„Quäl das Fleisch“ überzeugt vor allem durch eine großartige Story

Die Autorin:

Monica O´Rourke ist eine der ganz wenigen Frauen, die in der Hardcore-Horror-Szene anzusiedeln sind. Sie hat über 100 Geschichten veröffentlicht, die in mehreren Anthologien herausgegeben wurden. Insgesamt hat sie vier Romane geschrieben, davon zwei in Zusammenarbeit mit Wrath James Wright. Beim Festa-Verlag, und somit in deutscher Sprache, sind allerdings bislang nur „Quäl das Fleisch“ und „Dies ist mein Fleisch“ erschienen.

Über das Buch:

Quäl das Fleisch

Verlag: Festa Verlag
Erscheinungsdatum: 07.06.2014
Seitenzahl: 157
ISBN: nicht vorhanden (Festa extrem Band Nummer 7; Extrem-Bände erscheinen ohne ISBN)

Klappentext:

„Zoey wusste nicht, was echter Schmerz ist.
Nachdem sie in Manhattan entführt wurde, wird Zoey in einen Bunker verschleppt und Opfer der abartigen Fantasie eines kranken Mannes. Doch sie ist nicht die einzige Gefangene, in Käfigen vegetieren dutzende Frauen vor sich hin. Täglich werden sie gequält…
Doch sie lernt schnell: Echter Schmerz ist etwas zwischen Ekstase und Pein…“

Cover:

„Quäl das Fleisch“ trägt ein sehr helles Cover, in dessen oberer Hälfte in der Mitte der geöffnete Mund einer Frau zu sehen ist. Sie streckt die Zunge heraus, um die ein Draht gewickelt ist, der so stark zugezogen ist, dass Blut fließt.
Der Buchtitel und der Name der Autorin befinden sich auf der unteren Hälfte des Covers.

Das Bild ist passend zur Handlung, schockt und fasziniert. In meinen Augen eine gute Wahl.

Dieses Motiv gilt auch als Art Aushängeschild des Verlags: Zusammen mit dem Cover von „Das Schwein“ findet man es auf den Lesezeichen des Festa-Verlags.

 

Inhalt:

Joey ist zu dick und damit fühlt sie sich unwohl. Als sie in einer Buchhandlung ein Abnehmbuch aussucht, wird sie von einer Unbekannten angesprochen, die ihr ein perfektes Ergebnis verspricht, wenn sie an ihrem Programm teilnimmt. Zoey ist irritiert, begreift aber schnell, als sie auf dem Heimweg verschleppt wird.
Sie erwacht in einem Bunker, in dem noch viele weitere Frauen gefangen gehalten werden. Die täglichen Misshandlungen zeichnen sie alle und Zoey beschließt, dass sie das nicht ertragen kann. Doch wie soll sie gegen die Übermacht ihrer „Wärter“ ankommen?!

Fazit:

„Quäl das Fleisch“ hat mich davon überzeugt, dass nicht nur Männer in diesem Genre erfolgreich sein können, auch Frauen können grausame Bücher schreiben.

Monica O´Rourke schafft es, einen ab der ersten Seite zu packen und mit ihrer Protagonistin mitfiebern zu lassen. Zoey ist sehr sympathisch und es fällt einem leicht, sich mit ihr zu identifizieren. Es gibt wohl keine Frau, die mit sich und ihrem Körper zu hundert Prozent zufrieden ist (vermutlich sind auch Männer nicht ganz frei von Selbstzweifel). Nach diesem Buch überlegt man es sich aber genau, ob man wirklich wegen 2 Kilo zu viel auf der Waage beschweren möchte 😉

Trotz der Brutalität kommt aber die Handlung nicht zu kurz. Hat man bei manchen Büchern das Gefühl, sie lebten nur von einer ekligen Szene zur nächsten, steht hier ganz klar die Handlung im Vordergrund.

Der Schreibstil ist flüssig und spannend zu lesen.

Ich bin froh, dass ich O´Rourkes Anthologie „Dies ist mein Fleisch“ noch ungelesen hier stehen habe, denn ich freue mich darauf, noch deutlich mehr von ihr zu lesen.

„Quäl das Fleisch“ hat mich großartig unterhalten, daher bekommt es von mir 5 von 5 Horror-Funkelchen

Bewertungssteinchen

Von | 2017-09-07T20:12:42+00:00 Juli 9, 2017|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen