Hallo ihr Lieben,

anlässlich der Veröffentlichung von Sina Jorritsmas neustem Ostfrieslandkrimi „Juister Düne“ möchten wir euch gerne ein paar Infos zur Autorin und zu ihrer Krimireihe, in der auch „Juister Düne“ zu finden ist, geben. Willkommen also zu unserem zweiten Autorentag mit Sina Jorritsma !!

Zunächst einmal möchten wir Sina Jorritsma vorstellen bzw. sie erzählt selbst ein wenig über sich, damit ihr sie besser kennenlernen könnt 🙂

„Ich bin eigentlich eine Leserin, die spannende Geschichten liebt. Gleichzeitig habe ich eine rege Fantasie. Vom Denken zum Schreiben ist es nur ein kleiner Schritt. Im Studium musste ich wissenschaftliche Texte verfassen, was mir gar nicht gefallen hat. Dadurch wurde mir die Freude am Geschichtenerfinden eine Zeitlang verleidet. Außerdem ist das Großstadtleben nichts für mich. Nach dem Studium zog ich in ein kleines ostfriesisches Dorf, wo ich immer noch mit meiner Familie lebe. Abends und am Wochenende habe ich dann mit dem Krimischreiben begonnen. Nach einigen Rückschlägen und Absagen bin ich dort angelangt, wo ich jetzt bin. Und nein, der Berufswunsch Autorin ist noch ziemlich neu. Als Kind wollte ich Tierpflegerin werden, später träumte ich von einer Karriere an der Universität. Aber daraus ist zum Glück nichts geworden, mein jetziges Leben gefällt mir viel besser!“

„Meine Krimis sind nicht autobiografisch, denn ich bin weder Polizistin noch Verbrecherin 😉 Dennoch gibt es kleine Erlebnisse in meinem Alltag, aus denen in meiner Fantasie dramatische Kriminalfälle e werden. Ich schreibe ja auch deshalb unter Pseudonym, damit ich weiterhin ungestört die Ideen in mich aufsaugen kann.“

Die Reihe, die ich euch vorstellen möchte, ist noch recht „jung“ und so erscheint mit „Juister Düne“ erst der fünfte Band, indem die Kommissare Fedder und Witte ermitteln. Es sind bislang folgende Titel erschienen:

1. Juister Herzen
2. Juister Düfte
3. Juister Reiter
4. Juister Taucher
5. Neu: Juister Düne

Damit ihr wisst, wen ihr da als Leser begleitet, habe ich ein paar Fakten zu den beiden Ermittlern für euch zusammen gefasst.

Antje Fedder liebt ihre Arbeitsstelle auf der Insel Juist. Sie ist dort aufgewachsen und würde keinen anderen Ort der Welt gegen Juist eintauschen. Auf der einen Seite würde ich sie als sehr bodenständige Einheimische bezeichnen, ihr Vorteil ist definitiv, dass sie jeden Bewohner dort mehr oder weniger kennt. Für meinen Begriff fehlt ihr ab und an ein wenig Feingefühl, besonders gefällt mir, dass sie eine Frau ist, die weiß, was sie will und die sich nicht schnell einschüchtern lässt. So weist sie Roland, als er ganz neu in der Dienststelle beginnt, auch ein wenig stärker in die Schranken, als vllt notwendig. Nach und nach wachsen die beiden jedoch als Team wirklich gut zusammen. Roland Witte ist zu Beginn ein wenig so, als wüsste er nicht, wie er sich seiner Kollegin gegenüber verhalten soll. Er wirkt unbeholfen, tapsig aber gerade dieser Charakterzug macht ihn auch sympathisch.

„Juister Düne“ gibt es erst seit wenigen Tagen zu kaufen, falls ihr noch nicht sicher seid, schaut doch hier in die ausführliche Leseprobe rein !!

Leseprobe:

„Antje schaute sich nun den Untergrund genauer an.
»Hier ist kaum Blut zu sehen«, stellte sie fest. »Das ist ein weiterer Hinweis darauf, dass diese Stelle nicht der Tatort ist. Der Mann wurde anderswo umgebracht und dann hierher geschafft. Übrigens könnte es möglich sein, dass die Täter den Körper wirklich ins Meer werfen wollten. Doch dann wurden sie gestört und mussten schnell verschwinden, um nicht erkannt zu werden. Also ließen sie den Leichnam einfach neben dem Weg liegen. Vielleicht wollten sie später zurückkehren, haben es aber nicht mehr geschafft.«
Die Bürgermeisterin atmete spürbar auf, als der Rettungswagen abgefahren war und man von dem Toten nichts mehr sehen konnte.
»Versuchen Sie bitte, diesen Fall so schnell wie möglich aufzuklären«, sagte sie eindringlich. »Wenn Sie überfordert sind, können Sie gern Verstärkung vom Festland anfordern.«
»Wie kommen Sie darauf, dass wir bei dieser Aufgabe versagen könnten?«, gab Antje gereizt zurück. »Das hier ist nicht der erste Mordfall, den wir aufklären.«
»Falls Sie Hilfe brauchen, wissen Sie ja, wo Sie mich finden.«
Mit diesen Worten bestieg die Amtsträgerin ihr Fahrrad und war wenig später verschwunden.
»Endlich«, seufzte Antje und schob ihre Uniformmütze fester auf den Kopf. »Ich dachte schon, sie haut niemals ab.«
»Bei dieser Mordermittlung haben wir die Meester garantiert an der Backe«, mutmaßte Witte. »Sie wird keine Ruhe geben, bevor wir auf ihrer schönen Insel den Mörder verhaftet haben.«
»Du bist mal wieder sehr ermutigend!«, fauchte die Inselpolizistin. Ihr Kollege legte freundschaftlich seinen Arm um ihre Schultern.
»Entschuldige, ich wollte dir nicht die Stimmung verderben.«
Antje atmete tief durch. Der Kommissar hatte eigentlich nur die Wahrheit gesagt, sie teilte nämlich seine Einschätzung. Die Bürgermeisterin würde den beiden gewaltig auf den Wecker gehen, solange der oder die Täter frei herumliefen.“

 

Viel Freude und Spannung beim Lesen !!!