Kita-Schreck: So ging es Claires Läusen an den Kragen

Ganze 2 Jahre konnten wir sie umgehen – diese Pest. Diese winzigen kleinen Biester, die sich unbemerkt auf den Kindern niederlassen und mit ihrem Tun Angst und Schrecken in der KITA verbreiten. Nein, es ist nicht von Kinderkrankheiten die Rede. Da haben wir noch einige vor uns. Es geht um Läuse. Läuse auf dem Kopf.

Jedes Mal, wenn ich in der KITA an der „aktuell Krankheiten-Übersicht“ vorbeilaufe, präge ich mir die aktuellen Krankheiten ein und mache einen Check bei der Maus. Läuse hatten wir in diesem Jahr schon etliche Mal auf der Karte. Ich habe aufgehört zu zählen. Erwischt hat es Claire nicht. Bisher. Dann fing sie aber verräterisch an sich den Kopf zu kratzen.  Ich habe kurz drüber geschaut, aber nichts gefunden. Nachts im Schlaf wurde sie wach, hat gejammert, dass ihr Kopf juckt. Ich habe gesucht und HA! Tatsächlich! Hat sich so ein scheiß Biest auf ihrem Kopf niedergelassen. Am nächsten Tag war ich in der Apotheke und habe mich beraten lassen:

„Nehmen Sie Nyda* gegen die Läuse. Bei der Länge am Besten den Doppelpack, weil man die Behandlung wiederholen muss. Keine Sorge, das erstattet Ihnen der Arzt (hat er leider NICHT!)“.

Neben dem Läusemittel habe ich mir noch einen schicken Nissenkamm einpacken lassen. Kostenpunkt des Apothekenausflugs: 32,50 Euro.

Läusemittel Nyda, Mosquito und Goldgeist

Nyda aus der Apotheke

Zu Hause angekommen habe ich die Anleitung sorgfältig studiert und folgende Schritte eingeleitet:

  • Haare vorab gründlich durchbürsten.
  • Bürste anschließend mit kochendem Wasser übergießen (sterbt ihr kleinen Fieslinge, sterrrbt!)
  • Mit einem Kamm einen Scheitel ziehen und dann die Haare Strähne für Strähne mit Nydia einsprühen. Hierbei sind Strähnen von etwa 1 cm Breite gemeint und natürlich habe ich das Mittel bis in die Spitzen verteilt!
  • Kurz einmassieren und 30 Minuten einwirken lassen.
  • Mit dem Nissenkamm das Haar nun kämmen, um tote Läuse und Nissen auszusortieren. Läuse habe ich tatsächlich ein paar gefunden. Die Nissen zeigten sich unbeeindruckt…
  • Das Haar nun in ein Handtuch wickeln und die Maus ins Bett schicken. Das Zeug muss über Nacht einwirken.
  • Am nächsten Morgen zweimal auswaschen (sonst ist das Haar mega fettig!)
  • Nach dem Trocknen das Haar wieder strähnchenweise abteilen und die übrig gebliebenen Nissen mit den Fingernägeln aus den Haaren holen (den Tipp hatte mir die Apothekerin gegeben)
  • Den letzten Schritt alle 2-3 Tage wiederholen.

Weitere Maßnahmen, um Läuse zu bekämpfen:

  • Bettwäsche waschen (Kochwäsche)
  • Bett & Couch komplett absaugen
  • Mütze, Jacke und Schal in einem Beutel ins Tiefkühlfach stecken
  • Stofftiere ggf. luftdicht verschließen und 3 Tage in der Tüte lassen
  • Bei Unsicherheit: Mama und Papa gleich mitbehandeln
  • Tiere werden übrigens nicht von Läusen befallen

Nach dem Hochmut kommt der Fall

Läuse aus langem Haare entfernenIch war mächtig stolz, dass ich das Po-lange (!) Haar meiner Tochter so akribisch von Läusen befreit hatte und war zuversichtlich, dass bei der Nachbehandlung schon gar nichts mehr leben würde. WEIT gefehlt!

Am Tag 8 nach der Behandlung hat sich die Maus wieder so sehr gekratzt, dass ich den Kopf erneut von Nissen befreit hatte und vorzeitig die Behandlung 2 eingeleitet habe (sollte eig. an Tag 9 stattfinden). Ich habe ALLE oben aufgeführten Schritte wiederholt mit – ihr werdet es euch denken können – dem gleichen Ergebnis: An einem Freitag (4 Tage später) rief die KITA an, Claire habe Läuse, wir müssen sie holen. Und ich dachte mir nur so: WTF?!

Der Teufel wohnt in der Essig-Essenz

Ich habe Behandlung 3 eingeleitet und war ein wenig sauer. Bei Twitter holte ich mir einige Ratschläge ein. Essig-Essenz solle Wunder wirken, wurde mir von verschiedener Seite zugetragen. Oki, also auf zu dm, Essig-Essenz besorgt. Ich nehme es vorweg: Ich mache das NIE NIE wieder. Das ist schlichtweg eine Misshandlung von Kindern und ich dumme Kuh hab es zu spät bemerkt… Ich gab Claire ein Handtuch für´s Gesicht und sie hat sich über die Badewanne gebeugt, damit ich ihr die Essenz ins Haar massieren kann. Dabei hatte sie plötzlich ein wenig geweint und ich nahm an, sie bekam das Teufelszeug in die Augen. Die Rötungen am Kopf hatte ich auf die Essigsäure zurückgeführt. Hmpf! Es war allerdings schlimmer…

Anschließend habe ich es direkt ausgewaschen, mit Shampoo nochmal gewaschen und sie entlassen. Da ich mich selbst auch behandeln wollte, habe ich die Essig-Essenz in der Dusche ausprobiert und mir auf den Kopp gekippt. Böser Fehler! In der engen Duschkabine scheint der Sauerstoff sehr begrenzt zu sein, denn ich geriet sofort in akute Atemnot. Die gesamte Luft war von der Essigsäure verätzt.

Das Atmen – egal, ob Nase oder Mund, brannte fürchterlich, meine Augen brannten, alles brannte. Ich lief aus der Dusche, um Luft zu schnappen, hielt den Atmen an und beendete die Behandlung – unter mehrmaligem Wash and go…

Ich dachte wirklich ich muss verrecken. Elendig mit Essig-Essenz in der Dusche. Ich habe einfach keine Luft bekommen… Mein Rücken war krebsrot (ich hab mich etwas ungeschickt angestellt in der Dusche und das Essenz auf dem Rücken verteilt) und ich habe gestunken wie noch was. Nie wieder, habe ich mir geschworen. Anschließend habe ich den Mist in die Küche verbannt, wo er hingehört. Geholfen hat es übrigens absolut nix… Wird hier aber lange ne Lachnummer bleiben. Und ein Trauerspiel.

Jetzt werden die harten Goldgeister ausgefahren

Also ging ich zur Apotheke, beziehungsweise habe meinen Mann geschickt, und lies folgende Dinge kaufen: Goldgeist* und Läuseshampoo von Mosquito*. Goldgeist riecht irgendwie komisch, lässt sich aber sehr viel leichter im Haar verteilen als Nyda (und auswaschen). Nach nur 10 Minuten Einwirkzeit (statt die ganze Nacht) ist der Spuk schon vorbei. Wir haben Claire also am Abend Goldgeist – wieder strähnchenweise – in die Haare massiert, kurz einwirken lassen, ausgespült. Übrigens haben wir mehr als die vorgeschriebenen 25 ml benötigt – scheint keiner damit zu rechnen, dass Kleinkinder so langes, dickes Haare bekommen…

Läuseshampoo-Alarm

Am Folgetag habe ich ihr Haar dann mit Läuseshampoo behandelt – blöder Fehler, sie hatte wohl eine Allergie dagegen und wurde krebsrot. Ich hab es ausgewaschen, doch Stunden danach, fing sie an sich irre zu kratzen, alles wurde erneut rot…  Den Tag drauf gab es wieder Goldgeist. Dann haben wir wieder 3 Tage pausiert und wieder Goldgeist verwendet.  Aktuell kann ich keine neuen Nissen ausmachen, beobachte aber weiter. Ich hab echt die Schnauze voll, vom Wäsche waschen, Nissen herauspicken und Haare waschen.. Von den Nebenwirkungen ganz zu schweigen. Hat jetzt das Läuseshampoo gewirkt, oder Goldgeist? Die Mischung aus beidem? Ich kann es nicht sagen. Für´s Erste bleibe ich mal bei Goldgeist und hoffe, das Zeug hält, was es verspricht. [Anmerkung: Goldgeist hat super funktioniert!] Mosquito Läuseshampoo und Nyda werde ich nicht erneut verwenden. Falls es wieder erwarten zu einer erneuten Läuse-Epidemie kommt, hat das Netz weitere Tipps gegen Läuse parat.

Weitere Tipps gegen Läuse:

  • Lavendel: Als Öl, Badezusatz oder Shampoo. Angeblich schreckt Lavendel Läuse ab. Das konnte allerdings nicht wissenschaftlich belegt werden.
  • Glätteeisen: Die Nissen werden bei 60 Grad gar gebraten und sterben ab. Bei Kinderhaar ist mir da allerdings nicht wohl bei.
  • Haare abschneiden: Grenzt für mich an Kindesmissbrauch und kommt daher nicht zum Einsatz. Nie, niemals, keinesfalls!

So, habt ihr noch Tipps, die ich nicht aufgeführt habe? Schon mal pro forma, für die nächste Epidemie 😉

* Die hier aufgeführten Mittel sind apothekenpflichtig! Ich möchte hier nur meine Erfahrungen schildern und keine Empfehlung aussprechen. Bitte sprecht bei Lausbefall zunächst mit eurem Kinderarzt oder Apotheker!

„Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.“

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Comment threads
0 Thread replies
2 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
7 Comment authors
Heike BresserAndreas Rodrigues da SilvaCarolaManuelaDaniela Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Fanny
Gast

Wir hatten bisher Gott sei Dank noch nie Läuse! Allerdings sind die Biester mein größter Albtraum, und wir nutzen vorbeugend bei unserem Sohn ein Weidenrindenshampoo! Die Viecher mögen den Geruch nicht, und lassen sich daher wohl nicht auf dem KinderKopf nieder! Bisher hilft es!

Bea
Gast

Huhu, das Vergnügen hatten wir auch schon, und ich war in diesem Moment soooooo froh Jungs im Haus zu haben 😉 Bei uns war es jedoch genau anders rum. Dem Goldgeist haben die Viecher ehr den Mittelfinger gezeigt, als zu verrecken. Erst das Nyda welches wir vom Arzt verschrieben bekamen hat sie dann wirklich vom Kopf geholt. Außerdem natürlich immer schön Strähnchenweise die Läuse und Nissen mit dem Kamm rausziehen, auf ein Stück Küchenrolle abschreifen und dann mit dem Fingernagel zerquetschen… die knacken dann richtig. Klingt fies. So, krabbeln sie aber nicht mehr von der Küchenrolle aufs Sofa oder so.… Read more »

Daniela
Gast
Daniela

Ich bin Tagesmutter ohne eigene Kinder. Habe mich mal pro forma in der Apotheke beraten lassen und die sagten mir man soll in der Läusesaison immer 1 bis 2 Tropfen Teebaumöl in den Nacken des Kindes machen. Das würde dafür sorgen das die Tierchen garnicht erst ans Kind gehen. Ob das so ist, hab ich leider noch nicht getestet.

Manuela
Gast
Manuela

Zum Glück hatten wir noch nie Probleme mit Läusen, weder meine Tochter noch mein Sohn haben sie bisher nach Hause gebracht. Ansonsten weiß ich, das auch Teebaumöl sehr hilfreich ist, gegen allerlei Ungeziefer. Es riecht zwar auch gewöhnungsbedürftig, aber man kann auch Lavendelöl zugeben. Die Essigessenz sollte man nie pur und unverdünnt verwenden (Atemwege können wirklich verätzt werden), Spülungen zur Pflege und Vorbeugung mit Essigwasser (Essig mit Wasser verdünnt oder auch Apfelessig) sind aber okay. Ein Tipp von mir: Mützen aus Fleecestoff lassen sich z.B. viel besser waschen als Wollmützen. Ich spüle die Mützen meiner Kids jede Woche einmal mit… Read more »

Carola
Gast
Carola

Hallo Yasmin 😀 wir hatten das Problem auch schon einmal. Zum Glück hat mein Sohn kurze, blonde Haare & Nyda hat in unserem Fall gewirkt. Die Essig-Tortur & Haare abschneiden, kenne ich aus eigener böser Kindheitserinnerung. 🙁 Ich gebe Dir recht, dass das an Kindeshandlung grenzt.
Übrigens ein paar Tropfen Teebaumöl (echtes ähterisches Öl) sollen zur Vorbeugung gut wirken. Nach der schulinternen Epidemie haben wir diesen Tipp ausprobiert & waren zufrieden, die kleine Mistviecher haben uns nicht wieder heimgesucht.

Andreas Rodrigues da Silva
Gast
Andreas Rodrigues da Silva

hallo was bei unsren 3 ebenfalls polanghaarigen toechtern immer geholfen hat war olivenoel 🙂 die haare ebenfalls von kopfhaut bis spitzen in olivenoel traenken dann ca 30 min in eine tuete wickeln und danach auskaemmen . haare mehrmals waschen das sie sonst megafettig sind haben wir einige tage 2-3 mal taeglich gemacht und sind die viecher alle losgeworden

Heike Bresser
Gast
Heike Bresser

Das Drama hatten wir auch hatten die ganze Famile mit nydal behandelt und ein paar Tage später waren wieder Nissen zu sehen! Es war furchtbar musste schon wieder teuer kaufen sachen einfrieren kind behandeln und verstand nicht warim sie wieder kamen… Maikes haar ist sp fein bekam mit dem nissenkamm die Nissen ganz schwer raus habe es dann mit den Fingernägel gemacht…

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen