Aktionsbeitrag zum Werk „Mordsschwestern“ von Ulrike Busch: Charaktere

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich vor kurzer Zeit „Mordsschwestern“, das neue Werk von Ulrike Busch gelesen habe, gebe ich Euch heute einen Überblick über die Charaktere, die dort eine Rolle spielen.

Fenna Stern ist eine junge Kommissarin, die ihre Arbeit liebt. Sie ist diejenige, die sich oftmals gut in die Menschen, die ihr gegenüber stehen, hineinversetzen kann. Ich würde sagen, dass sie einen guten Instinkt hat und auch definitiv nicht auf den Mund gefallen ist. Ich mochte sie schnell gut leiden.

Tammo Anders ist Fenna Sterns Partner bei der Arbeit, mittlerweile sind die beiden sogar verlobt. Tammo ist sozusagen ein Greetsieler Urgestein. Er ist dort aufgewachsen und hat auch ein wenig vom ostfriesischen Charme. Seine Erscheinung ist recht imposant, da er sehr groß ist. Tammo wird ungemütlich, wenn er nichts zu essen bekommt oder jemand ihm absichtlich zu nahe tritt.

Gertrude Hagenkötter ist die Haushälterin der Feddersens und gleichzeitig eine Freundin der Familie.

Leni, die Jüngste der Geschwister, kann sich ihren Geschwistern gegenüber nicht durchsetzen, lässt sich sehr leicht beeinflussen, scheint ansonsten aber eine recht normale Frau von 49 Jahren zu sein, wohnt in Urtes Haus, ist also auf sie angewiesen bzw. ich würde soweit gehen und sagen, dass sie abhängig von ihr ist. Sie fügt sich dem Willen von Urte schlichtweg, weil es ihr Leben leichter macht.

Urte, die Erstgeborene von Martha und Max Feddersen erscheint äußerst unsympathisch und sehr missgünstig. Es macht den Eindruck, als sei sie doch recht kaltherzig, denn man spürt keinerlei Trauer, um ihren Vater. Ihr ist es wichtiger, dass sie genug erbt. Das ist ein Verhalten, was ich so überhaupt nicht nachvollziehen kann.

Dorit ist die einzige der Schwestern, die verheiratet ist. Sie ist diejenige, der ich als wirklich abnehme, dass sie ernsthaft und glaubwürdig um ihren Vater trauert. Sympathisch ist sie mir dennoch nicht, denn auch sie wirkt berechnend.

Hanno, ist der Bruder von Leni, Urte und Dorit. Auch Hanno ordnet sich oftmals Urte unter, sagt wenig gegen ihre Art und Weise zu handeln. Sympathisch war er mir auch nicht, dennoch muss man ihm zugute halten, dass er der Einzige der Geschwister ist, der das Erbe nicht sofort auseinander pflücken will. Seine Beweggründe sind jedoch auch recht eigennützig.

Cousine Agathe wirkt ebenfalls eher unsympathisch, egoistisch und scheut auch vor Erpressung nicht zurück.

Man könnte also sagen, dass ist eine Familie, die so gar nicht nach meinem Geschmack ist !!

 

Ich hoffe, ihr habt einen guten Einblick bekommen können und seid ein wenig neugierig geworden 🙂

Von | 2017-11-03T10:27:57+00:00 November 3, 2017|Kategorien: Bücher und mehr, Gastblogger|Tags: , , , , |0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Wir benutzen Cookies - Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen