„Seit du bei mir bist“ ist ein ganz besonderes Buch von Sparks

Der Autor:

In der Silvesternacht 1965 kam Nicholas Sparks in Nebraska zur Welt. Nach einigen Umzügen wurde die Familie 1974 in Kalifornien sesshaft.
1989 heiratete er seine Frau Cathy. Er gründete eine Orthopädiefirma, arbeitete als Kellner, als Immobilienmakler und Arzneimittelvertreter, bis er sich 1997 endgültig und ausschließlich dem Schreiben widmen konnte. Sein Roman „Weit wie das Meer“ ermöglichte dies.

Über das Buch:

Seit du bei mir bist

Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 27.03.2017
Seitenzahl: 576
ISBN: 978-3-453268777

 

Klappentext:

„Manchmal ist das Ende erst der Anfang.

Mit 34 glaubt Russel auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes Haus und beruflichen Erfolg. Aber dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: Er verliert seinen Job, und in seiner Ehe zeigen sich gefährliche Risse. Plötzlich steht er als beinahe alleinerziehender Vater da und fühlt sich vollkommen überfordert. Doch noch größere Herausforderungen warten auf ihn – und mit ihnen die Chance auf ein neues Glück.“

 

Cover:

Wie auch alle anderen Cover von Nicholas Sparks ist das von „Seit du bei mir bist“ nach einem bestimmten Prinzip gestaltet. Sie sind einfach unverkennbar.
Auf diesem Cover sieht man einen gedeckten Tisch, der beispielsweise in einem Wintergarten oder einem anderen ruhigen Eck stehen könnte. Auf dem Tisch stehen Blumen in einer Vase, davor stehen rote Holzhocker. Der Name des Autors prangt groß in Rot am oberen Rand, darunter in Blau der Titel. Wie alle Titel von Nicholas Sparks hat auch sein neues Werk ein Cover, das zum Wohlfühlen einlädt.

 

Inhalt:

Russ arbeitet in einer großen Werbeagentur. Als er sich beruflich verändern und anpassen muss, hat das auch große Auswirkungen auf seine Ehe. Er muss sich selbst als Vater und Ehemann neu definieren, was sich nicht immer als leicht herausstellt.
Besonders sein Verhältnis zu seiner Tochter steht vor einer Bewährungsprobe und im Fokus der Geschichte.

 

Fazit:

Ich habe bereits viele Romane von Nicholas Sparks gelesen und sie alle geliebt. Entsprechend groß war die Vorfreude auf sein neuestes Werk. Zum ersten Mal hatte ich Schwierigkeiten in das Buch reinzufinden. Die Stimmung ist während eines Großteils der Geschichte sehr gedrückt und deprimiert. Das kannte ich so nicht von Sparks  und musste mich erst daran gewöhnen.

Etwa bei der Hälfte des Buches gab es für mich einen gefühlten Wendepunkt. Dieser war gar nicht unbedingt durch die Handlung bestimmt, sondern eher durch die Stimmung. Während der ersten Hälfte der Geschichte ließ mich Sparks´fantastischer und emotionaler Schreibstil wahnsinnig mit dem Protagonisten mitleiden. Ich habe mich richtig schlecht gefühlt und es dauerte eine Weile, bis mir klar wurde, dass das tatsächlich nur durch das Buch bedingt war. Wodurch der Umschwung etwa in der Mitte des Buchs bedingt war, ist schwer zu sagen. Vielleicht kam ich richtig in der Handlung an, vielleicht änderte sich  die Einstellung des Protagonisten zur Situation, was irgendwie zum Leser transportiert wurde. Auf jeden Fall hatte ich kein gedrücktes Gefühl mehr während des Lesens.

Natürlich ist man während des Lesens dieser Geschichte gefesselt wie eh und je bei Sparks, auch wenn dieses Buch einfach anders ist, als alle bisherigen. Sparks befasst sich in vielen seiner Bücher mit schwierigen Themen, trotzdem ist in diesem Buch vieles anders. Auch der Aufbau: Oft beginnen seine Bücher mit einer schönen Geschichte, die durch eine Rückblende oder eine andere Verbindung zur Vergangenheit aufgerüttelt werden. Nicht immer mit Happy End. Bei „Seit du bei mir bist“ hält sich Sparks nicht durchgehend an dieses Schema. Und doch muss ich zugeben, dass am Ende meine Augen nicht trocken geblieben sind…okay, ich habe ziemlich geheult 🙂 Er schafft es einfach, mit seinen Worten Emotionen zu transportieren, wie kaum ein anderer.

Die Protagonisten sind authentisch und man lebt richtig in der Geschichte mit. Auch wenn manche Reaktionen von Russel nicht so ganz nachvollziehbar für mich waren, so kamen sie mir doch nie unrealistisch oder abgehoben vor. Ich fand es wahnsinnig spannend, einmal die Seite des Ehemannes und Vaters zu sehen, wenn eine Ehe in Schwierigkeiten steckt. Die weibliche Perspektive einer solchen Situation wird häufiger beleuchtet.

Für Fans ist auch dieses Werk genauso lesenswert, wie die vorherigen. Aufgrund kleinerer Schwächen konnte es sich nicht zu meinem Favoriten unter seinen Büchern entwickeln und ich vergebe 4 von 5 Funkelchen.

Von | 2017-08-06T10:30:16+00:00 August 6, 2017|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen