und machte im Verlagswesen Karriere. Dann wandte sie dich dem Schreiben zu. 2016 veröffentlichte Lulu Taylor ihr Debüt „Der Turm der wilden Rosen“, welcher in England gleich ein Bestseller wurde, ebenso wie ihr aktueller Roman „Der Rosenpavillon“.

Klappentext:

„Als Cressida dem Maler Ralph Few begegnet, verliebt sie sich sofort in ihn. Aber er ist verheiratet – mit der schönen Catherine. Cressie gerät in eine gefährliche Dreiecksbeziehung, aus der sie mit Ralph auf ihren Familiensitz flüchtet. Aber Catherine lässt sie nicht los…
In der Gegenwart ist es das perfekte Leben von Emily Conway, das durch einen schrecklichen Unfall auseinanderbricht. Nichts bleibt ihr außer einem Vermächtnis, einem Haus im Lake District. Doch dort warten beunruhigende Geheimnisse auf sie. Was muss sie tun, damit ihr ein Neuanfang gelingt?“

Wichtige Informationen zum Buch:

Der Rosenpavillon

Autorin: Lulu Taylor
Erscheinungsdatum: 22. Juni 2017
ISBN: 978-3596295951
Verlag: Fischer Taschenbuch

Cover:
Das Cover ist hervorragend auf den Inhalt des Buchs abgestimmt. Es lädt dazu ein, es sich in dem wunderschönen, versteckten Cottage, welches man durch den Rosenbogen hindurchsehen kann, gemütlich zu machen. Mich spricht die Gestaltung sehr an.

Inhalt:
„Der Rosenpavillon“ ist der zweite Roman, den die Autorin Lulu Taylor veröffentlicht hat. Ich kannte sie vorher nicht, sondern fühlte mich einfach durch den Inhalt sehr angesprochen. Auch mag ich es sehr, immer wieder neue Autoren für mich zu entdecken. In ihrem Werk „Der Rosenpavillon“ spricht sie auf vielseitige Art und Weise zwischenmenschliche Beziehungen an. Wichtig zu erwähnen ist, dass vor allem die weiblichen Charaktere hier die entscheidenden Rollen übernehmen und deren Geschichte auch im Mittelpunkt steht. Wir begleiten zwei völlig verschiedene Frauen durch ihr Leben. Auf der einen Seite steht die junge Cressida, die sich durch ein hartnäckiges, aber auch liebevolles Wesen auszeichnet. Ihrer Mutter ist sie sehr nahe, das Verhältnis zu ihrem Vater scheint schwierig und angespannt. Er traut ihr nichts zu, Cressida jedoch würde um nichts auf der Welt ihren Traum als Lehrerin zu arbeiten aufgeben. Sie hat das starke Bedürfnis etwas Gutes in der Welt zu bewirken, was von den meisten ihrer Mitmenschen jedoch nicht ernst genommen wird. Als sie auf den Maler Ralph Few trifft, ändern sich ihr Leben und ihre Wünsche von einem Tag auf den Anderen. Die andere Protagonistin ist Emily. Eine junge, liebevolle Frau, die im Alltag voll in ihrer Rolle als Mutter ihrer beider Kinder Carrie und Joe aufgeht. Ihr Mann kümmert sich alleine um die Finanzen, was ich in der heutigen Zeit als ein wenig „eingerostet“ und naiv empfunden habe. In anderer Hinsicht jedoch würde ich Emily als eine sehr starke und mutige Frau beschreiben. Für ihre Kinder tut sie wirklich alles, was sie total sympathisch macht. Die Charaktere wurden allesamt interessant und facettenreich gestaltet.

Aufbau, Struktur & Stil:
Die Handlung des Werks „Der Rosenpavillon“ wurde in vier Teile aufgeteilt, die jeweils einen gewissen zeitlichen Abschnitt widerspiegeln. Die Geschehnissen werden aus Sicht der jeweiligen Protagonistin, in der dritten Person, geschildert. Sowohl Emily als auch Cressida stehen im Mittelpunkt ihrer Geschichte, die auf zwei Zeitebenen und in zwei Handlungssträngen dargestellt wird. Nach und nach verlaufen die Grenzen der Handlungen immer mehr ineinander über, bis sie letztendlich gekonnt miteinander verbunden werden. Anhand der liebevollen und detaillierten bildlichen Beschreibungen spürt man die Liebe von Lulu Taylor zur Natur. Ich konnte mich wunderbar in die Situationen hineinversetzen und auch emotional fühlte ich mich vor allem mit Emily sehr verbunden. Lulu Taylors Schreibstil ist angenehm flüssig und ich konnte der Geschichte stets gut folgen. „Der Rosenpavillon“ hat mich gefesselt und nicht mehr losgelassen.

Fazit:
„Der Rosenpavillon“ nimmt den Leser mit auf eine Reise durch das Leben zweier facettenreicher, starker und interessanter Charaktere. Mich hat das Buch total gefesselt !!

Ich gebe vier von fünf Funkelchen.

Von | 2017-08-18T09:06:06+00:00 August 18, 2017|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen