Seelenkuss mit Himbeereis: Chick-Lit von Anna Fischer

Wieder habe ich einen Chick-Lit Roman von Anna Fischer für euch: Seelenkuss mit Himbeereis. In dem Roman wird Sue mit der Seele ihres Ex-Freundes Max, der sie betrogen hat, auf amüsante Art und Weise konfroniert. Dennoch kann sie ihm seinen Seitensprung nicht verzeihen. Wird es ein Happy End geben?

coverbild_Seelenkuss mit HimbeereisKlappentext:

„Du hast mich betrogen und nichts auf dieser Welt entschuldigt das.

Die Werbeagentin Sue Gilinski schließt ein Liebes-Comeback mit ihrem »Mr. Right« Max kategorisch aus, auch wenn dieser seinen dummen Seitensprung bereut.
Doch als er aufgrund eines Unfalls im Koma landet, hat sie plötzlich seine Seele an ihrer Seite, mit der sie sich bis auf weiteres arrangieren muss.

Das führt natürlich zwangsläufig zu privaten wie beruflichen Turbulenzen

Seelenkuss mit Himbeereis ist nach Traummänner und andere Hirngespinste der zweite Liebesroman von Anna Fischer

Seelenkuss mit Himbeereis

Anna Fischer

Selfpublisher

Seelenkuss mit Himbeereis Blogtour

Im Zuge der Blogtour zu Seelenkuss mit Himbeereis habe ich Anna Fischers neuen Chick-Lit Roman gelesen. Der Liebesroman konnte mich zwar nicht so sehr packen, wie Anna´s erstes Werk, dennoch verbrachte ich einige schöne Stunden auf der Couch.

Design: Das typische Chick-Lit Design: Feminin, rosa, süß. Für mich als Liebesromanfan genau das Richtige 🙂 Allerdings kann ich mit dem Covertitel nicht sehr viel anfangen. Bis zum Schluss verstehe ich den Sinn nicht so recht und vom Titel allein hätte ich mir das Buch wohl eher nicht gekauft. Das Coverbild rettet da so einiges. Schade eigentlich, das Buch hat Potential.

Inhalt: Die Geschichte um Max, der Sue zunächst betrügt und dann als Seele zurückkommt ist eine nette Idee. Wer möchte schon einen Betrüger in sein Leben lassen und dann gibt er auch noch gute Ratschläge? Die Thematik des Fremdgehens wird aber nur angekratzt (ein echtes Motiv gibt es nie, auch keine wirkliche Aussprache), was dem Buch leider ein wenig die Tiefe nimmt. Allerdings ist es auch ein Chick-Lit Roman, da sollte man eher eine kurzfristige Nachmittagsbeschäftigung statt tiefgehender Story erwarten. Und diesen Ansprüchen wird das Buch auch gerecht: Ich habe einen Nachmittag gebraucht, um das Buch zu lesen. Es hat für amüsante Stunden gesorgt, auch, wenn ich mit der Thematik des Fremdgehens nicht ganz zurecht kam. Der Liebesroman versprüht eine gute Portion Charme und Witz und zeichnet sich durch eine gut durchdachte Grundidee aus.

Was allerdings recht schade ist, dass das Buch keine wirklichen Wendungen aufzeigt. So plätschert die Story zwar vor sich hin, aber es gibt keinen wirklichen Spannungsaufbau, nur zum Schluss muss sich der Leser dann doch ein, zwei Tränchen verdrücken. Was sicher auch damit zusammenhängt, dass ich persönliche Erfahrungen an den Song „You never walk alone“ geknüpft habe. Für legére Couchlektüre reicht es aber allemal aus.

Als Nicht-Fußballfan konnte ich allerdings so manch Inhalte gar nicht verstehen, muss ich gestehen 😉 Fußballfans werden mir ein ewiges Rätsel bleiben.

Aufbau und Struktur: Das Buch liest sich einfach und flüssig. Es gibt keine komplizierten Perspektivenwechsel. Das sollte eine Couchlektüre auch ausmachen: Einem einfach zu folgendem Handlungsstrang, den man jederzeit unterbrechen kann.

Stil: Der Schreibstil ist dem Buch angepasst: Anna Fischer verwendet zwar einfache, aber keinesfalls niveaulose Sprache, dh. es wird keine Umgangssprache und typische Jugendsprache verwendet (Gott sei Dank). Man muss seinen Geist nicht zu sehr bemühen, um das Buch zu lesen.

Gesamteindruck: Insgesamt empfand ich Seelenkuss mit Himbeereis leider nicht so unterhaltend, wie das erste Werk, welches ich von Anna Fischer gelesen hatte. Mir hat irgendwie eine gute Pointe gefehlt. Tatsächlich war ich nicht so ergriffen, wie sonst. Vieleicht war es die Thematik, vielleicht aber eben auch die fehlende Spannung. Schade, dabei war der Einstieg wirklich vielversprechend. Für meinen Couchnachmittag war es natürlich in Ordnung, aber ich weiß, Anna Fischer kann es besser 😉 Daher vergebe ich 4 von 5 Funkelchen.

 4-funkelchen

PS: In meinem Beitrag zur Blogtour lernt ihr Max und seine Fremdgeh-Motive besser kennen. Außerdem könnt ihr ein Printexemplaar oder eine Tasse gewinnen. Reinschauen lohnt sich 🙂

Von | 2016-10-20T11:59:30+00:00 Dezember 28, 2014|Kategorien: Blogtouren, Bücher und mehr|Tags: , , |4 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Seelenkuss mit Himbeereis: Chick-Lit von Anna Fischer"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] meinem heutigen Prota-Interview stelle ich euch Max und Sue aus Seelenkuss und Himbeereis von Anna Fischer vor. In meiner Rezension des Chick-Lit Romans habe ich euch bereits die ein oder […]

Janine - Bluebutterfly
Gast
Janine - Bluebutterfly

Hallo,

ich bin gerade über deine Rezension gestolpert und habe sie mit Interesse gelesen. 4 von 5 Funkelchen ist ja sehr gut.

Aber was sich mir allerdings nicht ganz erschließt, was es an dem Titel nicht zu verstehen gab. Der Seelenkuss war ja Max Unfall geschuldet und diese Seele war ja immer an ihrer Seite, Himbeereis wird glaube ich mind. 5 mal im Buch erwähnt.

Da mir dien Blog gefällt, werde ich ihm ab jetzt auch folgen.

Ganz liebe Grüße und einen guten Rutsch wünscht
Janine

karin
Gast

Hallo und guten Tag,

ein Liebes-und Leidensroman mit normaler Sprache und Fußball.
Wie schön das ist genau Meines.

Mal schauen, was mich in der Blogtour noch erwartet…

LG..Karin..

wpDiscuz

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen